Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terrorismus: EU-Kommission will…

Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: southy 16.04.18 - 11:52

    Also worum geht es denn nun genau - das wird auch aus den Zitaten im Artikel leider nicht klar.

    Geht es um das...
    - Speichern von Fingerabdrücken ausschließlich auf dem Ausweis/Pass selbst?
    - Speichern der Abdrücke aus dem Dokument _UND_ in einer Datenbank?

    Im Moment ist die Gesetzeslage in DE ja:
    Sowohl für den Ausweis (freiwillig) als auch den Pass (verpflichtend) werden die Abdrücke ausschließlich im Dokument selbst gespeichert.
    Es gibt also KEINE Datenbank in der die Abdrücke aller Bürger vorliegen würden.

    Was kann man mit so einem Ausweis anfangen?
    Man kann den gespeicherten Fingerabdruck mit dem Menschen, der den Ausweis trägt, vergleichen. Man kann also feststellen, ob die Person tatsächlich identisch mit ihrem Ausweis ist. Außerdem erschwert ein solcher Chip das Fälschen eines Ausweises.

    Was kann man damit _NICHT_ machen?
    Anhand eines Fingerabdrucks herausfinden, welch Person zu diesem gehört.
    Leute überwachen.
    Einen Überwachungsstaat aufbauen.

    Warum wurde das damals eingeführt?
    Weil es kein Geheimnis ist, dass ein Passfoto eine miserable Möglichkeit ist um festzustellen ob ich wirklich der bin, der ich zu sein behaupte.

    So: und jetzt mögen mir die geneigten Aluhüte hier bitte mal erklären, was genau man auszusetzen hat am Interesse eines z.B. Polizeibeamten, bei einer Kontrolle zweifelsfrei feststellen zu können, ob Du wirklich der bist der du zu sein behauptest.
    Und was genau aus Datenschutzgründen gegen diese Intention spricht.

    Nochmal: Diese Sache ist nicht neu. Überprüfung eines Ausweises gibt es an Grenzen seit... wie lange schon? Überprüfung von Identitäten gibt es wie lange schon?
    Wo genau ist durch einen Fingerabdruck da jetzt eine "neue Qualität" drin?


    So, und was genau ist nun auf EU-Ebene geplant?
    Der Artikel geht da nicht ins Detail - was einigermassen peinlich ist angesichts der erheblichen Bedeutung genau dieser Details.
    Soweit ich den Artikel verstehe - und da muss ich jetzt echt sagen "interpretiere", denn genaues steht da nicht drin - geht es um das Speichern _auf_dem_Dokument_ also wohl so in etwa das was wir in DE haben.

    Wenn dem wirklich so ist, dann ist das ganze Gejammere zum Thema "Überwachungsstaat" ist also vor allem eines: unsinniger Stuss.
    Und ich frage mich, wieso etwa die Grünen hier sich zu so flachen und sachlich einfach unsinnigen Behauptungen verleiten lassen.

  2. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: Prinzeumel 16.04.18 - 12:24

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also worum geht es denn nun genau - das wird auch aus den Zitaten im
    > Artikel leider nicht klar.
    >
    > Geht es um das...
    > - Speichern von Fingerabdrücken ausschließlich auf dem Ausweis/Pass
    > selbst?
    Will ich nicht.

    > - Speichern der Abdrücke aus dem Dokument _UND_ in einer Datenbank?
    Will ich entsprechend auch nicht.

    >
    > Im Moment
    Gut erkannt. Im moment. So wie die mautdaten ja auch nur zu Abrechnungszwecken verwendet werden durften, richtig?

    > ist die Gesetzeslage in DE ja:
    > Sowohl für den Ausweis (freiwillig) als auch den Pass (verpflichtend)
    > werden die Abdrücke ausschließlich im Dokument selbst gespeichert.
    > Es gibt also KEINE Datenbank in der die Abdrücke aller Bürger vorliegen
    > würden.
    Sagt wer? Ich trau unserem lieben BND und Verfassungsschutz so ziemlich alles zu.

    >
    > Was kann man mit so einem Ausweis anfangen?
    Der Ausweis ist da erstmal nebensache. Man will fächendeckend die biometrischen daten der leute haben.

