Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stuxnet-Doku Zero Days: Wenn Michael…

Wenn SCADA Systeme sich leichter hacken lassen als eine PS4...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn SCADA Systeme sich leichter hacken lassen als eine PS4...

    Autor: FunnyGuy 02.09.16 - 13:04

    .. dann wurden entweder falsche Prioritäten gesetzt oder es zeigt die Übermacht die entsteht wenn staatliche Stellen eingreifen. Mich würde interessieren wie hoch der staatliche Aufwand wäre um z.B. eine PS4 zu knacken im Vergleich zu einem SCADA System,....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.16 13:04 durch FunnyGuy.

  2. Re: Wenn SCADA Systeme sich leichter hacken lassen als eine PS4...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.16 - 16:52

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. dann wurden entweder falsche Prioritäten gesetzt oder es zeigt die
    > Übermacht die entsteht wenn staatliche Stellen eingreifen. Mich würde
    > interessieren wie hoch der staatliche Aufwand wäre um z.B. eine PS4 zu
    > knacken im Vergleich zu einem SCADA System,....

    SCADA Systeme wurden ursprünglich ohne jegliche digitale Sicherheitsvorkehrungen entwickelt - da man and diese physisch erreichen musste oder zumindest Zugriff auf ein separates Firmenintranet bekommen musste.

    Dann kann jemand auf die Idee die Dinger Zwecks der Fernwartung/Überwachung/Steuerung an das Internet anzuschließen...

    Die PS4 wurde im Gegensatz dazu von vornherein als Konsole mit Internetzugang entwickelt...

  3. Re: Wenn SCADA Systeme sich leichter hacken lassen als eine PS4...

    Autor: frostbitten king 03.09.16 - 10:20

    Ja schon nur naiv betrachtet, sind die Sicherheitsvorkehrungen bei einem abgeschlossenen Intranet jetzt nicht so hoch bei der Priorität, wie wenn die Dinger direkt am Internet hängen. Der Hund liegt halt dann im Detail (Evil Maid Attack etc)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Linz, Wien, Salzburg (Österreich, Home-Office möglich)
  2. Formware GmbH, Nußdorf am Inn
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Hamburg, Karlsruhe, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,95€
  2. 2,49€
  3. (-10%) 35,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
      Quartalsbericht
      Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

      Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

    2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
      Partner-Roadmap
      Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

      Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

    3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
      Mobilfunk
      Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

      Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


    1. 23:51

    2. 21:09

    3. 18:30

    4. 17:39

    5. 16:27

    6. 15:57

    7. 15:41

    8. 15:25