Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terrorismus: EU-Kommission will…

Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

    Autor: toni84 16.04.18 - 13:38

    Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen.

    Ich habe mich neulich sehr gewundert, daß ich Fingerabdrücken für meinen neuen Personalausweis hätte zustimmen müssen. Ohne explizite Zustimmung wurde einfach angenommen, ich wäre dagegen. Aber damit machen wir es doch Kriminellen leicht, zu leicht, finde ich

  2. Re: Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

    Autor: Dwalinn 16.04.18 - 14:19

    Die Daten werden eh in keiner Datenbank gespeichert daher hilft das der Polizei auch nicht wirklich. Genauer wäre ohnehin ein DNA Test

  3. Re: Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

    Autor: Prinzeumel 16.04.18 - 14:31

    toni84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen.
    Wieso das denn?
    Da gibt es so neumodische Erfindungen die nennen sich Handschuhe. Kennste?

    >
    > Ich habe mich neulich sehr gewundert, daß ich Fingerabdrücken für meinen
    > neuen Personalausweis hätte zustimmen müssen. Ohne explizite Zustimmung
    > wurde einfach angenommen, ich wäre dagegen. Aber damit machen wir es doch
    > Kriminellen leicht, zu leicht, finde ich

  4. Re: Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

    Autor: mannzi 16.04.18 - 15:44

    Davon ab sind von der einfachen Fälschung von Fingerabdrücken diese nichtmal einzigartig

  5. Re: Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

    Autor: ArcherV 16.04.18 - 21:53

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Daten werden eh in keiner Datenbank gespeichert

    Das denkst du :)

    Bereits jetzt werden die Fingerabdrücke im EMA Programm gespeichert (freiwillig) und ja die Polizei hat da natürlich auch Zugriff drauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 21:55 durch ArcherV.

  6. Re: Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen

    Autor: chefin 17.04.18 - 11:11

    toni84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Fingerabdrücken von allen wären Kriminelle besser zu packen.
    >
    > Ich habe mich neulich sehr gewundert, daß ich Fingerabdrücken für meinen
    > neuen Personalausweis hätte zustimmen müssen. Ohne explizite Zustimmung
    > wurde einfach angenommen, ich wäre dagegen. Aber damit machen wir es doch
    > Kriminellen leicht, zu leicht, finde ich

    Völlig korrekt. Du wirfst das Kaugummipapier weg, nicht korrekt in Mülleimer: Bussgeld

    Du kaufst dir ne Pizza, ist sie im Park, wirst sie in den Müll. Bussgeld(kein Hausmüll in öffentliche Papierkörbe).

    Du gehst bei Rot schnell noch über die Strasse, weil dein Bus schon wartet. Bussgeld(Taxi wäre billiger gewesen)

    Du hast dich erkältet und kannst im Stadtpark das Wasser nicht mehr halten beim abendlichen joggen...ja genau, Bussgeld.

    Aber du kannst natürlich gegen alles Widerspruch einlegen, wie das im Rechtsstaat so üblich ist. Beim nächsten Ausweis den du beantragst, ist es kein perso oder Pass mehr, sondern nur noch eine Aufenthaltsbestätigung, die nicht zum Grenzübertritt taugt. Den du bist ein Querulant mit deinen vielen Widersprüchen. Wie der Schwabe so schön sagt: du findest schneller eine Ausrede als eine Maus ein Loch.

    Interessante Welt in der du lebst. Ich bleibe aber lieber in meiner Welt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Hays AG, Wiesbaden
  3. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  4. Bosch Gruppe, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Odroid Go im Test: Nur zum Retro-Daddeln fast zu schade
      Odroid Go im Test
      Nur zum Retro-Daddeln fast zu schade

      Was auf den ersten Blick wie ein Bausatz für einen Game-Boy-Klone aussieht, entpuppt sich auf den zweiten Blick als recht leistungsfähige tragbare Retrokonsole zum Programmieren. Golem.de hat den Odroid Go ausprobiert - und nicht nur gespielt, sondern auch selbst Programme geschrieben.

    2. Docsis 3.1: Vodafone bietet Gigabit in Berlin an
      Docsis 3.1
      Vodafone bietet Gigabit in Berlin an

      Vodafone macht in Berlin Gigabit-Anschlüsse verfügbar. Wirtschaftssenatorin Ramona Pop verspricht bei dem Anlass, Berlin flächendeckend mit Glasfaser zu versorgen.

    3. Amazons Echo Input: Musikanlage für 40 Euro Alexa-fähig machen
      Amazons Echo Input
      Musikanlage für 40 Euro Alexa-fähig machen

      Das im September vorgestellte Alexa-Gerät namens Echo Input ist verfügbar. Im Unterschied zu den anderen Echo-Geräten hat das neue Modell keinen eigenen Lautsprecher. Input dient dazu, eine bestehende Musikanlage Alexa-fähig zu machen.


    1. 12:12

    2. 12:03

    3. 11:50

    4. 11:45

    5. 11:35

    6. 11:20

    7. 11:09

    8. 10:54