Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thermomix TM5: Die Könige der Mixer…

Ganz einfach

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz einfach

    Autor: lala1 15.01.15 - 08:04

    So ein platzverschwendenen elektronischen Müll nicht kaufen und stattdessen in ein anständiges Kochgeschirr + Buch investieren.
    Wenn man selber kochen kann hat man mehr davon als wenn das eine Maschine für einen übernimmt.
    Was es heutzutage aber alles für Blödsinn auf dem Markt zu kaufen gibt ist echt erschreckend - DRM in der Küche ... gaydn?

  2. Re: Ganz einfach

    Autor: Alexspeed 15.01.15 - 08:24

    +1

  3. Re: Ganz einfach

    Autor: Lapje 15.01.15 - 08:25

    Vor allem wenn man bedenkt, wie schnell manche Dinge gehen. Soweit ich weiß sind die Portionen in dem Kochteil aber auch so mikrig, dass man da keine dreiköpfige Familie satt bekommen würde...

    Wenn ich bedenke was ich für einen Herd ich für 1000 Euro bekommen würde...

  4. Re: Ganz einfach

    Autor: r3bel 15.01.15 - 08:26

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein platzverschwendenen elektronischen Müll nicht kaufen und stattdessen
    > in ein anständiges Kochgeschirr + Buch investieren.
    > Wenn man selber kochen kann hat man mehr davon als wenn das eine Maschine
    > für einen übernimmt.
    > Was es heutzutage aber alles für Blödsinn auf dem Markt zu kaufen gibt ist
    > echt erschreckend - DRM in der Küche ... gaydn?

    + 1000

    Ich verstehe bis heute noch nicht was ein Thermomix können soll und wie man den Preis von über 1000¤ rechtfertigt. Ein paar Töpfe, 2 gute Messer eine ordentliche Pfanne und etwas Hirn bieten da schon exponentiell mehr Möglichkeiten...

  5. Re: Ganz einfach

    Autor: strauch 15.01.15 - 08:38

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > etwas Hirn bieten da schon exponentiell mehr Möglichkeiten...

    besagtes Gehirn vielleicht mal benutzen und sich anschauen was das Ding kann und wofür das gut ist. Es soll mit Sicherheit kein Schnippo am Ende rauskommen.

    Nur weil man selber mit etwas nichts anfangen kann, heißt es nicht das das Teil nichts taugt. Zudem gibt es das Ding nun auch schon seit 1961.

    Ich selber hab keinen, aber ich kenne 3 Familien die einen haben und ich kann auch gut verstehen warum und natürlich kann man das auch alles anders machen. Aber Töpfe Pfannen und Messer soll das Ding eh nicht ersetzen.

  6. Re: Ganz einfach

    Autor: r3bel 15.01.15 - 08:40

    strauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > r3bel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > etwas Hirn bieten da schon exponentiell mehr Möglichkeiten...
    >
    > besagtes Gehirn vielleicht mal benutzen und sich anschauen was das Ding
    > kann und wofür das gut ist. Es soll mit Sicherheit kein Schnippo am Ende
    > rauskommen.
    >
    > Nur weil man selber mit etwas nichts anfangen kann, heißt es nicht das das
    > Teil nichts taugt. Zudem gibt es das Ding nun auch schon seit 1961.
    >
    > Ich selber hab keinen, aber ich kenne 3 Familien die einen haben und ich
    > kann auch gut verstehen warum und natürlich kann man das auch alles anders
    > machen. Aber Töpfe Pfannen und Messer soll das Ding eh nicht ersetzen.

    Dann erleuchte mich und gib mir doch mal ein konkretes Beispiel (Vergleich normales Kochgeschirr und TM)

  7. Re: Ganz einfach

    Autor: Psy2063 15.01.15 - 08:44

    strauch schrieb:

    > Aber Töpfe Pfannen und Messer soll das Ding eh nicht ersetzen.

    wozu soll es dann gut sein? Ich dachte damit soll man kochen können. Also quasi das, was man normal mit Töpfen, Pfannen und Messern macht.

    ich bin leider nicht im Stande genaueres raus zu finden, da die Vorwerk Homepage hauptsächlich durch nichtinformation glänzt und einem erst mal irgendwelche Berater ins Haus schicken will, aber dass so ein Direktvermarkter den ich nicht kenne, nicht vertraue und der irgendwo zwischen Wegelagerer, Bahnhofsschnorrer und Zeugen Jehovas anzusiedeln ist meine Wohnung betritt kommt nun mal nicht in Frage.

