Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TLS-Interception: Sophos-Firewall…

Chrome in Firmennetz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chrome in Firmennetz

    Autor: DitOlm 21.04.17 - 17:09

    Wer eine UTM mit HTTPS/SSL-Scan, ggf. IPS und ATP einsetzt und (dennoch) Chrome zulässt (HTTP/S via UDP!, keine Steuerung via GPOs etc.) hat u.U. andere Probleme. ;-)

    Als Notlösung könnte man, wenn sich die Zahl der Chrome-User in Grenzen hält, eine DNS- oder Netzwerkgruppe erzeugen und die betroffenen Maschinen dort angeben. Alternativ, wenn UTM-Auth via AD erfolgt dort eine AD-Gruppe nutzen, für welche es eine Ausnahme bzgl. SSL-Scan gibt (natürlich auch mit eigenem Proxy-Profil lösbar, aber mit Ausnahme einfacher zu handlen).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.17 17:10 durch DitOlm.

  2. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: stiGGG 21.04.17 - 17:25

    Oder man lässt seine Mitarbeiter einfach selbstverantwortlich arbeiten. In meinen letzten drei Firmen durfte man sich das OS selbst aussuchen und war dann auch selbst verantwortlich für die Kiste. Wer Linux wollte, kein Problem, hatte beim Chef direkt einen Pluspunkt. ABER wer sich die Kiste selbst kaputt nudelt, durfte auch Abends länger bleiben um das zu fixen. Hatte dann nachher den Effekt, dass fast alle mit Macs rumliefen, weil keiner Bock hatte auf solche regelmäßigen wirklich unnötigen Überstunden ;)

  3. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: spoink 21.04.17 - 19:17

    mich würde aber auch echt interessieren, wie du denn den chrome 100%ig verbannt hast - das ist nämlich gar nicht so einfach :)

  4. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: DitOlm 21.04.17 - 20:06

    Wenn die Mitarbeiter entsprechend IT/Technik Affin sind (eben Systemhaus/Programmierer etc.) ja, im produzierenden Gewerbe tödlich ("Oh, ein Anhang.jpg").

  5. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: DitOlm 21.04.17 - 20:13

    Verbannt garnicht, aber wer meint, Chrome (Dropbox etc.) trotz Untersagung/Unternehmensrichtlinie irgendwie auf die Kiste bringen zu müssen, muss dann halt auch damit leben, dass gewisse Dinge nicht(mehr) funktionieren oder, nach Klärung mit der GL (und ggf. BR), die Kiste plötzlich keinen I-Net Zugang mehr hat (ja, einen entsprechenden Schrieb haben die User bereits unterzeichnet).

  6. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: Apfelbrot 21.04.17 - 22:17

    spoink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mich würde aber auch echt interessieren, wie du denn den chrome 100%ig
    > verbannt hast - das ist nämlich gar nicht so einfach :)

    Software Inventarisierung.....

  7. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: SirLunchAlot 22.04.17 - 01:06

    Hallo zusammen,
    ich bin neu im Forum und dies ist mein erster Post :)

    Ich habe da mal eine ernstgemeinte Frage:
    Dein Kommentar liest sich so als wärst du ein Admin. Was spricht denn gegen Chrome? Btw HTTP/S via UDP ist das neue quic-Protokoll. Ist der Einsatz von UDP problematisch?

    Außerdem finde ich das Scannen von HTTP(S) ziemlich albern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Ganze tatsächlich die Sicherheit verbessert. Es macht doch mehr Sinn als Admin darauf zu achten, dass die aktuellen Patches auf dem System sind und die Programme, die der Mitarbeiter nutzt, auf dem neusten Stand sind.

  8. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: AdBlockPlus 22.04.17 - 10:01

    https://www.chromium.org/administrators/policy-list-3#QuicAllowed

  9. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: masterbratac 22.04.17 - 10:36

    Nur mal so am Rande:
    Chrome lässt sich eigentlich besser Verteilen und Konfigurieren wie der IE oder Edge.
    Hierfür gibt es Chrome Enterprise.
    https://enterprise.google.com/intl/de/chrome/chrome-browser/
    Komplett mit ADMX Templates, die eigentlich keine Wünsche offen lassen, man kann z.B. die ganze Google Synchronisiererei abschalten und sowas, und auch gleich als MSI Paket für die Softwareverteilung.

  10. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: spoink 22.04.17 - 10:39

    ...hilft sicher nicht dagegen, das ist nur zur überwachung. klar, man kann den download blockieren, den entsprechenden %appdata% ordner sperren mit applocker usw, aber das ist keine simple lösung.

