Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Team-Messenger: Ab in die Matrix!

Featuritis, Featuritister, Matrix?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Featuritis, Featuritister, Matrix?

    Autor: nnxbtz 25.04.19 - 17:33

    So viel klickibunty kann man doch nicht in den Messenger packen dass er für ein bisschen routing gleich einen Server Prozessor und Unmengen RAM braucht?

    Ok, scheinbar wird Python verwendet und vermutlich nicht bloss als gluecode, aber trotzdem ist dieser ressourcenverbrauch einfach astronomisch.
    Bevor einer mit Kryptographie kommt: Ist alles In C und rasend schnell, daran kanns sicher nicht liegen. (und falls in Python: Sicherheitslücke!)

    Am Rande: Was haben Firmen denn gegen Emails? Wozu gleich einen eigenen Messenger? Mit emails hat man den eigenen mta (server) auf dem man auch alles mögliche an end-to-end verschnlüsselung und backups einstellen kann. S/MIME bzw. PGP beherrscht mittlerweile auch jedes Smartphone.

  2. Re: Featuritis, Featuritister, Matrix?

    Autor: 73496587346 26.04.19 - 09:36

    nnxbtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel klickibunty kann man doch nicht in den Messenger packen dass er für
    > ein bisschen routing gleich einen Server Prozessor und Unmengen RAM
    > braucht?
    >
    > Ok, scheinbar wird Python verwendet und vermutlich nicht bloss als
    > gluecode, aber trotzdem ist dieser ressourcenverbrauch einfach
    > astronomisch.
    > Bevor einer mit Kryptographie kommt: Ist alles In C und rasend schnell,
    > daran kanns sicher nicht liegen. (und falls in Python: Sicherheitslücke!)
    >
    > Am Rande: Was haben Firmen denn gegen Emails? Wozu gleich einen eigenen
    > Messenger? Mit emails hat man den eigenen mta (server) auf dem man auch
    > alles mögliche an end-to-end verschnlüsselung und backups einstellen kann.
    > S/MIME bzw. PGP beherrscht mittlerweile auch jedes Smartphone.

    Genau, weil der Siegeszug von PGP und S/MIME bis jetzt ja ohne Tadel war. Alle nicht total Computer-affinen Menschen sind sofort überzeugt und verstehen es von Anhieb und setzen es, einmal gelernt, immer zuverlässig ein. Email ist ja auch genau so schnell wie Chatten.
    Wo wir dabei sind: was wir an Ressourcen sparen, wenn wir alle im Büro wieder an Textterminals setzen. Technisch war da nie was auszusetzen! Blöde klickibunty Desktops! Was haben Firmen dagegen? Weil Ram und CPU sparen ist das einzige was zählt! FRÜHER! FRÜHER! da haben wir mit Assembler die Mondlandung mit einem Bruchteil des RAM geschafft und und und... Diese ganzen Abstraktionslayer in modernen Sprachen/Frameworks, die uns unseren RAM wegfressen und jeden Ottonormalo zum Programmieren verleiten und außerdem dazu führt das Leute mit einem IQ unter 135 zügig größere Projekte umsetzen können....pahh ekelt mich das alles an!

  3. Re: Featuritis, Featuritister, Matrix?

    Autor: nnxbtz 26.04.19 - 17:29

    Der enduser sieht von PGP und S/MIME erstmal garnix, ausser ab und zu eine warnmeldung wenn er emails mit angeboten zur Geschlechtsteilvergrösserung öffnet.

    Den ewigen Neinsagern kann man nur das Beispiel https unter die Nase reiben: Gute Kryptographie für den Massenmarkt geht eben doch wenn die "grossen" das tumbe DAUvieh zu ihrem Glück zwingen.

    Da wir hier nur über Firmeninterne Kommunikation reden (also eben nicht die normale öffentlichkeit) ist das noch viel einfacher.

    Im Moment warte ich noch immer auf die Begründung warum man so einen Messenger braucht, was für Features so ein Messenger im Vergleich zu email besser macht.

  4. Re: Featuritis, Featuritister, Matrix?

    Autor: 0110101111010001 27.04.19 - 09:08

    Probieren geht über Studieren

  5. Re: Featuritis, Featuritister, Matrix?

    Autor: nnxbtz 27.04.19 - 22:09

    ne!

