1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tizen-Betriebssystem: "Könnte der…
  6. Thema

Tizen wäre …

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Tizen wäre …

    Autor: Slurpee 06.04.17 - 09:34

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Deine Empfindungen spielen hier keine Rolle und auch deine Versuche, das
    > > Ganze auf Googles Gier zu reduzieren, ziehen nicht.
    >
    > Weil? Weil? Weil? Begründe bitte mal ausnahmsweise.

    Ich begründe jede Menge, du ignorierst nur alle Teile meiner posts, die dir nicht in den Kram passen.

    Ich hab jetzt schon x mal gesagt, dass "Die Hersteller dazu zwingen, Updates durchzuführen" nicht so einfach ist, wie du es dir vorstellst.

    Abhängig davon, wo sich der Fehler befindet, erfordert das eine möglichst gleiche Codebasis und das nimmt nun mal die Freiheit, die die Hersteller haben, um das System zu verändern.

    > Das heißt, sie haben das System so gebaut, dass der "Goldesel" Play Store
    > und die "Datenkrake" Google Services auf jedem Gerät laufen. Updates:
    > optional. Stört Dich das ganz ehrlich nicht im geringsten?

    Es stört mich nicht, weil ich deine Ansichten hierzu schlicht nicht teile. Ich weiß, dass das technisch und nicht durch Gier oder sonst etwas begründet ist.

    > Ich sage nicht, Google ist schuld. Ich sage, Google ist auch schuld daran.
    > Als Hersteller des Betriebssystems, der auch noch Verträge mit diversen
    > Herstellern eingeht, in welchen zwar geregelt wird, wo welches App-Icon
    > platziert wird. Aber nicht, wie lange oder wie häufig der zahlende Kunde
    > Updates bekommt. Es ist keine "Freiheit", keine Updates zu kriegen, während
    > Google sich die Taschen mit dem Geld und den Profilen der Kunden vollmacht.
    > Ein bisschen mehr kann und darf man da schon erwarten als diese
    > Janusköpfigkeit.

    Nochmal: Zu regeln "wo welches App-Icon platziert wird" ist kein Problem, weil es reine Kosmetik ist. Eine gemeinsame Codebasis zu schaffen, um jede denkbare Sicherheitslücke auszuschließen, *ist* ein Problem.

    Wann hattest du das letze mal einen Androiden in der Hand? Weißt du, was die Hersteller teilweise alles einbauen?

    > Wie gesagt: dann darf der Schrott eben nicht mehr Android heißen.

    Und wo ist jetzt der Unterschied, ob der DAU, der keine Ahnung haben muss sich ein günstiges Fakedroid-Handy holt und keine Updates bekommt, oder ob selbiges bei Android passiert? Dein Vorschlag ist rein kosmetischer Natur und ändert an der Lage überhaupt nichts.

    Ich mach mal einen Gegenvorschlag, der tatsächlich klappen könnte und den ich sogar begrüßen würde: Jeder Hersteller muss die Möglichkeit bieten, Stockandroid auf die Geräte zu installieren.

    Hilft dem unbedarften User zwar wieder nichts, aber der ist bei Technik so oder so aufgeschmissen, den kann man nicht 100% schützen, wenn man ihm nicht jede Entscheidung abnimmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.17 09:37 durch Slurpee.

  2. Re: Tizen wäre …

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.17 - 10:11

    > Es stört mich nicht, weil ich deine Ansichten hierzu schlicht nicht teile.
    > Ich weiß, dass das technisch und nicht durch Gier oder sonst etwas
    > begründet ist.

    Bist Du ein Google-Angestellter oder woher weißt Du, dass Google nicht das dünne Brett bohrt, auf so viele Geräte wie möglich mit ihrer Software zu kommen, und dabei die extreme Fragmentierung billigend in Kauf nimmt?

    > Nochmal: Zu regeln "wo welches App-Icon platziert wird" ist kein Problem,
    > weil es reine Kosmetik ist. Eine gemeinsame Codebasis zu schaffen, um jede
    > denkbare Sicherheitslücke auszuschließen, *ist* ein Problem.

    Für Google? Das Google? Mit der größten Suchmaschine, dem Alphago, Fünfhundertundsiebzigmilliarden-Börsenwert und 85% Marktanteil bei mobilen Betriebssystemen und mehr Android-Installationen als Windows? Wer soll es denn sonst machen?
    Oh, ich weiß, die Hersteller.

    > Dein Vorschlag ist rein kosmetischer Natur
    > und ändert an der Lage überhaupt nichts.

    "Weißt" Du das auch? Ich glaube eher, du rätst. Das "HD-Ready"-Siegel zum Beispiel hat auch seinerzeit den Unterschied ausgemacht, weil vorher irgendwelche schwammigen Bezeichnungen unterwegs waren, aus denen man gar nichts ableiten konnte.
    Ein "zertifiziert Android"-Gütesiegel oder eine verbindliche Zusage über einen Mindest-Supportzeitraum könnte sehr wohl viele Kunden davor bewahren, sich Elektroschrott zu kaufen, der erstmal preiswert erscheint und sich im Nachhinein als billig herausstellt.
    Google könnte sowas genauso durchdrücken wie z.B. die Standard-Installation des Chrome-Browsers oder ob der Homebutton rund und in der Mitte sein soll.

    > Ich mach mal einen Gegenvorschlag, der tatsächlich klappen könnte und den
    > ich sogar begrüßen würde: Jeder Hersteller muss die Möglichkeit bieten,
    > Stockandroid auf die Geräte zu installieren.