    > Man kann den gespeicherten Fingerabdruck mit dem Menschen, der den Ausweis
    > trägt, vergleichen.
    > Man kann also feststellen, ob die Person tatsächlich
    > identisch mit ihrem Ausweis ist.
    Kann man also aktuell nicht?

    > Außerdem erschwert ein solcher Chip das
    > Fälschen eines Ausweises.
    Sagt wer?

    >
    > Was kann man damit _NICHT_ machen?
    > Anhand eines Fingerabdrucks herausfinden, welch Person zu diesem gehört.
    Aber nur wenn du denen vertraust die drauf schwören das sie den ganz ganz ehrlich nicht in einer Datenbank speichern.

    > Leute überwachen.
    Abwarten was uns die zukunft noch so an technischem schnickschnack bringt.

    > Einen Überwachungsstaat aufbauen.
    Soso.
    Wozu genau hatte damals die stasi so umfangreiche Sammlungen an daten von bestimmten personen doch gleich nochmal?

    >
    > Warum wurde das damals eingeführt?
    > Weil es kein Geheimnis ist, dass ein Passfoto eine miserable Möglichkeit
    > ist um festzustellen ob ich wirklich der bin, der ich zu sein behaupte.
    Und dennoch ist das foto da immernoch drauf. Komisch.

    >
    > So: und jetzt mögen mir die geneigten Aluhüte hier bitte mal erklären, was
    > genau man auszusetzen hat am Interesse eines z.B. Polizeibeamten, bei einer
    > Kontrolle zweifelsfrei feststellen zu können, ob Du wirklich der bist der
    > du zu sein behauptest.
    Zweifelsfrei fällt schonmal sowieso flach.
    Und dann frag ich erstmal was den Polizisten dazu veranlasst wissen zu wollen wer ich bin. Geht den nämlich so ganz grundsätzlich erstmal einen feuchten an.

    > Und was genau aus Datenschutzgründen gegen diese Intention spricht.
    Einfach weil damit flächendeckend biometrische daten erhoben werden die den staat im allgemeinen einen dreck angehen.

    >
    > Nochmal: Diese Sache ist nicht neu. Überprüfung eines Ausweises gibt es an
    > Grenzen seit... wie lange schon?
    Dachte für sowas gibt es reisepässe?

    > Überprüfung von Identitäten gibt es wie
    > lange schon?
    Noch nicht so lang.
    Frag dich mal für was das nötig ist dann weißt du seit wann es das gibt.

    > Wo genau ist durch einen Fingerabdruck da jetzt eine "neue Qualität" drin?
    Du hast sicher dann auch problem mit blut-/urin-/geruchsproben, oder?

    >
    >
    > So, und was genau ist nun auf EU-Ebene geplant?
    > Der Artikel geht da nicht ins Detail - was einigermassen peinlich ist
    > angesichts der erheblichen Bedeutung genau dieser Details.
    > Soweit ich den Artikel verstehe - und da muss ich jetzt echt sagen
    > "interpretiere", denn genaues steht da nicht drin - geht es um das
    > Speichern _auf_dem_Dokument_ also wohl so in etwa das was wir in DE haben.
    Ja, so wie die bilder des perso nur auf dem perso existieren und sonst nirgendwo. Ach warte...

    >
    > Wenn dem wirklich so ist, dann ist das ganze Gejammere zum Thema
    > "Überwachungsstaat" ist also vor allem eines: unsinniger Stuss.
    Achso, na wenn du das sagst ist ja alles gut.

    > Und ich frage mich, wieso etwa die Grünen hier sich zu so flachen und
    > sachlich einfach unsinnigen Behauptungen verleiten lassen.
    Schonmal was von datensparsamkeit gehört? Das gebot gilt insbesondere auch für den staat. Der hat so wenig wie möglich und nur so viel wie nötig zu speichern über eine person.

    Und du kannst ja nochmal gern erklären wo und wann eine überprüfung des Fingerabdruck nötig sein soll.

    Kann sich noch wer an die tollen hollerith Maschinen erinnern? Da wäre auch nie einer drauf gekommen für welchen perfiden zweck das ganze missbraucht werden würde.
    Was jetzt vielleicht noch als unproblematisch angesehen wird kann in 20 jahren unter anderer plotischer Führung für ganz andere nette Zwecke verwendet werden.
    Und in Anbetracht des erstarkens der rechten lager europaweit sollte man sich schon fragen ob das was man jetzt noch für eine tolle idee hält es auch noch in 10 oder 20 jahren ist.