  11. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: AdBlockPlus 22.04.17 - 10:54

    Richtig, und dann noch z.B. uBlock via GPO installieren und Filterlisten abonnieren lassen usw..

    https://github.com/gorhill/uBlock/wiki/Deploying-uBlock-Origin
    (Das ganze geht mit dem Firefox ebenfalls wunderbar)

    deploying_and_securing_google_chrome_in_a_windows_enterprise.pdf

    https://docs.google.com/viewer?a=v&pid=sites&srcid=ZXNjMTIubmV0fGNocm9tZWJvb2stYWNhZGVteXxneDoxZjQ3OGQ2NDdmMDIwZjll

  12. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: HabeHandy 22.04.17 - 12:51

    Einfach die Rechte des Nutzer einschränken. Schreibrecht gibt es nur auf den eigene Dateien Ordner. Das recht Ausführen gibt es nur für ausgewählte Dateien.

    Oder macht es wie ein Kunde meines AG: Auf den Desktop sind nur die Icons für Office Startleiste etc. sind ausgeblendet USB-Ports sind mit Heißkleber versiegelt. Nutzerrechte sind praktisch nicht vorhanden.

  13. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: Apfelbrot 23.04.17 - 03:55

    spoink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...hilft sicher nicht dagegen, das ist nur zur überwachung.

    Doch sehr wohl. Du hast dich nur nie richtig damit beschäftigt.

    Bei meinem letzten Arbeitgeber wurde jede Datei die man ausführen wollte, und die der Inventarisierung nicht bekannt war, einfach geblockt.
    Da auch keinerlei Automatische Updates durch irgend eine Software erfolgten, die nicht extra freigegeben wurden, wurde so effektiv verhindert dass irgendwer irgend was Fremdes auf die Systeme bringt.

    Obendrein kannst du unter NTFS sehr schön Rechte der User auch auf ihre eigenen Verzeichnisse einschränken, so dass sie auch dort nichts ausführen können.

  14. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: spoink 23.04.17 - 14:24

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spoink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...hilft sicher nicht dagegen, das ist nur zur überwachung.
    >
    > Doch sehr wohl. Du hast dich nur nie richtig damit beschäftigt.
    >
    > Bei meinem letzten Arbeitgeber wurde jede Datei die man ausführen wollte,
    > und die der Inventarisierung nicht bekannt war, einfach geblockt.
    > Da auch keinerlei Automatische Updates durch irgend eine Software
    > erfolgten, die nicht extra freigegeben wurden, wurde so effektiv verhindert
    > dass irgendwer irgend was Fremdes auf die Systeme bringt.
    >
    > Obendrein kannst du unter NTFS sehr schön Rechte der User auch auf ihre
    > eigenen Verzeichnisse einschränken, so dass sie auch dort nichts ausführen
    > können.

    naja, dann ist mir aber SRP usw. doch lieber, mal abgesehen davon, dass das dann auch einen rattenschwanz hinterherzieht und bei TS eh unnötig ist.
    bei barramundi und co macht man immer ein riesen projekt damit auf, fand ich

  15. Re: Chrome in Firmennetz

    Autor: quineloe 24.04.17 - 14:31

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder macht es wie ein Kunde meines AG: Auf den Desktop sind nur die Icons
    > für Office Startleiste etc. sind ausgeblendet USB-Ports sind mit
    > Heißkleber versiegelt. Nutzerrechte sind praktisch nicht vorhanden.

    Sehe ich das richtig, dass die da von Hand mit der Heißklebepistole die USB Ports zerstören?

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Capio Deutsche Klinik GmbH, Fulda
  2. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Sömmerda
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

  1. Nach Red-Hat-Übernahme: Fedora wird Upstream-Community für CoreOS
    Nach Red-Hat-Übernahme
    Fedora wird Upstream-Community für CoreOS

    Nach der Übernahme von Core OS durch Red Hat und der Integration von dessen Technik in das eigene Portfolio ist nun auch klar, was mit den Upstream-Arbeiten zu der Linux-Technik geschieht: Sie werden in die Fedora-Community übertragen.

  2. Mensch-Maschine-Interaktion: Roboter reagiert auf Signale aus dem Gehirn und dem Arm
    Mensch-Maschine-Interaktion
    Roboter reagiert auf Signale aus dem Gehirn und dem Arm

    Der Kopf stoppt, der Arm leitet an: Forscher des MIT haben ein System entwickelt, um einen Roboter mit Hilfe elektrischer Signale aus dem Körper zu steuern. Das soll es ermöglichen Roboter zu bauen, die zur intuitiv bedienbaren Erweiterung des menschlichen Körpers werden.

  3. Datenschutz: US-Regierung plant offenbar Gegengewicht zu DSGVO
    Datenschutz
    US-Regierung plant offenbar Gegengewicht zu DSGVO

    Die EU hat mit der Datenschutzgrundverordnung einen globalen Maßstab gesetzt. Das scheint der US-Regierung unter Donald Trump nicht ganz zu passen.


  1. 13:51

  2. 13:29

  3. 13:02

  4. 12:47

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 12:00

  8. 11:50