    Per vorinstallierter App auf dem Haupt-Bildschirm und einem einzigen Click. Nicht per Root und 27-teiliger Anleitung. Ein Tap, eine Sicherheitsabfrage meinetwegen, dann ein Neustart und fertig. Alles andere wird nicht funktionieren.

  3. Re: Tizen wäre …

    Autor: Slurpee 06.04.17 - 10:51

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist Du ein Google-Angestellter oder woher weißt Du, dass Google nicht das
    > dünne Brett bohrt, auf so viele Geräte wie möglich mit ihrer Software zu
    > kommen, und dabei die extreme Fragmentierung billigend in Kauf nimmt?

    Du widersprichst dir. Auf der einen Seite sagst du, Google hat so viel Marktmacht, dass sie alle Hersteller zwingen können (was btw einfach nicht stimmt), auf der anderen Seite müssen sie jetzt erlauben, auf Updates zu scheißen, um auf möglichst viele Geräte zu kommen. Was nun?

    > Für Google? Das Google? Mit der größten Suchmaschine, dem Alphago,
    > Fünfhundertundsiebzigmilliarden-Börsenwert und 85% Marktanteil bei mobilen
    > Betriebssystemen und mehr Android-Installationen als Windows? Wer soll es
    > denn sonst machen?
    > Oh, ich weiß, die Hersteller.

    "Tut mir Leid, ein Kraftwerk zu bauen, das unbegrenzt Energie aus dem Nichts erzeugt, ist physikalisch einfach nicht möglich." "Für Google? Das Google?"

    Ich weiß echt nicht, wie ich es noch einfacher erklären kann. Entweder, du zwingst allen Herstellern die selbe Codebasis auf, oder du kannst schlicht und ergreifend keine Updates für alle Geräte rausbringen und musst es jeden Hersteller tun lassen. It's as simple as that.

    > "Weißt" Du das auch? Ich glaube eher, du rätst. Das "HD-Ready"-Siegel zum
    > Beispiel hat auch seinerzeit den Unterschied ausgemacht, weil vorher
    > irgendwelche schwammigen Bezeichnungen unterwegs waren, aus denen man gar
    > nichts ableiten konnte.

    Der Großteil der Leute wissen nicht mal, was Android ist oder das es auf ihrem Gerät läuft. Ansonsten bitte ich dich, mal probeweise auf die Straße zu gehen und dir von Passanten den Unterschied zwischen "HD" und "HD-Ready" erklären zu lassen. Viel Spaß.

    > Google könnte sowas genauso durchdrücken wie z.B. die Standard-Installation
    > des Chrome-Browsers oder ob der Homebutton rund und in der Mitte sein
    > soll.

    Du wiederholst dich immer und immer wieder und bringst jedes mal Beispiele, die reine Kosmetik sind und/oder total an der Oberfläche kratzen.

  4. Re: Tizen wäre …

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.17 - 11:56

    > Du widersprichst dir. Auf der einen Seite sagst du, Google hat so viel
    > Marktmacht, dass sie alle Hersteller zwingen können (was btw einfach nicht
    > stimmt), auf der anderen Seite müssen sie jetzt erlauben, auf Updates zu
    > scheißen, um auf möglichst viele Geräte zu kommen. Was nun?

    Ich widerspreche mir nicht. Google könnte mit seiner Marktmacht den Geräteherstellern eine Updatefunktionalität aufzwingen. Sie tun es nur nicht, wahrscheinlich aus den von mir angeführten Gründen: es reicht ihnen, wenn die für sie interessanten Dienste auf den Geräten laufen. Wie gut und wie lange das Gerät mit (Sicherheits-) Updates versorgt wird, ist ihnen so ziemlich egal.
    Man kann das u.a. gut daran erkennen, wie spät und widerwillig Google überhaupt begonnen hat, einzelne Dinge an den Herstellern vorbei zu patchen und wie sich die Verbreitung der Androidversionen immer mehr fragmentiert.

    > "Tut mir Leid, ein Kraftwerk zu bauen, das unbegrenzt Energie aus dem
    > Nichts erzeugt, ist physikalisch einfach nicht möglich." "Für Google? Das
    > Google?"

    Jetzt musst Du nicht albern werden, indem Du Android-Updates als die Quadratur des Kreises, den Stein der Weisen und den Warpantrieb in einem darstellst. Solltest Du noch an einer sachlichen Debatte interessiert sein, wäre es nett, wenn Du diese nicht mit Unsinn kaputtmachst.

    Windows und Linux zum Beispiel haben seit Jahrzehnten vorgemacht, wie man selbst auf extrem fragmentierten Plattformen Updates über ebenfalls ein Jahrzehnt (!) und mehrere OS-Hauptversionen hinweg gewährleisten kann.
    Und zwar beinahe unabhängig von der Gerätekategorie oder z.B. sich darauf befindlichen Frameworks, so wie auch Android sie nutzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Vodafone GmbH, verschiedene Standorte
  3. Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Waldenburg
  4. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 749€ (Bestpreis!)
  2. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)
  3. 9,74€
  4. (u. a. Titanfall 2 für 4,49€, FIFA 20 für 17,49€, Burnout Paradise Remastered für 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    1. Amazon: Prime Video erhält Profile
      Amazon
      Prime Video erhält Profile

      Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

    2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
      Chilisoße
      Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

      Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

    3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
      Motorola
      Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

      Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


    1. 17:00

    2. 16:58

    3. 16:03

    4. 15:50

    5. 15:34

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:51