Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit um Störerhaftung: EuGH-Anwalt…

Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

    Autor: switch2mac 16.03.16 - 12:26

    Schön, die Piratenpartei als Sponsor und Mc Fadden sind da dran geblieben und werden wohl auch damit den Unsinn mit der Verschlüsselung im neuen Gesetz der GroKo kippen.
    Saubere Arbeit.

  2. Re: Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

    Autor: Der braune Lurch 16.03.16 - 13:02

    Es ist durchaus schade, welche Entwicklung die Piratenpartei in Deutschland durchgemacht hat, und es ist leider nicht nur auf "die Presse" zu schieben. Aber die aktuelle Gesetzeslage zeigt ja, dass eine Politik, wie sie die Piraten ursprünglich mal angestrebt haben (und in anderen Ländern auch immer taten) besonders hierzulande in Ich-hab-ja-nichts-zu-verbergien eigentlich bitter nötig ist.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  3. Re: Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

    Autor: Niaxa 16.03.16 - 13:16

    Aus denen hätte etwas werden können, aber leider haben sie eher mit Unfähigkeit geglänzt und sowas wie heute ist da doch eine Seltenheit.

  4. Re: Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

    Autor: Pwnie2012 16.03.16 - 16:27

    es war keine unfähigkeit. sie wurden von idioten untergraben. jeder, der irgendwelche "ausgefallenen" ideen hatte, trat ihnen bei. dann wurden sie unwählbar. jetzt sind sie wieder weg (die idioten) und die piraten haben ncihtmal mehr ihre ursprünglichen gründer... Man sollte bei solchen Parteien einfach festlegen, welche Themen mit welchen Grundsätzen angegangen werden. Alles andere sollte ersteinmal ignoriert werden. Denn "ein Recht, nackt durch die Straßen zu gehen" hat nichts mit der Urheberrechtsreform zu tun. Die Anfrage kam übrigends von einem dieser Untergräber...

  5. Re: Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

    Autor: Zockmock 17.03.16 - 08:33

    +1 kann mich noch gut an solche und schlimmere Anträge erinnern. Sehr sehr schade, wäre sie so geblieben wie sie noch mit der echt tollen Marina Weisband war und hätte man sich erstmal auf Kernthemen konzentriert, wären die 9% auf Bundesebene bestimmt auch geblieben. Aber nein ... dann kam dieser komische Künstler Vogel, ich mochte ihn überhaupt nicht. Er konnte nicht reden, nicht argumentieren, hatte keine Persönlichkeit und damit war es schon fast um die PP geschehen. Natürlich spielte die Presse, so wie gerade auch bei der AFD, eine eher negative Rolle. Tja ...

  6. Re: Und wer hat es finanziert? Die Piraten.

    Autor: Lightkey 18.03.16 - 04:21

    ..und anscheinend immer noch spielt. Ich hatte gerade den entsprechenden Artikel auf zeit.de gelesen und da wird Tobias McFadden nur nebenbei als Piratenmitglied erwähnt - ohne Namen.
    Jetzt wollte ich mal schauen, was golem.de dazu geschrieben hat und hier ist es noch schlimmer, ein wahlloser Bürger namens McFadden ist also involviert. Keine Erwähnung der Piratenpartei und natürlich auch nicht in den Tags mit drin. Wer glauben die denn bezahlt das? So ein Prozess ist nicht billig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. netvico GmbH, Stuttgart
  3. init SE, Karlsruhe
  4. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

  1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
    Mobilfunk
    Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

    Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

  2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
    Software
    15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

    In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

  3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


  1. 18:36

  2. 18:09

  3. 16:01

  4. 16:00

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:09

  8. 13:40