1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stuxnet-Wurm: Iranische Atomanlage…

Anzeichen für einen drohenden Militärkonflikt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anzeichen für einen drohenden Militärkonflikt?

    Autor: Spux 28.09.10 - 00:37

    Man fragt nun nur noch wie dieser Cyberangriff geendet ist und wann der Wurm was genau ausführen sollte.
    Ob stuxnet nun von CIA oder Mossad ist, spielt ja eigentlich keine Rolle. Sollte die Urananreicherung nur verzögert werden und war dies vielleicht sogar erfolgreich oder sollte diese Attacke in Koordination mit einem realen Luftangriff koordiniert werden und ist nur zu früh aufgeflogen?
    Ist stuxnet vielleicht nur eine von vielen, bis jetzt noch unbemerkten infiltrierenden Würmern?
    Bin mal gespannt, was die kommenden Monate im mittleren Osten passieren wird.

  2. Re: Anzeichen für einen drohenden Militärkonflikt?

    Autor: Angeblich 28.09.10 - 00:42

    Angeblich soll es ja schon passiert sein...

  3. Re: Anzeichen für einen drohenden Militärkonflikt?

    Autor: Spux 28.09.10 - 00:55

    Auch möglich.
    Gabs das nicht schonmal gegen Ägypten, das Israel einen Luftangriff auf eine Militärbasis geflogen ist und dies beide Länder bis heute dementieren, weil keiner der beiden Staaten ihr Gesicht verlieren wollte und auch keines einen weiteren Krieg riskieren wollte?

  4. Re: Anzeichen für einen drohenden Militärkonflikt?

    Autor: Chrissie 28.09.10 - 08:16

    Und die ewigen Besserwisser und Weltverbesserer würden natürlich sagen, man solle die Dokumente bei WikiLeaks hochladen, damit endlich die Wahrheit rauskommt.

    Direkte Folge darauf: Alte, begrabene Leichen wieder ausgebuddelt und der Konflikt geht von vorne los :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schleich GmbH, München
  2. Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 326,74€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021