  6. Re: Featuritis, Featuritister, Matrix?

    Autor: 73496587346 30.04.19 - 22:57

    nnxbtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment warte ich noch immer auf die Begründung warum man so einen
    > Messenger braucht, was für Features so ein Messenger im Vergleich zu email
    > besser macht.

    Warum man so einen Messenger braucht?
    Meinst du im speziellen jetzt Riot oder das matrix.org Protokoll?
    Riot brauchen wir im Moment um das Matrix.org Protokoll zu nutzen. (Zukünftig wird es da hoffentlich was für jeden Geschmack geben)
    Warum brauchen wir das Matrix.org Protokoll?
    Weil die einzigen alternativen mit ähnlichen Features (openSource, föderativ,End2EndCrypto,Selfhosted,etc) im Moment nur mit XMPP und (mit einem Auge zugedrückt) Email möglich sind. XMPP ist ziemlich organisch/historisch gewachsen und dadurch a mess. Wer einmal einen XMPP Server mit vielen Features aufgesetzt und administriert hat und dann entäuscht ist das im XMPP universum die Server quasi nie featurekompatibel sind, weiß warum wir Matrix.org brauchen.
    Warum dann nicht bei Email bleiben?
    Ich weiß kaum wo ich anfangen soll, aber am Ende ist es sicher auch eine persönliche Präferenz? Und es scheinen einfach viele Menschen, sich lieber für Chat zu entscheiden.
    aber trotzdem hier mal ein paar Argumente:
    * mit Email hast du eine deutlich höhere Latenz (auf technischer Ebene, aber auch auf sozialer Ebene).
    * Mit einem technisch uninteressierten Mensch, ist es ein pain in the Ass Crypto aufzubauen.
    * Synchrone wie auch asynchrone Gruppendiskussionen in Email...nope danke.
    * Email Server zu betreiben ist ein Pain in the Ass. (ok, inzwischen danke Docker, kein starkes Argument mehr)
    * Spam
    * PC Email Clients sind durch die Bank weg komplexe Schrotteimer (Featuritis ;) )
    * Email an sich ist ein unvollständiges Protokoll was die Payload betrifft. Beispiel Gesprächsverlauf: Jeder Client hat da seine gefühlt seine eigene Variante und kommunizieren über 2 verschiedene Clients zerlegt gerne mal den Gesprächsverlauf.
    * Schonmal ein eigenen Email Server betrieben und durch alle Hürden gesprungen um mit Gmail zu kommunizieren? Um nach 3 Notifications Mails von deiner Nextcloud an eine Gmail Adresse wieder als Spamer klassifiziert zu werden. Fick dich Google, fick dich Email.
    Das fällt mir jetzt so spontan ein. Wahrscheinlich gibt es noch 1000mehr Argumente :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Leipzig
  2. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. Glatfelter Dresden GmbH, Heidenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 3,99€
  3. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Energie: Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
    Energie
    Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren

    Alle konzentrieren sich auf grünen Strom, aber Gas als Energieträger ist bisher nicht nachhaltig. Ein neues Verfahren löst das Problem mit Mikroben, die warmes Salzwasser lieben und Kohlendioxid in Methangas umwandeln.

  2. App: Google Fotos erhält endlich Texterkennung
    App
    Google Fotos erhält endlich Texterkennung

    Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2018 kann Google Fotos Texte in Bildern erkennen und verarbeiten. Nutzer können auch Text in Bildern über die Suchfunktion finden, was sowohl mit lateinischen als auch anderen Alphabeten funktioniert.

  3. Pivotal Software und Carbon Black: VMware kauft für 4,6 Milliarden US-Dollar zu
    Pivotal Software und Carbon Black
    VMware kauft für 4,6 Milliarden US-Dollar zu

    Der Virtualisierungsexperte VMware kauft zwei Softwarefirmen in den Bereichen Enterprise Apps und Security. Der größte Einzelaktionär von VMware ist Dell.


  1. 12:02

  2. 11:58

  3. 11:50

  4. 11:38

  5. 10:56

  6. 10:41

  7. 10:22

  8. 10:00