  3. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: alphaorb 16.04.18 - 13:01

    Ich gehe schon davon aus, dass die erhobenen Abdrücke fur den Pass in eine DB gelandet sind. Mindestens bei unseren Diensten, und dann auch bei den Befreundeten als Geschenk, um weiter mitspielen zu dürfen.

  4. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: dmal77 16.04.18 - 13:14

    Jetzt mal ohne Witz. Was bekommst du für diesen Text? Das kann doch keiner ernst meinen :D

    > ist die Gesetzeslage in DE ja:
    > Sowohl für den Ausweis (freiwillig) als auch den Pass (verpflichtend)
    > werden die Abdrücke ausschließlich im Dokument selbst gespeichert.
    > Es gibt also KEINE Datenbank in der die Abdrücke aller Bürger vorliegen
    > würden.

    Bester Part in deinem Sinnlosen Text.

  5. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: southy 16.04.18 - 13:15

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ist die Gesetzeslage in DE ja:
    > > Sowohl für den Ausweis (freiwillig) als auch den Pass (verpflichtend)
    > > werden die Abdrücke ausschließlich im Dokument selbst gespeichert.
    > > Es gibt also KEINE Datenbank in der die Abdrücke aller Bürger vorliegen
    > > würden.
    > Sagt wer? Ich trau unserem lieben BND und Verfassungsschutz so ziemlich
    > alles zu.

    Sagt z.B. das Passgesetz (PaßG), siehe zB §4 (3): "Eine bundesweite Datenbank der biometrischen Daten nach Satz 1 wird nicht errichtet."

    bzw genauer: "Die Fingerabdruckdaten verbleiben bis zur Aushändigung des Passes an den Passantragsteller temporär in der Passbehörde. Den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend werden die Fingerabdrücke sowohl beim Passproduzenten (Bundesdruckerei GmbH) als auch in der Passbehörde spätestens mit Ausgabe des ePasses an die Bürgerin / den Bürger unwiderruflich gelöscht."

    So ist hierzulande die Gesetzeslage.
    Punkt.
    Wer irgendwelche Thesen a la "Geheimdienst" bringt, möge gefälligst ein paar Belege auf den Tisch legen.

    > > Was kann man mit so einem Ausweis anfangen?
    > Der Ausweis ist da erstmal nebensache. Man will fächendeckend die
    > biometrischen daten der leute haben.

    FALSCH.
    Man möchte die derzeit sehr mässigen Chancen, dass dem Beamten an der Grenze auffällt, dass Du mit dem Pass Deines Bruders reist oder Sozialhilfe beantragst, verbessern.
    Es gibt keine "Datenbank". Hör' bitte auf das zu behaupten.


    > > Man kann den gespeicherten Fingerabdruck mit dem Menschen, der den
    > Ausweis
    > > trägt, vergleichen.
    > > Man kann also feststellen, ob die Person tatsächlich
    > > identisch mit ihrem Ausweis ist.
    > Kann man also aktuell nicht?

    Bisher (den Fingerabdruck den wir in DE ja schon haben mal außen vor) geht das bekanntlich nur mit dem Passbild. Das ist bekanntlich eine miserable Methode: selbst geschulte Beamte haben hohe zweistellige false positive/negative-Raten.

    Das war bisher eben einfach nicht besser möglich, denn - was hätte man denn machen sollen? Mit automatisiertem Fingerabdruck-vergleich wird das jetzt viel einfacher. Und schneller. Finger auf den Leser & Perso in den Schlitz -> Gerät vergleicht Finger mit gespeichertem Muster -> gründ oder rot. So einfach ist das.

    Keine Datenbank, keine Datensammlung, einfach nur "ja, der Ausweis gehört zu dem Typen" oder nicht.
    Also, jetzt die Gretchenfrage:
    Wir haben in unserer Gesellschaft ein System mit Ausweisen und Pässen um in Fällen wie "Grenzkontrolle", "Personenkontrollen", "Beantragungen von Leistungen" die Identität einer Person feststellen zu können.
    Hier geht es um eine VERBESSERUNG dieses Vorgangs. NICHT um einen völlig neuen (Überwachung, Datenbank).


    > > Außerdem erschwert ein solcher Chip das
    > > Fälschen eines Ausweises.
    > Sagt wer?

