Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Soziale Netzwerke haben…

Keine Möglichkeit sich zu wehren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Möglichkeit sich zu wehren?

    Autor: Sturmflut 24.09.09 - 14:06

    Einfach nicht anmelden!

  2. Re: Keine Möglichkeit sich zu wehren?

    Autor: Tantalus 24.09.09 - 14:10

    Das schützt Dich aber dennoch nicht davor, wenn andere Fotos von Dir mit samt Realnamen etc. dort veröffentlichen.

    Gruß
    Tantalus

  3. Re: Keine Möglichkeit sich zu wehren?

    Autor: 9life-Moderator 24.09.09 - 14:41

    Tantalus hat recht! Unsere "Human Ressource"-Abteilung sucht auch gern in den Nachbarprofilen von Bewerbern.
    Saufgelage mit Freunden mögen im eigenen Profil nicht sichtbar sein... Aber sind die "Kumpels" nicht stolz darauf, Dich so abgefüllt bei der Baggerseeparty abzulichten?

  4. Re: Keine Möglichkeit sich zu wehren?

    Autor: 97987 24.09.09 - 14:54

    Das Addon ghostery in FF nutzen! Blockt bei Golem z.B. Google Analytics und INFOnline

    http://www.ghostery.com/apps/google_analytics
    http://www.ghostery.com/apps/infonline

    Als Ergänzung Noscript und bei "Adblock plus" das "EasyPrivacy" Filterabonement hinzufügen.

    Dann kann man zumindest beruhigter surfen.

  5. Re: Keine Möglichkeit sich zu wehren?

    Autor: LaKoi 24.09.09 - 15:27

    Der Kaspersky Sicherheitsguru empfiehlt ja jeden eine eigene Webseite zu haben und in den bekanntesten Web2.0 Communitys zu sein, um so zumindest ein eigenes "positives" Bild zu haben; anstatt nur die Fotos von Fremden. Vor allem bei Sätzen wie "Unser Klassenfotos" oder "das ist meine Famiie" führt oft zu ungefragten Details.

  6. Einfacher ist wohl

    Autor: bd55 24.09.09 - 15:30

    "Cookies bei Beenden immer löschen" und eine gescheite hosts-Datei.

  7. Re: Keine Möglichkeit sich zu wehren?

    Autor: albern 24.09.09 - 19:03

    > Tantalus hat recht! Unsere "Human Ressource"-Abteilung sucht auch gern in
    > den Nachbarprofilen von Bewerbern.

    Na wenn man sonst nichts zu tun hat. Bestätigt nur einmal mehr meine Einschätzung von den meisten Personen, die in entsprechenden Abteilungen arbeiten.

    > Saufgelage mit Freunden mögen im eigenen Profil nicht sichtbar sein... Aber
    > sind die "Kumpels" nicht stolz darauf, Dich so abgefüllt bei der
    > Baggerseeparty abzulichten?

    Und was sagt das über den Bewerber aus? Das er in seiner Freizeit auch mal feiern geht? Wie außergewöhnlich. Die Personaler waren sicher nie jung und haben eine völlig reine Weste. Viele Personaler wären besser beraten, sich an Fakten zu halten, als zu interpretieren. Ich denke, mit ihren Interpretationen liegen sie häufig weit neben der Realität. Es kann ihnen aber auch keiner aus dem Unternehmen das Gegenteil beweisen, was ihre Position ungemein bequem macht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  4. AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25