  8. Re: Ganz einfach

    Autor: Phreeze 15.01.15 - 08:44

    vielleicht ist das das Problem: Marketing für überteuerte Geräte die an der Haustür verkauft wurden, sind "so 1961" ;) Das Gerät kann viel, aber nichts richtig. Kommt weder nen Braten bei raus, noch paniertes Schnitzel oder Spaghetti Carbonara....

  9. Re: Ganz einfach

    Autor: strauch 15.01.15 - 08:45

    Es geht nicht darum, das man das Zeug nicht anderweitig machen kann. Es geht in den meisten Fällen darum, das wenig Zeit da ist und man so relativ Simpel ohne Zeitaufwand was machen kann. Die Personen die ich kenne haben Kids zu hause und wenn du z.B. Milchreis machen willst. Schmeißte alles rein, stellst Zeit und Stufe ein und nach 30min holst du Milchreis raus. Da musstest du keinmal Rühren oder irgendwie aufgepasst haben.

    Oder statt fertig Babynahrung im Glas. Wird halt da alles reingekloppt angeschmissen und 25min später ist das Zeug fertig.

    In der Zwischenzeit kannste mit dem Großen die Hausaufgaben machen und anschließend die kleine Füttern und hast noch Zeit zum Aufräumen und stehst eben nicht am Herd und musst hantieren.

    Natürlich kann man damit auch ne Menge nonsens machen wie Cappuccino oder besagter Eierlikör. Aber da kenne ich wiederum keinen der das macht.

    Mir persönlich ist das Ding auch zu teuer und da bei uns auch keiner alleine irgendwas Kochen muss, brauch ich das auch nicht.

  10. Re: Ganz einfach

    Autor: r3bel 15.01.15 - 08:50

    Der Babybrei ist tatsächlich die einzig halbwegs sinnvolle Einsatzmöglichkeit von der ich bis jetzt gehört habe. Trotzdem ist selbst dort diese "fire & forget" Methode nicht sonderlich toll, da das unterschiedliche Gemüse auch unterschiedlich lange gekocht werden sollte etc.

    Jedem das seine, ich sehe nur nicht wie das Teil seinen Preis wert sein soll.

  11. Re: Ganz einfach

    Autor: Lapje 15.01.15 - 08:55

    strauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum, das man das Zeug nicht anderweitig machen kann. Es
    > geht in den meisten Fällen darum, das wenig Zeit da ist und man so relativ
    > Simpel ohne Zeitaufwand was machen kann.

    Ach Gottchen...sorry, aber das können nur Leute sagen, die selbst kaum kochen. Es gibt so viele gute Sachen, die ganz schnell gehen und klasse sind. Und für das gesparte Geld kann ich ein paar mal in ein Restaurant gehen und Dinge essen, die ich daheim nicht machen kann oder will.

    Es geht im Grunde auch nicht um die 1.000 Euro, sondern dass das, was das Ding leistet, den Preis einfach nicht wert ist. Da gebe ich lieber 1.000 Euro oder mehr für einen Herd aus...

  12. Re: Ganz einfach

    Autor: sankari 15.01.15 - 09:09

    > wozu soll es dann gut sein? Ich dachte damit soll man kochen können. Also
    > quasi das, was man normal mit Töpfen, Pfannen und Messern macht.

    Ein Smartphone ersetzt auch nicht PC, Kalender, Brief, Fernseher und Spielekonsole, dennoch kann man es parallel oder für Teilaspekte der Nutzung verwenden. Genau so ist es mit dem Thermomix, er für einige lästige oder aufwändige Arbeiten unterstützen.

    Zugegeben, ohne meine bessere Hälfte wäre ich nie auf den Thermomix aufmerksam geworden, aber viele Dinge waren m.E. nie so einfach. Bei uns ersetzt er diverse Küchengeräte: Kann u.a. rühren, mixen, dampfgaren, kochen, kneten, wiegen.

    Das Video zeigt ab 4:50 mal, wie das Kochen so funktionieren kann. Natürlich kann man auch ein Buch daneben legen oder ein Rezept aus der Rezeptwelt nachkochen ohne den Chip zu haben. Der Chip ist also optional.
    > https://www.youtube.com/watch?v=eg_U9mVBdo0

    Meine Lieblingsrezepte: Diverse Suppen, Curry, frisches Brot (in dem Fall nur den Teig anrühren), Risotto, Brotaufstriche, Mehlschwitze als Basis für Saucen.