    Ernsthaft jetzt?
    Dass ein bunt bedrucktes Stück Plastik leichter zu fälschen ist als ein bunt bedrucktes Stück Plastik mit einem Chip drin der eine Signatur trägt, die man nur erzeugen kann, wenn man Zugriff auf einen secret key bei der Bundesdruckerei hat...
    ...Sagt mir mein gesunder Menschenverstand.



    > > So: und jetzt mögen mir die geneigten Aluhüte hier bitte mal erklären,
    > was
    > > genau man auszusetzen hat am Interesse eines z.B. Polizeibeamten, bei
    > einer
    > > Kontrolle zweifelsfrei feststellen zu können, ob Du wirklich der bist
    > der
    > > du zu sein behauptest.
    > Zweifelsfrei fällt schonmal sowieso flach.
    > Und dann frag ich erstmal was den Polizisten dazu veranlasst wissen zu
    > wollen wer ich bin. Geht den nämlich so ganz grundsätzlich erstmal einen
    > feuchten an.

    Aha.
    Jetzt kommen wir zum Kern der Sache.
    Dir scheint die gesamte Konstruktion unserer Gesellschaft, a la "Gewaltenteilung", "Gewaltmonopol" und "hoheitliche Aufgaben" nicht zu passen.
    Sorry, da bin ich dann raus.
    Da ist eine Diskussion sinnlos.

  6. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: dmal77 16.04.18 - 13:19

    Eine Diskussion kommt nur zusatande wenn man nicht unbedingt alle im ersten Satz als dumm bezeichnet ;-)

    "Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar"

    Diskussion: Eine Diskussion ist ein Gespräch (auch Dialog) zwischen zwei oder mehreren Personen (Diskutanten), in dem ein bestimmtes Thema untersucht (diskutiert) wird, wobei jede Seite ihre Argumente vorträgt. Als solche ist sie Teil zwischenmenschlicher Kommunikation.

    Du bist natürlich absolut im Recht ;-)

  7. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: Prinzeumel 16.04.18 - 14:28

    southy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > ist die Gesetzeslage in DE ja:
    > > > Sowohl für den Ausweis (freiwillig) als auch den Pass (verpflichtend)
    > > > werden die Abdrücke ausschließlich im Dokument selbst gespeichert.
    > > > Es gibt also KEINE Datenbank in der die Abdrücke aller Bürger
    > vorliegen
    > > > würden.
    > > Sagt wer? Ich trau unserem lieben BND und Verfassungsschutz so ziemlich
    > > alles zu.
    >
    > Sagt z.B. das Passgesetz (PaßG), siehe zB §4 (3): "Eine bundesweite
    > Datenbank der biometrischen Daten nach Satz 1 wird nicht errichtet."
    >
    > bzw genauer: "Die Fingerabdruckdaten verbleiben bis zur Aushändigung des
    > Passes an den Passantragsteller temporär in der Passbehörde. Den
    > gesetzlichen Bestimmungen entsprechend werden die Fingerabdrücke sowohl
    > beim Passproduzenten (Bundesdruckerei GmbH) als auch in der Passbehörde
    > spätestens mit Ausgabe des ePasses an die Bürgerin / den Bürger
    > unwiderruflich gelöscht."
    >
    > So ist hierzulande die Gesetzeslage.
    Uh. Na wenn das so ist damn ist ja alles gut.

    > Punkt.
    > Wer irgendwelche Thesen a la "Geheimdienst" bringt, möge gefälligst ein
    > paar Belege auf den Tisch legen.
    Belege dafür das Geheimdienste sich im allgemeinen einen dreck um Gesetze scheren gibt es genug.

    >
    > > > Was kann man mit so einem Ausweis anfangen?
    > > Der Ausweis ist da erstmal nebensache. Man will fächendeckend die
    > > biometrischen daten der leute haben.
    >
    > FALSCH.
    > Man möchte die derzeit sehr mässigen Chancen, dass dem Beamten an der
    > Grenze auffällt, dass Du mit dem Pass Deines Bruders reist oder Sozialhilfe
    > beantragst, verbessern.
    Ich denk hier gehts um den Personalausweis?

    > Es gibt keine "Datenbank". Hör' bitte auf das zu behaupten.
    Jaja.

