Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Symantec: "Antivirensoftware ist tot"

Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: nonameHBN 05.05.14 - 16:33

    Das denke ich schon seit einigen Jahren. Als Software-Entwickler sehe ich mich regelmäßig Attacken seitens der Anti-Viren-Software-Hersteller ausgesetzt und das auf enorme Kosten der Leistungsfähigkeit eines PCs. Programmabläufe/-Vorgänge werden in der Zeit um einen erheblichen Faktor eingebremst. Da nützen einen auch SSDs nicht wirklich etwas.

  2. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: non_sense 05.05.14 - 16:47

    nonameHBN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das denke ich schon seit einigen Jahren. Als Software-Entwickler sehe ich
    > mich regelmäßig Attacken seitens der Anti-Viren-Software-Hersteller
    > ausgesetzt und das auf enorme Kosten der Leistungsfähigkeit eines PCs.
    > Programmabläufe/-Vorgänge werden in der Zeit um einen erheblichen Faktor
    > eingebremst. Da nützen einen auch SSDs nicht wirklich etwas.

    Ich weiß nicht, ob Avast den Bug schon gefixt hat, aber richtig nervig war es, wenn man eine *.exe kompiliert hat, und dann die Benachrichtigung von Avast deaktiviert hat. Dann hing die *.exe in einer Schleife fest, da sie erst mal auf Viren überprüft wurde, und gesperrt wird, da Avast eine Eingabe vom Nutzer wartet, und man keinerlei Hinweise bekam, was los ist ...

  3. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: fesfrank 05.05.14 - 16:54

    ein antivir-prog auf ner entwicklunger-maschine ???????
    ihr müsst ja mächtig viel zeit übrig haben .....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.14 16:55 durch fesfrank.

  4. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: Yash 05.05.14 - 16:56

    Also ich benutze Kaspersky und ich hatte in den Jahren seit ich KIS benutze absolut keine Probleme. Was nicht heißt, dass mein Rechner nicht infiziert sein könnte, aber das Programm nervt nicht, verbraucht vergleichsweise wenig Ressourcen, erkennt zuverlässig Viren und kann auch Keymaker/Cracks von Viren unterscheiden

  5. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: RheinPirat 05.05.14 - 16:59

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verbraucht vergleichsweise
    > wenig Ressourcen

    Alb ob man heute noch darauf schauen muss? Bei den starken CPUs und 8-3232 GB RAM fällt das auch nicht auf und erst recht gar nicht ins gewicht...

  6. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: Sea 05.05.14 - 17:07

    es geht idR auch weder um die CPU noch den RAM ...

  7. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: M.P. 05.05.14 - 17:11

    Hmm,
    bei uns haben auch die System-Administratoren gegen die Entwickler gewonnen:
    Auf allen Entwicklungsrechnern läuft Sophos und Baramundi...

    Aber zumindest haben wir noch Administratoren-Rechte auf den Entwickler-Rechnern...

    Im Ernst - sooo schlimm ist das auch nicht - bloß das Pop-Up von Baramundi ist noch nerviger, wenn es immer wiederkehrt, und man eigentlich gar keine Zeit für so etwas hat.

    Inzwischen kommen die Aufforderungen aber immer kurz vor Mittag, dann kann man Baramundi vor dem Gang zu Tisch freie Bahn lasse, und wartet abends nicht ewig auf den Shutdown des Rechners...

  8. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: Crapple 05.05.14 - 17:22

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Ernst - sooo schlimm ist das auch nicht - bloß das Pop-Up von Baramundi
    > ist noch nerviger, wenn es immer wiederkehrt, und man eigentlich gar keine
    > Zeit für so etwas hat.
    >
    > Inzwischen kommen die Aufforderungen aber immer kurz vor Mittag, dann kann
    > man Baramundi vor dem Gang zu Tisch freie Bahn lasse, und wartet abends
    > nicht ewig auf den Shutdown des Rechners...

    Liest sich wie Werbung. Was hat Baramundi Managementsoftware mit Antivirensoftware zu tun?

  9. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: JackReaper 05.05.14 - 17:32

    Wäre aber schlechte Werbung ;)
    Moderne Software-Management Systeme weckt Rechner schon per WOL auf und bestückt die Rechner nachts.


    MfG
    Reaper

  10. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: non_sense 05.05.14 - 17:53

    fesfrank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein antivir-prog auf ner entwicklunger-maschine ???????
    > ihr müsst ja mächtig viel zeit übrig haben .....

    Ich hab mal gehört, es soll Menschen geben, die auch in ihrer Freizeit programmieren ... -.-

  11. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: IScream 05.05.14 - 18:29

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fesfrank schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ein antivir-prog auf ner entwicklunger-maschine ???????
    > > ihr müsst ja mächtig viel zeit übrig haben .....
    >
    > Ich hab mal gehört, es soll Menschen geben, die auch in ihrer Freizeit
    > programmieren ... -.-


    Und außerdem... Was spricht gegen ein AntiVir auf ner Dev-Maschine?

  12. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: wollmaus 05.05.14 - 19:02

    > Und außerdem... Was spricht gegen ein AntiVir auf ner Dev-Maschine?

    Beim Kompilieren von etwas größeren Projekten können gerne mal zig tausend temporäre und nicht temporäre Dateien generiert werden, einige davon ziemlich groß. Viel Spaß dabei, 10 Minuten für das Kompilieren Deines neuen Kernels abzuwarten + 20 Minuten, bis Dein Virenscanner die Dateien "geprüft" hat ;-)

  13. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: non_sense 05.05.14 - 19:29

    wollmaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und außerdem... Was spricht gegen ein AntiVir auf ner Dev-Maschine?
    >
    > Beim Kompilieren von etwas größeren Projekten können gerne mal zig tausend
    > temporäre und nicht temporäre Dateien generiert werden, einige davon
    > ziemlich groß. Viel Spaß dabei, 10 Minuten für das Kompilieren Deines neuen
    > Kernels abzuwarten + 20 Minuten, bis Dein Virenscanner die Dateien
    > "geprüft" hat ;-)

    Ich hab damit keine Probleme.
    Auf der Arbeit läuft Kaspersky im Hintergrund.
    Trotz sehr komplexen Quellcode mit über 10.000 Dateien in ca. 50 C#-Projekten dauert das kompilieren mit einer SSD knapp 2 Minuten. Nicht jeder kompiliert gleich immer ein Linux-Kern ...

  14. Re: Ohne den Text gelesen zu haben, Respekt für die Aussage der Überschrift

    Autor: M.P. 07.05.14 - 08:26

    Die Gemeinsamkeit ist: Beide stehlen Zeit, und man will sie deshalb eigentlich gar nicht auf seinem Rechner haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Technische Universität München, München
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59