1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tarife: Telekom und der Umgang mit…

Hat nichts mit der Telekom allein zutun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat nichts mit der Telekom allein zutun.

    Autor: Sacred 12.08.13 - 08:26

    Alle Anbieter betreiben solche Überwachungen.

    Zum einen, weil man ja schauen muss, wer die Flatrate evtl. missbraucht.
    Zum anderen, weil die Anbieter gegenüber den Kunden eine Sorgfaltspflicht haben und im Falle eines Missbrauchs den Kunden ja über "abnormales" Telefonverhalten informieren müssen.

    Den genau diese Überwachungen schlagen Alarm, wenn vom Anschluss plötzlich von heute auf Morgen hunderte von Euro's für Premiumnummern im Ausland drauf gehen.

  2. Re: Hat nichts mit der Telekom allein zutun.

    Autor: Telesto 12.08.13 - 08:39

    Sacred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einen, weil man ja schauen muss, wer die Flatrate evtl. missbraucht.

    Es gibt aber einen Unterschied zwischen Missbrauch und Betrug. Missbrauch heißt in der Regel nur, ich nutze die Flatrate nicht so wie der Anbieter es gerne hätte (nämlich am liebsten so, dass sie sich für mich gar nicht lohnt). Betrug heißt beispielsweise, dass ich bestimmte Nummern anrufe mit dem einzigen Ziel, Interconnection-Entgelte zu generieren und einen Teil davon selbst abzugreifen. Letzteres kann man "unwirtschaftlichen Kunden" wohl kaum vorwerfen.

    > Zum anderen, weil die Anbieter gegenüber den Kunden eine Sorgfaltspflicht
    > haben und im Falle eines Missbrauchs den Kunden ja über "abnormales"
    > Telefonverhalten informieren müssen.

    Das halte ich für vorgeschoben, als Flatratekunde entsteht mir ja selbst beim Missbrauch durch Dritte kein Kostenrisiko. Meine TK-Anlage kann ich auch ganz gut selbst überwachen, es verbietet mir ja niemand, privat für mich Verbindungsdaten aufzuzeichnen. Wenn ich mir zuhause eine Überwachungskamera installiere, guckt sich der Hersteller ja auch nicht remote die Videos an wegen seiner angeblichen "Sorgfaltsplicht".

  3. Re: Hat nichts mit der Telekom allein zutun.

    Autor: Maxiklin 12.08.13 - 10:54

    Ähm, sehe ich anders. "Zu viel " genutzte Flatrate ist kein Mißbrauch, sondern einen Freund oder Verwandten öfter mal mit dem eigenen Handy/Festnetztelefon telefonieren lassen, weil man selbst eine Flat hat, diese Leute aber nicht. Das ist beileibe keine Straftat und wird sicherlich auch geduldet, wenn das nicht übertrieben wird.

  4. Re: Hat nichts mit der Telekom allein zutun.

    Autor: Telesto 12.08.13 - 14:57

    "Missbrauch" meinte ich dabei auch nur aus Sicht des sich beschwerenden Anbieters. Objektiv kann eine vertragsgemäße Nutzung nie Missbrauch sein. Aber das ganze auch noch in einen Topf mit "Betrug" zu werfen, setzt dem ganzen wirklich die Krone auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. ElringKlinger AG, Dettingen an der Ems
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 77,01€ inkl. Versand neuer Tiefpreis bei Geizhals (MediaMarkt & Saturn)
  2. 77,01€ (Vergleichspreis 101,90€)
  3. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)
  4. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer