Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telegram: Der wertlose Krypto-Contest

Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: sedremier 01.03.14 - 09:00

    Nein? Doch! Oh!

    Oder es ist jemand angepieselt. Es wurd open source: wenns in einem Jahr noch Mist ist: nicht nörgeln: besser machen!

    Ansonsten : Telegram funktioniert. Gut. Auch für Amateure.

  2. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: DerGoldeneReiter 01.03.14 - 12:34

    sedremier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein? Doch! Oh!
    Ach Louis de Funès, dein Humor wird man vermissen. :'(

    > Oder es ist jemand angepieselt. Es wurd open source: wenns in einem Jahr
    > noch Mist ist: nicht nörgeln: besser machen!
    >
    > Ansonsten : Telegramm funktioniert. Gut. Auch für Amateure.
    Ich sage es mal so, Whatsapp hat funktioniert und funktioniert immer noch. Nur darum geht es in dieser Diskussion nicht, oder?

  3. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: igor37 01.03.14 - 12:54

    DerGoldeneReiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage es mal so, Whatsapp hat funktioniert und funktioniert immer noch.
    > Nur darum geht es in dieser Diskussion nicht, oder?

    Kann Whatsapp auf mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden? Nein. Hat es eine nennenswerte Verschlüsselung? Nein. Ist es relativ unabhängig von den Datenkraken Facebook, Google und Co.? Nein.
    Telegram bietet genau das, mit der gleichen einfachen Bedienung. Ob die Verschlüsselung nun irgendwann mal geknackt wird oder nicht: Bis dahin ist es sicherer als so manche Konkurrenz, und für 99% aller Nachrichten brauche ich sowieso keine Verschlüsselung weil die niemanden interessieren.

    Ich bin natürlich der Meinung dass auch Telegram noch lange nicht Loblieder verdient, bei Verschlüsselung kann man sich immer verbessern. Allerdings muss man doch nicht bei einem schlechten Produkt bleiben nur weil das bessere noch nicht perfekt ist und deshalb kritisiert wird, oder?

  4. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: tha_specializt 14.08.17 - 12:16

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann Whatsapp auf mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden?

    Ja.

    >Nein.

    Doch.

    >Hat
    > es eine nennenswerte Verschlüsselung?

    Ja, AES256. Is in Ordnung ... nicht gerade das allertollste seit der Erfindung von gebackenem Brot aber .... OK.

    > Nein. Ist es relativ unabhängig von
    > den Datenkraken Facebook, Google und Co.? Nein.

    Nichts ist unabhängig von der Krake - sei es auch nur über die Suchergebnisse in Google oder der Firmen-page auf Gesichtsbuch

    > Telegram bietet genau das, mit der gleichen einfachen Bedienung.

    Also bietet es exakt dasselbe ... bei verschwindend geringer Verbreitung. Doll.

    > Ich bin natürlich der Meinung dass auch Telegram noch lange nicht Loblieder
    > verdient, bei Verschlüsselung kann man sich immer verbessern. Allerdings
    > muss man doch nicht bei einem schlechten Produkt bleiben nur weil das
    > bessere noch nicht perfekt ist und deshalb kritisiert wird, oder?

    Genau, deswegen installiere ich Telegram und wie-sie-nich-alle-heißen erst garnicht - Whatsapp läuft und is verschlüsselt ... und ich kann es sogar auf mehreren Geräten gleichzeitig einsetzen wenn ich mag. Mehr brauch man nich.

  5. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: igor37 14.08.17 - 23:00

    Klar, man kann auch einfach so lange mit der Antwort warten(in diesem Fall 3 Jahre), bis man Recht hat.

    (Und WA kann immer noch nur auf einem Smartphone mit Sim-Karte verwendet werden, was native Desktop-Nutzung, Tablets und parallele Nutzung auf mehreren Geräten ausschließt.)

  6. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: tha_specializt 15.08.17 - 10:31

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, man kann auch einfach so lange mit der Antwort warten(in diesem Fall
    > 3 Jahre), bis man Recht hat.

    Aha ..... was? Ich glaub du solltest weniger TV schauen und dich mehr auf dein (zukünftiges) Leben konzentrieren - du projizierst bereits Hollywood in deine Welt ... das ist nicht gut

    > (Und WA kann immer noch nur auf einem Smartphone mit Sim-Karte verwendet
    > werden, was native Desktop-Nutzung, Tablets und parallele Nutzung auf
    > mehreren Geräten ausschließt.)

    .... Was natürlich komplett falsch ist. Nächstes mal : ZUERST informieren und dann rumblubbern. Whatsapp kann jederzeit auf bis zu zwei Geräten genutzt werden - einmal am Mobiltelefon und einmal über whatsapp web. Das feature kam vor ca .... sechs (?) Monaten an den Start. ZUSÄTZLICH dazu gibt es scheinbar neuerdings nen windows app - ich weiss aber nicht ob das dann auch direkt dreifach gleichzeitig genutzt werden kann, hab ich noch nicht ausprobiert. Wenn man keine Ahnung hat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.17 10:35 durch tha_specializt.

  7. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: igor37 15.08.17 - 16:46

    tha_specializt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whatsapp kann jederzeit auf bis zu zwei Geräten
    > genutzt werden - einmal am Mobiltelefon und einmal über whatsapp web.

    Nein, nicht jederzeit. Nachdem WhatsApp Web kein richtiger Client ist, kann man es nur gemeinsam mit einem Smartphone mit installierter und laufender App verwenden.

    Kein Vergleich mit Telegram, wo man die Desktop-Applikation nicht nur unabhängig nutzen kann sondern auch gar kein Smartphone benötigt. Und im Gegensatz zu WA gibt es kein Gerätelimit und Tablet-Support.

    > ZUSÄTZLICH dazu
    > gibt es scheinbar neuerdings nen windows app - ich weiss aber nicht ob das
    > dann auch direkt dreifach gleichzeitig genutzt werden kann, hab ich noch
    > nicht ausprobiert.

    "WhatsApp must be installed on your phone." - Also ist das nichts anderes als die Web-Erweiterung ohne Webbrowser.
    Das Ganze ist also ungefähr so nützlich wie 3 Tastaturen an einem PC: Bringt nicht viel und ist völlig nutzlos wenn man den PC nicht dabei hat...

    > Wenn man keine Ahnung hat.

    Dann sollte man nicht versuchen jemanden durch den Kakao zu ziehen während man einen 3 Jahre alten Thread wiederbelebt.

  8. Re: Die Programmierer anderer Clients finden den anderen doof?

    Autor: tha_specializt 16.08.17 - 11:08

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, nicht jederzeit. Nachdem WhatsApp Web kein richtiger Client ist, kann
    > man es nur gemeinsam mit einem Smartphone mit installierter und laufender
    > App verwenden.

    Komm, lass bleiben jetzt - deine Vermutungen und Fantasien sind mittlerweile recht lächerlich. Man benötigt die smartphone app nur ein Einziges Mal, sie muss danach nie wieder laufen - scheinbar wird irgendein background service installiert der dann den Kontakt zur webapp aufrecht erhält ... sofern man Empfang hat. Nen background service kann man nicht wirklich "laufen" nennen, dieser hat kaum was mit der app zu tun.

    > Kein Vergleich mit Telegram, wo man die Desktop-Applikation nicht nur
    > unabhängig nutzen kann sondern auch gar kein Smartphone benötigt. Und im
    > Gegensatz zu WA gibt es kein Gerätelimit und Tablet-Support.

    Aha ... na das is doch toll. Wenn es dir wichtig ist auf Zehntausend Geräten schreibseln zu können dann : bitte, viel Spaß dabei. Normale Menschen begnügen sich mit EINEM Gerät, das ist schon mehr als genug.

    > Dann sollte man nicht versuchen jemanden durch den Kakao zu ziehen während
    > man einen 3 Jahre alten Thread wiederbelebt.

    Was ihr kids mit eurem "wiederbeleben" und "alte threads" habt hatte ich noch nie verstanden - scheinbar glaubt die Jugend, dass Geschriebenes ein Ablaufdatum hat und es gäbe wohl ein heiliges Gesetz gegen das Reagieren auf Selbiges ... ergibt null komma null Sinn und widerspricht auch den Fakten : wenn es MÖGLICH ist, auf alte Worte zu antworten dann ist es auch so GEWOLLT bzw. akzeptiert vom Betreiber. Wenn dir das nicht passt : macht dein eigenes Forum auf und stell es so ein dass "alte threads" gesperrt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. Consors Finanz BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Duisburg, München, Essen
  4. FCA Bank Deutschland GmbH, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00