Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Jeder Fünfte verzichtet aus…

Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: KritikerKritiker 12.06.14 - 15:51

    Denn ich bin der Meinung, dass eine bekannte Distro wie beispielsweise Ubuntu die im "Auslieferungszustand" belassen wurde, eine Sicherere Möglichkeit darstellt online Banking zu betreiben. Ich habe da kaum bedenken. Natürlich sollte der Computer regelmäßig aktualisiert werden. Bisher bin ich damit gut gefahren. Was haltet ihr davon?

  2. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.06.14 - 15:57

    Sicherer als XP auf jeden Fall ;-)

    Wenn es allerdings wirklich jemand auf dich abgesehen haben sollte (was in den meisten Fällen eher unwahrscheinlich ist) und nicht nur flächendeckend mit Trojanern und Phishing auf Bauernfang geht, dann schützt dich auch Linux vermutlich nicht zu 100%.

    Außerdem läuft ja die Brain.exe auch wieder über WINE :-P

  3. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.06.14 - 16:04

    Das ist so ziemlich das unsicherste, was es gibt.

    Ich würde ein Debian nehmen und spezielle Konfigurationen nutzen. Denn Ubuntu hat bald jeder Onlinebanker und dann wird Ubuntu direkt angegriffen. Da haben es die Gannoven bei Vanilla Ubuntu ja auch am einfachsten.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.06.14 - 16:06

    "Bald jeder Onlinebanker" wird wohl noch eine ganze Weile Windows benutzen ;-)

  5. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.06.14 - 16:08

    Na ja, die Zahl steigt aber und es reicht jetzt schon bald aus, dass die Ganoven Ubuntu angreifen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  6. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Marius428 12.06.14 - 16:08

    Naja, ich denke wir sind noch weeeit davon entfernt, als dass jeder Onlinebanking
    Nutzer Ubuntu (oder irgendein anderes Linux) benutzen würde. Bis das passiert ist
    das Supportende von Windows 7 nach 6 facher Verlängerung erreicht.

    # jemand anderes war schneller



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.14 16:09 durch Marius428.

  7. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.06.14 - 16:10

    Ich wüsste gerade gar nicht, wie man gezielt Ubuntu angreifen sollte. Da müsste man Komponenten finden, die angreifbar sind und die Ubuntu hat, Debian aber nicht, um deine These zu stützen. Da bietet Windows doch weit mehr Angriffsfläche, da kann man sicher immerhin noch auf den IE verlassen :-P

  8. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: captaincoke 12.06.14 - 16:20

    Linux-Live-CD sollte ganz gut funktionieren oder Damn small Linux aufm USB-Stick.

  9. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.06.14 - 16:23

    Wer nutzt denn noch den IE? Außerdem ist der ja auch deutlich sicherer als damals.

    Habe mit Windows noch nie einen Virus gehabt und habe auch lange Zeit vollkommen ohne Virenscanner gearbeitet. Als ich dann einen installierte -> Null Viren.

    Kenne Viren nur durch andere Leute. :D

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: joe-eis 12.06.14 - 16:28

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nutzt denn noch den IE? Außerdem ist der ja auch deutlich sicherer als
    > damals.
    >
    > Habe mit Windows noch nie einen Virus gehabt und habe auch lange Zeit
    > vollkommen ohne Virenscanner gearbeitet. Als ich dann einen installierte ->
    > Null Viren.
    >
    > Kenne Viren nur durch andere Leute. :D

    http://secunia.com/advisories/
    haha

  11. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: violator 12.06.14 - 16:54

    Ich geh nur mit nem alten Amiga ins Netz, ist noch viel sicherer als dein tolles Linux.

  12. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Nolan ra Sinjaria 12.06.14 - 17:00

    aber wehe jemand schneidet die Geräusche deines Akkustikkopplers mit...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  13. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Tantalus 12.06.14 - 17:11

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn ich bin der Meinung, dass eine bekannte Distro wie beispielsweise
    > Ubuntu die im "Auslieferungszustand" belassen wurde, eine Sicherere
    > Möglichkeit darstellt online Banking zu betreiben. Ich habe da kaum
    > bedenken. Natürlich sollte der Computer regelmäßig aktualisiert werden.
    > Bisher bin ich damit gut gefahren. Was haltet ihr davon?

    IMHO ist es besser (einfacher und sicherer), eine Linux-Live-Distri zu verwenden. Hat zum einen den Vorteil, dass Du keinen zusätzlichen Rechner brauchst, und zum anderen immer wieder ein aktuelles Image laden und nutzen kannst. Tools wie XBoot, die dir einen USB-Stick mit beliebigen Images bootbar machen können vereinfachen das zusätzlich.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  14. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: KritikerKritiker 12.06.14 - 18:22