  13. Re: Ganz einfach

    Autor: scr1tch 15.01.15 - 09:10

    strauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht darum, das man das Zeug nicht anderweitig machen kann. Es
    > geht in den meisten Fällen darum, das wenig Zeit da ist und man so relativ
    > Simpel ohne Zeitaufwand was machen kann. Die Personen die ich kenne haben
    > Kids zu hause und wenn du z.B. Milchreis machen willst. Schmeißte alles
    > rein, stellst Zeit und Stufe ein und nach 30min holst du Milchreis raus. Da
    > musstest du keinmal Rühren oder irgendwie aufgepasst haben.
    >
    > Oder statt fertig Babynahrung im Glas. Wird halt da alles reingekloppt
    > angeschmissen und 25min später ist das Zeug fertig.
    >
    > In der Zwischenzeit kannste mit dem Großen die Hausaufgaben machen und
    > anschließend die kleine Füttern und hast noch Zeit zum Aufräumen und stehst
    > eben nicht am Herd und musst hantieren.
    >
    > Natürlich kann man damit auch ne Menge nonsens machen wie Cappuccino oder
    > besagter Eierlikör. Aber da kenne ich wiederum keinen der das macht.
    >
    > Mir persönlich ist das Ding auch zu teuer und da bei uns auch keiner
    > alleine irgendwas Kochen muss, brauch ich das auch nicht.
    +1
    Es macht halt vieles einfacher. Auch Kochen für mehr als 3 Personen ist damit möglich. So kannst du unten drinnen Kartoffeln kochen und oben mit einem Aufsatz (im Lieferumfang enthalten) gleichzeitig Gemüse garen, mit dem Kartoffelwasserdampf. Funktioniert prima. Ich selber habe keinen (Singlehaushalt, ist mir auch zu viel Geld dafür), aber z. B. meine Mutter, meine Schwester und andere aus dem Bekanntenkreis schwören darauf. Wenn man das Ding noch nie in Action gesehen hat und man anfängt den Thermomix zu bashen vonwegen "kann nichts, kann ich auch mit dem Kochtopf" stempel ich solche Aussagen einfach als sinnloses BlaBla und Trolling ab.

  14. Re: Ganz einfach

    Autor: Paule 15.01.15 - 09:13

    Ganz einfach:
    Wenn das Ding eigene Arbeitszeit einsparen kann, die man dann für andere Dinge verwenden könnte, dann hat es schon einen Sinn.

    Somit kommt es doch nur noch darauf an, ob man erstens selber zu den Personen gehört, die diese eingesparte Zeit überhaupt benötigen / anderweitig nutzen können und zweitens ob man bereit / in der Lage ist dafür die 1000¤ auszugeben.

    Ich selber gehöre zwar zu den Leuten die es sich problemlos leisten könnten, aber nicht zu denjenigen die durch dieses Gerät eine zusätzliche Zeitersparnis erwarten würden.

    Wenn ich "Koche" dann nehme ich mir dazu auch die Zeit und wenn ich es eilig habe, dann wird halt Fertigpizza im Ofen oder etwas in der Mikrowelle zubereitet, was beides noch weniger Aufwand ist als diese Maschine zu bedienen.

  15. Re: Ganz einfach

    Autor: Lapje 15.01.15 - 09:15

    strauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder statt fertig Babynahrung im Glas. Wird halt da alles reingekloppt
    > angeschmissen und 25min später ist das Zeug fertig.

    in 60 Minuten haben wir hier Babybrei für 3 Wochen gemacht...ganz "altmodisch"...

  16. Re: Ganz einfach

    Autor: lala1 15.01.15 - 09:23

    strauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > musstest du keinmal Rühren oder irgendwie aufgepasst haben.

    Wozu? Es gibt doch Kinder im Haushalt - eins wird an den Herd gestellt und hat alle paar Minuten sich um den Milchreis zu kümmern. Geht ganz einfach und hat den Effekt, dass ganz nebenbei gelernt wird Milchreis selber zu machen.

    > Oder statt fertig Babynahrung im Glas. Wird halt da alles reingekloppt
    > angeschmissen und 25min später ist das Zeug fertig.

    Gutes Argument aber ein anständiger Mixer tut das auch. Rein in den Topf, weich kochen, Mixer rein, fertig. Rechtfertigt definitiv kein so ein Gerät.

    > In der Zwischenzeit kannste mit dem Großen die Hausaufgaben machen und
    > anschließend die kleine Füttern und hast noch Zeit zum Aufräumen und stehst
    > eben nicht am Herd und musst hantieren.

    Warum hat der Große die Hausaufgaben nicht eher gemacht?