    >
    >
    > > > Man kann den gespeicherten Fingerabdruck mit dem Menschen, der den
    > > Ausweis
    > > > trägt, vergleichen.
    > > > Man kann also feststellen, ob die Person tatsächlich
    > > > identisch mit ihrem Ausweis ist.
    > > Kann man also aktuell nicht?
    >
    > Bisher (den Fingerabdruck den wir in DE ja schon haben mal außen vor) geht
    > das bekanntlich nur mit dem Passbild. Das ist bekanntlich eine miserable
    > Methode: selbst geschulte Beamte haben hohe zweistellige false
    > positive/negative-Raten.
    Soso. Und trotz der miserabelen erkennungsraten versinken wir nicht in terror und chaos...krasser scheiß. Woran das wohl liegen mag.

    >
    > Das war bisher eben einfach nicht besser möglich, denn - was hätte man denn
    > machen sollen?
    > Mit automatisiertem Fingerabdruck-vergleich wird das jetzt
    > viel einfacher. Und schneller. Finger auf den Leser & Perso in den
    > Schlitz -> Gerät vergleicht Finger mit gespeichertem Muster -> gründ oder
    > rot. So einfach ist das.
    Ja total einfach, weil es ja auch gar nicht nie nicht Möglichkeiten gibt auch hier zu fälschen und zu manipulieren.

    >
    > Keine Datenbank, keine Datensammlung, einfach nur "ja, der Ausweis gehört
    > zu dem Typen" oder nicht.
    Ist auch jetzt schln möglich.

    > Also, jetzt die Gretchenfrage:
    > Wir haben in unserer Gesellschaft ein System mit Ausweisen und Pässen um in
    > Fällen wie "Grenzkontrolle", "Personenkontrollen", "Beantragungen von
    > Leistungen" die Identität einer Person feststellen zu können.
    > Hier geht es um eine VERBESSERUNG dieses Vorgangs. NICHT um einen völlig
    > neuen (Überwachung, Datenbank).
    Wir werden sehen.

    >
    >
    > > > Außerdem erschwert ein solcher Chip das
    > > > Fälschen eines Ausweises.
    > > Sagt wer?
    >
    > Ernsthaft jetzt?
    > Dass ein bunt bedrucktes Stück Plastik leichter zu fälschen ist als ein
    > bunt bedrucktes Stück Plastik mit einem Chip drin der eine Signatur trägt,
    > die man nur erzeugen kann, wenn man Zugriff auf einen secret key bei der
    > Bundesdruckerei hat...
    > ...Sagt mir mein gesunder Menschenverstand.
    Informier dich doch bitte einfach ein bissel.
    Das bunte stück papier zu fälschen ist schwer aber nicht unmöglich. Ebenso wie es nicht unmöglich ist IT zu kompromitien.

    >
    >
    > > > So: und jetzt mögen mir die geneigten Aluhüte hier bitte mal erklären,
    > > was
    > > > genau man auszusetzen hat am Interesse eines z.B. Polizeibeamten, bei
    > > einer
    > > > Kontrolle zweifelsfrei feststellen zu können, ob Du wirklich der bist
    > > der
    > > > du zu sein behauptest.
    > > Zweifelsfrei fällt schonmal sowieso flach.
    > > Und dann frag ich erstmal was den Polizisten dazu veranlasst wissen zu
    > > wollen wer ich bin. Geht den nämlich so ganz grundsätzlich erstmal einen
    > > feuchten an.
    >
    > Aha.
    > Jetzt kommen wir zum Kern der Sache.
    > Dir scheint die gesamte Konstruktion unserer Gesellschaft, a la
    > "Gewaltenteilung", "Gewaltmonopol" und "hoheitliche Aufgaben" nicht zu
    > passen.
    > Sorry, da bin ich dann raus.
    > Da ist eine Diskussion sinnlos.
    Informier dich gefälligst. Die Polizei darf nicht einfach von hinz und kunz auf der Straße verlangen sich auszuweisen.
    Naja, in Bayern demnächst wohl schon.

  8. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: chefin 17.04.18 - 11:36

    @southy

    Überlege wie du folgendes Scenario verhindern willst: Ich nehme eine sehr gut gefälschten Ausweis, hinterlege meinen eigenen Fingerabdruck, aber einen anderen Namen, Wohnort, Geburtsort. Die Signatur meines Fingerabdruckes muss ich nicht fälschen, weil die im Orginalausweis ja hinterlegt ist. Dort steht dann auch mein richtiger Name.