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KritikerKritiker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn ich bin der Meinung, dass eine bekannte Distro wie beispielsweise
    > > Ubuntu die im "Auslieferungszustand" belassen wurde, eine Sicherere
    > > Möglichkeit darstellt online Banking zu betreiben. Ich habe da kaum
    > > bedenken. Natürlich sollte der Computer regelmäßig aktualisiert werden.
    > > Bisher bin ich damit gut gefahren. Was haltet ihr davon?
    >
    > IMHO ist es besser (einfacher und sicherer), eine Linux-Live-Distri zu
    > verwenden. Hat zum einen den Vorteil, dass Du keinen zusätzlichen Rechner
    > brauchst, und zum anderen immer wieder ein aktuelles Image laden und nutzen
    > kannst. Tools wie XBoot, die dir einen USB-Stick mit beliebigen Images
    > bootbar machen können vereinfachen das zusätzlich.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Was soll daran sicherer sein? Bei einer Live Distro hast du beinahe nie die aktuellen Sicherheitspatches am Start. Auch habe ich keine Lust andauernd den Stick zu flashen. Außerdem ergibt sich da für mich wirklich kein Sinn, entweder ich nutze ein völlig "locked down" linux, ja, ich habe es eine Weile verwendet, aber mittlerweile habe ich mich wieder dagegen entschieden. Aus Gründen ;)
    Und da ich das alte Laptop für nichts sonst mehr verwende, brauche ich auch kein Live System (das ist komfortabler). Was die Sicherheit betrifft: die Sicherheitspatches die ich im installierten Betriebsystem herunterlade werden mindestens genauso "sicher" heruntergeladen, wie das Image selbst.

    Der Grund warum ich mich für Ubuntu entschieden habe ist einfach: es ist ein Distro hinter der eine massive Community steckt, ich gehe also davon aus, dass dort viel Korrekturegelesen wird. Gut, mit Debian wäre es wahrscheinlich nicht anders, Ubuntu basiert ja darauf. Aber ich sehe beim besten Willen nicht ein, warum jetzt ausgerechnet in Ubuntu Lücken sein sollten, die in Debian NICHT vorhanden sind. Da würde mir höchstens dieses Message Zentrum einfallen, aber inwieweit man damit als "hacker" etwas anfangen kann, ist ohnehin fraglich, das multiple User-System in Linux ist ja an sich ein großer Sicherheitsfaktor.

    Außerdem muss man es auch nicht übertreiben, ich will ja schließlich "lediglich" halbwegs sicher online banken. Das ist noch mal eine Stufe leichter als sicher vor der NSA zu sein :D

    Außerdem benutze ich PayPal und Amazon unter Windows, das sollte ich demnächst lassen. Denn damit kann ich mir den ganzen Linux Kram ohnehin sparen. Von daher werde ich meine Passwörter ändern und nur noch unter Linux einkaufen.

  15. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: redwolf 12.06.14 - 18:44

    Solange du das Linux nur für Onlinebanking nutzt ists ok. Ansonsten wäre anzuraten in dem Linux nochmal virtualbox zu installieren und dort noch ein Linux zu installieren, was du nur für Online Banking benutzt.

  16. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: zu Gast 12.06.14 - 19:43

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mit Windows noch nie einen Virus gehabt und habe auch lange Zeit
    > vollkommen ohne Virenscanner gearbeitet. Als ich dann einen installierte ->
    > Null Viren.

    Öhm du weißt das Bösewichter lügen, sich verstecken und ducken können, wenn ein neuer Saubermann die Bühne betritt?

    Oder einfach, das nachträgliche Installieren eines Virenscanners ist eigentlich ziemlich unnütz.

  17. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: KritikerKritiker 13.06.14 - 03:31

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe mit Windows noch nie einen Virus gehabt und habe auch lange Zeit
    > > vollkommen ohne Virenscanner gearbeitet. Als ich dann einen installierte
    > ->
    > > Null Viren.
    >
    > Öhm du weißt das Bösewichter lügen, sich verstecken und ducken können, wenn
    > ein neuer Saubermann die Bühne betritt?
    >
    > Oder einfach, das nachträgliche Installieren eines Virenscanners ist
    > eigentlich ziemlich unnütz.

    Die Boot Time Scanner sollten da schon noch was rausholen können, wenn die Viren nicht super ausgebufft sind.

  18. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.06.14 - 07:12

    Man muss den IE auch nicht aktiv nutzen, damit er angreifbar ist ;-)

  19. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.06.14 - 07:18

    Tuxception :-D

  20. Re: Ich habe "vanilla" Linux auf einem alten Rechner installiert.

    Autor: JensM 13.06.14 - 11:03

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss den IE auch nicht aktiv nutzen, damit er angreifbar ist ;-)

    Allerdings bezweifle ich, dass der IE unsicherer ist als andere Browser. WebKit-Lücken gibts doch täglich, selbst auf so hochsicherheitsgeräten wie Smartphones. So funktionierte ja glaube ich sogar der jailbreakme-Dinger. Keine Ahnung wies bei den feurigen Fuchsen aussieht.

    Der Unterschied ist eigentlich nur, dass auf Golem und Co lediglich über IE Lücken berichtet wird, nie über die zahlreichen Lücken in den anderen Browsern. Was vermutlich daran geschuldet ist, dass nur Microsoft davor regelmäßig selbst warnt, während alle anderen Browser im Stillen Lücken schließen. Dennoch gibts die überall und teils wirklich fatale.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Dataport, Kiel
  3. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Raptor 27: Razers erstes Display erscheint im November
    Raptor 27
    Razers erstes Display erscheint im November

    Ungewöhnliche Optik und Eigenschaften für 700 US-Dollar: Das Raptor 27 ist ein 1440p-144-Hz-Display von Razer, es lässt sich in die Horizontale hochklappen und hat RGB-Lichteffekte im Standfuß.

  2. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  3. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.


  1. 07:13

  2. 19:37

  3. 16:42

  4. 16:00

  5. 15:01

  6. 14:55

  7. 14:53

  8. 14:30