Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tink Tabs Handy T1 im Hands on: Das…

Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

    Autor: Onkel Ho 11.09.17 - 02:19

    Für die gängigen Systeme. Wenn man sowieso schon ne Account anlegen muss, dann kann man das ganze auch innerhalb der App auf jeden Gast und das Hotel personalisieren. Türsteuerung per Fingerabdruck etc.
    Bei extra eigenen Smartphones besteht immer die Gefahr, dass die spätestens nach einem oder 2 Jahren Sicherheitslücken haben. Außerdem stell ich mir die Wartung Recht kompliziert und aufwändig im Vergleich vor.
    Und wer hat denn schon Lust, noch ein extra Handy nur wegen dem Hotelangebot mit sich rum zu schleppen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.17 02:22 durch Onkel Ho.

  2. Re: Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 11.09.17 - 08:39

    "Bei extra eigenen Smartphones besteht immer die Gefahr, dass die spätestens nach einem oder 2 Jahren Sicherheitslücken haben."

    Das besteht dank der aktuellen Sicherheitspatch-Verteilung von Android (also die Methode über OEMs) auch...
    Ich schätze mal dass die wenigsten Personen im Hoch-Bonitäts-Level wie die Provider es wollen alle zwei Jahre ihr Smartphone austauschen. Sie könnten es zwar, aber es ist vollkommen sinnlos...
    So entsteht dann auch bei privat eingesetzten Phones die gleiche Sicherheitspatch-Problematik.

    Wegen der App stimme ich dir eigentlich vollends überein - da ich eh die Apps der Hotelketten zwecks Punkteprogramm installiert habe ist für mich ein Hotel-Smartphone nur als Hotel-Service-Buchung interessant... Und ich schätze mal genau so wird es sein - ein bisschen anders sähe es im Ausland außerhalb der EU aus - wo ich unter umständen nicht mehr telefonieren kann - dann würde ich ein Hotelgerät auch für Sachen außerhalb des Hotels verwenden wollen...

  3. Re: Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

    Autor: Onkel Ho 11.09.17 - 09:42

    meinoriginalusergehtnichtmehr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das besteht dank der aktuellen Sicherheitspatch-Verteilung von Android
    > (also die Methode über OEMs) auch...
    > Ich schätze mal dass die wenigsten Personen im Hoch-Bonitäts-Level wie die
    > Provider es wollen alle zwei Jahre ihr Smartphone austauschen. Sie könnten
    > es zwar, aber es ist vollkommen sinnlos...
    > So entsteht dann auch bei privat eingesetzten Phones die gleiche
    > Sicherheitspatch-Problematik.
    Also bei allen würde ich jetzt nicht sagen. Es durchaus Firmen, die halbwegs regelmäßig Updates auf ihre meistverkauftesten Smartphones geben. Dazu gibt es ja nicht nur Android - bei IOS gibt es das Problem sowieso nicht.
    Das Problem was du beschreibst ist dennoch natürlich oft die Realität. Aber trotzdem waere es dann eher das Problem der User bzw. der Imageschaden der Hersteller als der vom Hotel oder des Hotelappanbieters.
    Die könnten ja ihr Konzept genauso umsetzen - nur eben halt ohne die ganzen Scherereien mit der Hardware.

    > Wegen der App stimme ich dir eigentlich vollends überein - da ich eh die
    > Apps der Hotelketten zwecks Punkteprogramm installiert habe ist für mich
    > ein Hotel-Smartphone nur als Hotel-Service-Buchung interessant... Und ich
    > schätze mal genau so wird es sein - ein bisschen anders sähe es im Ausland
    > außerhalb der EU aus - wo ich unter umständen nicht mehr telefonieren kann
    > - dann würde ich ein Hotelgerät auch für Sachen außerhalb des Hotels
    > verwenden wollen...
    OK heute ja - sobald sich esim durchgesetzt hat, hat sich das dann auch erledigt. Ansonsten könnte man hat einfach eine entsprechende Sim einsetzten (lassen). Außerdem muss ich sagen, dass Deutschland in Sachen WiFi Abdeckung sowiso absolutes Neuland ist.
    In Asien hat jede Nudelbude WiFi selbst die in der dreckigsten Hintergasse. Wenn man da für ein paar Tage ist als Tourist oder beruflich Reisender kann man sowieso auf die Sim verzichten - es gibt sowieso ueberall kostenloses Netz.

