Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: E-Mail-Nutzer mögen Spam

Keine Überraschung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Überraschung

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.10 - 18:35

    social networks hier, spam da.

    Dann wird registriert was das Zeug hält. Am Besten noch mit der privaten eigentlich e-Mail-Anschrift, weil man ist ja wer.

    Bis heute bin ich weder bei Twitter noch sonst irgendwelchen Big-Net-Player registriert und weis noch nicht einmal was Spam eigentlich ist?!

    Die einzigen Postfächer, wo der Betreiber dieses Postfaches mir immer wieder freundliche Angebote machen möchte, sind freemails. Hier kommt alles rein wo man sich registriert - z.B. Golem/Heise/cnet usw...

    Meine eigentlichen Anschriften gebe ich noch an Geschäftskunden weiter. Und selbst für die Verwandschaft gibt es ein eigenes Postfach.

    Seit 1993 habe ich vielleicht eine handvoll solcher Zuschriften erhalten und kann mich immer nur wieder wundern über andere und deren Aussagen.

  2. Re: Keine Überraschung

    Autor: Freitagsschreiberling 29.03.10 - 13:22

    firehorse schrieb:

    > Seit 1993 habe ich vielleicht eine handvoll solcher Zuschriften erhalten
    > und kann mich immer nur wieder wundern über andere und deren Aussagen.

    Und da es ja doch immer wieder Dienste gibt, die man gerne nutzen würde, wenn man sich den Spam dazu nicht einhandeln würde, habe ich noch einen weiteren Tip, der interessante Erkenntnisse bringen kann:

    Ich habe einige eigene Domains (ok, die kosten etwas Geld) und gebe so Adressen raus wie golem@einemeinerdomains.de. Das hat zwei Effekte: Erstens werden solche Adressen offensichtlich nicht so gedankenlos verkauft und wenn zweitens doch, findet man schnell heraus, wer das Plappermaul war und kann denen komplett seine geballte Ungnade zukommen lassen. Account komplett sperren, Aufforderung zur Offenlegung der Datenschutzmaßnahmen und lauter so Zeug. Zumindest in Deutschland fangen dann ein paar Leute an zu schwitzen :-)

    Würde sich zwar auch alles über Freemailer machen lassen, aber dann muss man ja doch wieder alles kontrollieren...

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln-Wahn
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. CPDoS-Angriff: Cache-Angriffe können Webseiten lahmlegen
    CPDoS-Angriff
    Cache-Angriffe können Webseiten lahmlegen

    Manche HTTP-Caches können dazu gebracht werden, Serverfehlermeldungen zu speichern, die sich durch bestimmte Anfragen auslösen lassen. Das funktioniert beispielsweise mit besonders langen Headern.

  2. ChromeOS: Asus-Chromebooks kommen nach Deutschland
    ChromeOS
    Asus-Chromebooks kommen nach Deutschland

    Bisher ist das Angebot an Chrome-OS-Notebooks in Deutschland nicht sehr groß. Das wird sich ändern, denn Asus bringt gleich sechs Modelle in verschiedenen Formfaktoren und Einsatzbereichen auf den Markt. Der Startpreis ist mit 330 Euro recht niedrig.

  3. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
    X-Pro 3
    Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

    Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.


  1. 13:20

  2. 13:06

  3. 12:35

  4. 12:20

  5. 12:03

  6. 11:58

  7. 11:30

  8. 11:17