1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefonnummern für Facebook…
  6. Thema

Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: Seismoid 30.08.16 - 15:43

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaaaaaaaarl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bin deshalb gleich auf Telegram gewechselt bzw. gerade am umziehen. Am
    > > > ersten Tag kein einziger Nutzer unter meinen Kontakten, am nächsten
    > > Morgen
    > > > immerhin schon 10. :)
    > >
    > > Ich hoffe du nutzt die "Geheime Chat" Funktion, denn ansonsten ist der
    > > Messenger genauso unverschlüsselt und unsicher wie WhatsApp.
    > > Mal abgesehen von der fragwürdigen Finanzierung die auf "Spenden"
    > aufbaut.
    > > Mir ist etwas schleierhaft, wie die Massen an Daten, die auf den Servern
    > > liegen und der Traffic mit ein paar Spenden gehalten werden können.
    >
    > Wäre ja eine schreckliche Vorstellung, wenn seine so ach so wichtigen
    > Nachrichten plötzlich nicht mehr verschlüsselt wären....
    >
    > Nur zur Info 99,9999999999999999999999999999999999999999999999999% ist es
    > scheiß egal ob verschlüsselt oder nicht da die eh nichts wichtiges zu sagen
    > haben.
    >
    > Und ganz ehrlich, keiner Interessiert sich dafür das du dich morgen mit
    > Onkel Thomas triffst und ins Kino gehst.

    Genau. Nur weil es viele Idioten gibt soll ich auch wie ein idiot behandelt werden. Tzz.

    Du kannst solche Kommentare in Zukunft in Richtung deines Nutzernamens pipen. Danke.

  2. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: DerSportschütze 30.08.16 - 15:50

    Desktop-Client hin oder her, Threema fehlen die Nutzer. Ich hatte wirklich lange Threema und hatte auch einige Personen motivieren können Threema und WhatsApp gleichzeitig zu nutzen und das nur für mich. Am Ende steht man aber dann doch außen vor weil es eben kaum jemand nutzt.

    Es gab immer mal wieder so einen Moment wo Threema Nutzer gewonnen hat, diese waren eine Woche später aber auch schon wieder weg. Die meisten User hatten hinterher auch 3 oder 4 ID´s weil Sie keine Sicherung gemacht hatten.

    Die Daten werden sowieso an Facebook gehen, da irgendwer deine Daten in seinem Adressbuch hat. Naja immerhin verschlüsselt WhatsApp die Inhalte mittlerweile.

  3. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: LH 30.08.16 - 15:52

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne nicht einen einzigen, der mich (als Ansprechpartner für jedes
    > Staubkorn auf einem IT technischem Gerät in Freundes und Familienkreisen,
    > jemals angesprochen hätte ob es einen Desktopclient für WA gibt.

    Vermutlich weil die Leute den Webclient direkt gefunden haben ;)
    Aber im Kern ist es unwichtig, ob in deinem Umfeld ein Bedarf dafür existiert oder nicht. Wichtig ist, ob genug Leute im allgemeinen existieren, für die ein Desktop-Client ein Must-Have ist.
    Selbst nutze ich WA, Threema und Telegram. Dabei ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass ich Threema in meinem Umfeld praktisch nur für solche Nachrichten nutze, bei denen eine Verschlüsselung unwichtig ist (kurze Verabredungen, Terminabsagen usw.). Längere Chats führe ich meistens über den PC, dort dann nur über WA oder Telegram. Schlicht weil bei Threema der passende Client fehlt.
    Damit ist die größere Sicherheit bei Threema für mich nutzlos, da die relevanten Nachrichten mir zu lange zu tippen auf dem Mobilgerät wären.

    Für mich gibt es drei Abstufungen bei der Textkommunikation:

    1. Smalltalk -> SMS-Länge, wenige Nachrichten
    2. Gespräche -> Länger als SMS, viele Nachrichten in kurzer Zeit, schneller Austausch. Im Grunde Moderner IRC-Ersatz
    3. Längere Texte -> Meist Mails, wenige Texte, dafür Lang

    Threema erfüllt, wegen fehlendem Client, für mich nur in Kategorie 1. Mangels genug Nutzern taugt es auch eher wenig zum Austausch von Fotos mit der Familie usw. Hat schlicht kaum einer.

    Jeder hat da sicher seine eigenen Bedürfnisse, aber bei mir ist Threema so aktuell nur wenig zu gebrauchen.

  4. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: deutscher_michel 30.08.16 - 15:54

    Wie soll das funktionieren ohne den Private-Key vom Handy?

  5. Der "Desktop-Client" von Whatsapp ist ein Witz

    Autor: M.P. 30.08.16 - 15:54

    Ein eingeschaltetes Smartphone braucht man trotzdem ...

    https://www.golem.de/news/messenger-whatsapp-fuer-den-desktop-1605-120821.html

    Zitat:

    Allerdings laufen die Whatsapp-Programme für den Desktop nicht eigenständig, sie spiegeln lediglich die Chats auf dem Smartphone,

  6. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: unbuntu 30.08.16 - 15:56

    Qual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem ist man mit
    > Treema nicht cool sondern schlau und das ist eindeutig out.

    Immer wieder süß wie Leute, die etwas "alternatives" nutzen, meinen, dass sie besser als andere sind...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: ibsi 30.08.16 - 16:00

    Wahrscheinlich wie bei WhatsApp

  8. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: RicoBrassers 30.08.16 - 16:03

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll das funktionieren ohne den Private-Key vom Handy?

    Funktioniert bei WhatsApp, wird bei Threema auch funktionieren.
    Aber vermutlich wird es dann wieder auf so einen Pseudo-Desktop-Client hinauslaufen.

    Oder aber man kann/muss seinen Private-Key mit dem Rechner irgendwie synchronisieren.

  9. Re: Bis die Leute merken, dass Threema keinen Desktop-Client hat

    Autor: deutscher_michel 30.08.16 - 16:54

    Wie macht es Whatsapp denn? Dient das Handy zum Empfang und schickt Nachrichten dann unverschlüsselt an den Desktop, oder funzt der Desktop Client auch ohne Handy? In letzterem Fall kann man nicht von einer sauberen Verschlüsselung sprechen, denn dann müssten die Keys ja bei Whatsapp gehostet sein oder hin und her geschickt werden.

    Mir ist es wichtiger die Verschlüsselung ist wirklich sicher und die Private-Keys verlassen das Endgerät nicht, als dass ich einen Desktop-Client habe..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Bioinformatiker*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
  4. Senior iOS-Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, Regensburg, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Special Edition PS5 für 69,99€, Deluxe Edition Xbox Series X/S für 99,99€)
  2. (u. a. Street Fighter V - Champion Edition für 15,99€, Lost Planet 2 für 3,30€, The Suicide...
  3. 14,49€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Zoomobjektiv Sony bringt FE 70-200mm F2.8 GM OSS II mit rund 1 kg Gewicht
    2. Playstation Sony patentiert Auswirkungen von Spielegewalt
    3. ZV-E10 Sony bringt spiegellose Systemkamera für Youtuber