    Was ich eher interessant fände wär vielleicht ein Tablet zur lokalen Benutzung im Hotel. Das noch kombiniert mit dem Hotel eigenen Netflix oder Amazon/Spotify Account - und Screen Mirroring zum TV. Perfekt!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.17 09:43 durch Onkel Ho.

  4. Re: Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

    Autor: ChMu 11.09.17 - 10:24

    Onkel Ho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die gängigen Systeme. Wenn man sowieso schon ne Account anlegen muss,
    > dann kann man das ganze auch innerhalb der App auf jeden Gast und das Hotel
    > personalisieren. Türsteuerung per Fingerabdruck etc.

    Das wuerde Sinn machen.

    > Bei extra eigenen Smartphones besteht immer die Gefahr, dass die spätestens
    > nach einem oder 2 Jahren Sicherheitslücken haben.

    Die Gefahr duerfte kaum bestehen. Ich bezweifle das die Geraete mehr als 6-9 Monate durch halten. Spaetestens dann werden sie mit Spider App, schlechter Batterie oder sonstigen Schaeden (die duerften bis dahin zerkratzt und mit abgebrochenen Plastik Teilen nicht mehr "representativ" aussehen) ausgetauscht. Es sind schliesslich 100 Euro China Kracher. Unwarscheinlich das sie fuer mehr als Spielzeug genutzt werden, schliesslich duerfte jeder Geschaefts Reisende sein eigenes Telefon haben?


    > Außerdem stell ich mir
    > die Wartung Recht kompliziert und aufwändig im Vergleich vor.
    > Und wer hat denn schon Lust, noch ein extra Handy nur wegen dem
    > Hotelangebot mit sich rum zu schleppen.

    Da wird nichts gewartet. Das wird weggeschmissen wenn verbraucht.

  5. Re: Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

    Autor: elgooG 11.09.17 - 10:56

    Ich glaube, dass es nicht lange dauern wird, bis die ersten Gäste/Mitarbeiter vergessen das Gerät zurückzusetzen, sie von den Gästen beschädigt werden, oder gleich gestohlen werden.
    Oder jemand schafft es die Geräte zu routen und greift dann mit einer eigenen vorinstallierten App alle Daten der nachfolgenden Kunden ab. Inkl. großem Skandal in den Medien, die es verstehen so etwas extrem aufzubauschen.

    Eine universelle App wäre natürlich perfekt und dazu noch eine Soft-SIM-Lösung. Einfach einen QR-Code einscannen und die App lädt alles für das aktuelle Hotel runter und konfiguriert sich entsprechend.

    Letztendlich wird aber wieder jede Hotelkette etwas eigenes basteln und auf die Soft-SIM pfeifen, während die kleinen Hotels gar nichts dergleichen anbieten können.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Sinnvoller wäre eine universale Hotelapp

    Autor: Onkel Ho 11.09.17 - 11:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Onkel Ho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Die Gefahr duerfte kaum bestehen. Ich bezweifle das die Geraete mehr als
    > 6-9 Monate durch halten. Spaetestens dann werden sie mit Spider App,
    > schlechter Batterie oder sonstigen Schaeden (die duerften bis dahin
    > zerkratzt und mit abgebrochenen Plastik Teilen nicht mehr "representativ"
    > aussehen) ausgetauscht. Es sind schliesslich 100 Euro China Kracher.
    > Unwarscheinlich das sie fuer mehr als Spielzeug genutzt werden,
    > schliesslich duerfte jeder Geschaefts Reisende sein eigenes Telefon haben?
    >
    > > Außerdem stell ich mir
    > > die Wartung Recht kompliziert und aufwändig im Vergleich vor.
    > > Und wer hat denn schon Lust, noch ein extra Handy nur wegen dem
    > > Hotelangebot mit sich rum zu schleppen.
    >
    > Da wird nichts gewartet. Das wird weggeschmissen wenn verbraucht.
    Stimmt, wahrscheinlich war ich da n bissl zu optimistisch. Aber gerade dann finde ich diese Lösung noch viel ineffizienter als einfach eine gescheite App zu schreiben, da sonst einfach zu viele sinnlose Kosten anfallen zumal Golem ja im Test davor schon massive Sicherheitsmängel festgestellt hatte.
    Aber vielleicht übersehe ich ja was.

    Die Idee ansich ist ja tatsächlich nicht übel - aber mMn sinnvoller ohne extra Hardware besser, wenn man bedenkt, dass die Kunden dieser Hotels sowiso meistens alle ein Smartphone der Hochpreisklasse haben und daher technisch mit Sicherheit deutlich besser aufgestellt sind als diese "Handys"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  3. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  3. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  4. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00