    Wie verhindere ich das ich diesen Orginalfingerabdruck zum rest dazu packe? Und wie soll die Grenzkontrolle oder Polizei merken das was faul ist, wenn kein Vergleich möglich ist? Vieleicht wird nur ein Hashwert gespeichert, damit man die Fingerabdrücke nicht auslesen kann. Zuordenbar bleibt das ganze aber doch.

    Leider bist du der deutschen Sprache nicht wirklich mächtig, sonst wüsstest du, was die formulierung: Eine bundesweite Datenbank der biometrischen Daten nach Satz 1 wird nicht errichtet ... genau bedeutet: Die Daten liegen dezentral in den Landratsämtern. So wie die Zulassungsdaten zu Fahrzeugen. Zumindest war das lange Zeit so, deswegen durfte man das Stadtkürzel nicht wechseln bzw aussuchen. Wurde benötigt um rauszufinden bei welchem Landratsamt man anrufen muss um den Halter zu ermitteln. Inzwischen gibt es Freizügigkeit und eine zentrale Datenbank.

    Dein Fingerabdruck bleibt also sehr wohl gespeichert. Nur eben nicht zentral und bundesweit.

  9. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: Captain 17.04.18 - 12:11

    In dem Sinne, Gesetze kann man ändern. Wenn ich jetzt an unseren neuen Bundeshorst, seines Zeichens Innenminister, denke wird mir mulmig. Bis zu einer zentralen Speicherung ist es nur ein Gesetz weit, ob verfassungsrechtlich richtig lasse ich mal aussen vor. Und als Grund wird eine Verordnung der EU vorgeschoben...

  10. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: PSmith 17.04.18 - 14:27

    Also dem Seehofer würde das gefallen, eine Datenbank, wo jeder Unschuldige erstmal unter Generalverdacht gestellt ist, auch ein Verbrechen begangen zu haben.
    Da kann man auch mal alle Fingerabdrücke speichern, man weiß ja nie für was alles.
    Also nicht "In dubio pro reo" sondern "In dubio contra reo".

  11. Re: Genauer, bitte. Sowohl Artikel als auch die ganzen dummen Gegenstimmen hier sind völlig unklar

    Autor: FreiGeistler 18.04.18 - 13:08

    southy schrieb:
    > Sagt z.B. das Passgesetz (PaßG), siehe zB §4 (3): "Eine bundesweite
    > Datenbank der biometrischen Daten nach Satz 1 wird nicht errichtet."
    >
    > bzw genauer: "Die Fingerabdruckdaten verbleiben bis zur Aushändigung des
    > Passes an den Passantragsteller temporär in der Passbehörde. Den
    > gesetzlichen Bestimmungen entsprechend werden die Fingerabdrücke sowohl
    > beim Passproduzenten (Bundesdruckerei GmbH) als auch in der Passbehörde
    > spätestens mit Ausgabe des ePasses an die Bürgerin / den Bürger
    > unwiderruflich gelöscht."
    >
    > So ist hierzulande die Gesetzeslage.
    > Punkt.
    > Wer irgendwelche Thesen a la "Geheimdienst" bringt, möge gefälligst ein
    > paar Belege auf den Tisch legen.

    Das sollte ungefähr passen:
    Golem Suche: BND Zusammenarbeit

    edit:
    Doch noch gefunden.
    Operation Eikonal



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 13:12 durch FreiGeistler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSP GmbH und Co. KG, Großköllnbach
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  4. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
      Smart Plug
      Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

      Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

    2. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
      Echo Plus und Echo Dot
      Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

      Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.

    3. Telefonieren mit Echo-Lautsprechern: Weiterhin kein Echo Connect für Deutschland
      Telefonieren mit Echo-Lautsprechern
      Weiterhin kein Echo Connect für Deutschland

      Die Markteinführung des Echo Connect lässt weiter auf sich warten. Mit dem Zubehör wird ein Echo-Lautsprecher zu einem Freisprechtelefon, mit dem über die normale Festnetzleitung telefoniert wird. Auch mit der Vorstellung neuer Alexa-Geräte gibt es dazu keine Neuigkeiten.


    1. 21:22

    2. 21:16

    3. 20:12

    4. 20:09

    5. 19:11

    6. 18:50

    7. 18:06

    8. 17:40