Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Watch Dogs: Das Smartphone als…

Legen Sie Profile von Passanten an, um kriminelle Aktivitäten zu entdecken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Legen Sie Profile von Passanten an, um kriminelle Aktivitäten zu entdecken

    Autor: Anonymer Nutzer 29.05.14 - 17:26

    Da kommt die Vermutung auf dass man in Watch Dogs einen NSA Mitarbeiter spielt.
    Würde mich nicht wundern wenn die NSA das Spiel gesponsert hat um die Akzeptanz unter der Bevölkerung zur totalen Überwachung zu erhöhen.
    Ein krankes Scheiss Spiel. Und die blöden von Kamera zu Kamera Jump Hacks, hat nichts mit hacken zu tun. Das Spiel ist einfach nur das dümmste was ich je gesehen habe. Passt zum Zielpublikum die welche nichts mehr mitkriegen.

  2. Re: Legen Sie Profile von Passanten an, um kriminelle Aktivitäten zu entdecken

    Autor: Moe479 30.05.14 - 06:57

    +1 kann dir nur zustimmen, hier wird etwas als aktzeptiert verkauft was nur verabscheungswürdig ist.

  3. Re: Legen Sie Profile von Passanten an, um kriminelle Aktivitäten zu entdecken

    Autor: Ork 30.05.14 - 09:11

    Was soll man da nur zum Töten von Menschen (!) sagen.
    Mein Gott, das ist ein Spiel.

  4. Re: Legen Sie Profile von Passanten an, um kriminelle Aktivitäten zu entdecken

    Autor: GeroflterCopter 30.05.14 - 09:35

    Man kann im Spiel von Gebäuden herunterhüpfen ohne sich den Knöchel zu verstauchen. Das soll nur die Menschen dazu bringen sich auch von Gebäuden zu stürzen und dann im Krankenhaus zu landen!
    Das Spiel ist nur ein weiterer Versuch unseres korrupten Gesundheitssystems, den Leuten mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Sorry, aber so hört sich das an, man kann es ja auch übertreiben, ich könnte das mit JEDEM Aspekt des Spiels machen, vom "hacken" das keines ist, bis hin zum Autokaufen per App oder dem legalen Waffenkauf inkl. scharfer Munition.

    Ganz nebenbei gibt es auch im Spiel selbst eine Gegenbewegung zu ctOS und der Protagonist nutzt nur das ctOS für seine Zwecke aus oder kommt manchmal sogar in Konflikt mit der totalen Überwachung, wenn das System stadtweite Scans nach ihm durchführt. Soll heißen, das Spiel geht sehr kritisch an das Setting der totalen Vernetzung ran.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  3. über duerenhoff GmbH, Mainz
  4. Bundeskartellamt, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-58%) 23,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00