    Wenn man sich einbildet, es gänge nicht ohne gehts auch nicht ohne. Aber wenn man sich für 1000 Euro so ne Maschine leisten kann kommt man schnell auf die Idee, sich für sein zu viel an Geld Zeit kaufen zu wollen ...
    Naja wem es wirklich hilft ... ich bin der Meinung das das alles genau so ohne irgendwelchen Digitaltechnikkram geht (mal vom Tablet auf dem Chefkoch.de aufgerufen ist abgesehen).

  17. Re: Ganz einfach

    Autor: lala1 15.01.15 - 09:26

    +1
    Schön dass ihr den auch selbst macht.

  18. Re: Ganz einfach

    Autor: drvsouth 15.01.15 - 09:32

    scr1tch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > strauch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > So kannst du unten drinnen Kartoffeln kochen und oben mit
    > einem Aufsatz (im Lieferumfang enthalten) gleichzeitig Gemüse garen, mit
    > dem Kartoffelwasserdampf. Funktioniert prima.

    Wahnsinn, sowas hätte ich nie gedacht, daß das möglich ist. Mit einem normalen Kochtopf und Dampfgaraufsatz wäre man 100% gescheitert.

  19. Re: Ganz einfach

    Autor: bjornson 15.01.15 - 09:41

    Dieser Thread verursacht bei mir Kopfschmerzen... Wieso müssen Leute ständig etwas schlecht machen, das sie selber noch nicht ausprobiert haben und noch nicht mal gelesen haben was das Gerät überhaupt kann?
    Die hier gelisteten Kontra-Argumente kann man auch auf fast alle anderen Gerätschaften anwenden:
    - Mikrowelle: Kann man doch auch auf dem Herd / im Ofen machen!?
    - Trockner: Wäsche aufhängen ist doch nicht soooo schwer!?
    - Backofen: Man kann doch fast alles auf dem Herd machen!?
    - Online-Mediatheken: Gucken kann ich doch mit TV auch!?
    - Smartphones: Mit dem PC geht das meiste doch besser!?
    ....
    Wenn einige Leute einfach mal verstehen würden, dass manche Geräte ihren Nutzen haben, auch wenn sie das nicht auf Anhieb begreifen, wäre die Diskussionskultur auf golem.de um eniges netter.
    Mich würden echte Erfahrungsberichte mehr interessieren als vorurteilsbehaftete uninformierte Meinungen. Wie ist das denn in der Handhabung, kann ich alle dreckigen Teile in die Spülmaschine stecken? Das wäre für mich zum Beispiel wichtig. Kann ich wirklich alles zu Anfang rein werfen oder muss ich bei vielen Rezepten doch noch daneben stehen und alle paar Minuten was dazu tun?

    --

  20. Re: Ganz einfach

    Autor: sankari 15.01.15 - 09:48

    > Dieser Thread verursacht bei mir Kopfschmerzen... Wieso müssen Leute
    > ständig etwas schlecht machen, das sie selber noch nicht ausprobiert haben
    > und noch nicht mal gelesen haben was das Gerät überhaupt kann?
    +1

    > Wie ist das denn in der
    > Handhabung, kann ich alle dreckigen Teile in die Spülmaschine stecken?
    Ja, alle abnehmbaren Teile, auseinandernehmen und in die Spülmaschine - Am Topf selbst sind ja nur die Kontakte der Heizplatte, keine Elektronik

    > Kann ich wirklich alles zu Anfang rein
    > werfen oder muss ich bei vielen Rezepten doch noch daneben stehen und alle
    > paar Minuten was dazu tun?
    Das kommt auf die Rezepte an: Oft sind Vorbereitungen wie Zerkleinern am Anfang notwendig, danach gibt es eine Garphase und am Ende nochmal pürieren, rühren oder unterheben/mischen. Gemüse oder Gemüse gemeinsam mit Fleisch oder Fisch mit unterschiedlichen Garzeiten können durch die 2 Ebenen im Dampfgaraufsatz unterschiedlich schnell garen, sodass der Kochvorgang nicht unterbrochen werden muss.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  3. abilex GmbH, Stuttgart
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. bei ubisoft.com
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
      Dying Light 2
      Stadtentwicklung mit Schwung

      E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

    2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
      DNS Rebinding
      Google Home verrät, wo du wohnst

      Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

    3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
      Projekthoster
      Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

      Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


    1. 17:54

    2. 16:21

    3. 14:03

    4. 13:50

    5. 13:31

    6. 13:19

    7. 13:00

    8. 12:53