Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T-Mobile Österreich…

Was T-Mobile Österreich von ihren Sicherheitsexperten erwartet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was T-Mobile Österreich von ihren Sicherheitsexperten erwartet

    Autor: Ford Prefect 07.04.18 - 21:56

    T-Mobile Austria stellt gerade ein. Gesucht wird ein/e CYBER SECURITY SPECIALIST (M/W)

    "IPv4, IPv6, ISO-OSI-Schichtenmodell, Router, Firewall, Repeater, Hub, Bridge, Switch, Access Point, WPA, Ethernet, TCP/IP – diese Begriffe haben Sie schon gehört oder gelesen …"

    "Von Tools wie Nmap, Snort, Nessus oder Metasploit haben Sie vielleicht schon gehört oder gelesen …"

    "Wenn Sie nicht bereits schon jetzt wissen, wie Sie mit Telnet alleine E-Mails versenden oder auf Web-Server zugreifen können, dann möchten Sie das lernen."

    Na dann gute Nacht.

    https://t-mobile.jobs/karriere-at/jobs/at/79504/Cyber-Security-Specialist-%28m%7Cw%29/Vienna.html

  2. Re: Was T-Mobile Österreich von ihren Sicherheitsexperten erwartet

    Autor: AppRio 08.04.18 - 10:18

    Da kann ich mich ja auch bewerben... und ich hab keine spezielle Ausbildung in IT Security.

  3. Re: Was T-Mobile Österreich von ihren Sicherheitsexperten erwartet

    Autor: koki 08.04.18 - 18:42

    lol, ist das satire?

  4. Re: Was T-Mobile Österreich von ihren Sicherheitsexperten erwartet

    Autor: bionade24 08.04.18 - 23:08

    Ford Prefect schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > T-Mobile Austria stellt gerade ein. Gesucht wird ein/e CYBER SECURITY
    > SPECIALIST (M/W)
    >
    > "IPv4, IPv6, ISO-OSI-Schichtenmodell, Router, Firewall, Repeater, Hub,
    > Bridge, Switch, Access Point, WPA, Ethernet, TCP/IP – diese Begriffe
    > haben Sie schon gehört oder gelesen …"
    >
    > "Von Tools wie Nmap, Snort, Nessus oder Metasploit haben Sie vielleicht
    > schon gehört oder gelesen …"
    >
    > "Wenn Sie nicht bereits schon jetzt wissen, wie Sie mit Telnet alleine
    > E-Mails versenden oder auf Web-Server zugreifen können, dann möchten Sie
    > das lernen."
    >
    > Na dann gute Nacht.
    >
    > t-mobile.jobs


    Oh Gott, das stimmt ja wirklich!
    Hab mit meinen 15 Jahren schon mehr Erfahrung als Benötigt. Kein Wunder dass die dann so nen Müll gemacht haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. ADAC Versicherung AG, München
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  3. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  4. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09