Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tokio 2020: Teilnehmer…

Die beiden letzten Abschnitte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die beiden letzten Abschnitte...

    Autor: pommesmatte 09.08.18 - 15:25

    ..haben mit dem beschriebenen Einsatzzweck garnichts zu tun.

    In Tokio wird Biometrie zur AUTHENTIFIZERUNG eingesetzt, das funktioniert gut, weil dort EIN Foto (aus dem Chip) mit EINEM Gesicht (vor der Kamera) gematcht wird. Selbe Situation wie z.B. bei elektronischen Grenzkontrollen.

    Bei den Referenzen in den beiden letzten Abschnitten geht es um biometrische IDENTIFIZIERUNG, also mit einer gewissen Menge Fotos innerhalb einer großen Menge Personen jemanden (wieder-)erkennen. Das funktioniert lausig, ist aber wie gesagt ein völlig anderer Einsatzzweck und auch eine völlig andere Systematik und Statistik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.18 15:27 durch pommesmatte.

  2. Re: Die beiden letzten Abschnitte...

    Autor: The Insaint 09.08.18 - 15:35

    Und man muß sagen, daß eine biometrische Authentifizierung der größte Schwachsinn ist, den man machen kann. Denn das erzeugt keine Sicherheit, sondern ist im Gegenteil sehr gefährlich.

  3. Re: Die beiden letzten Abschnitte...

    Autor: Schattenwerk 09.08.18 - 16:20

    Was würdest du in Tokio als Alternative vorschlagen?

  4. Re: Die beiden letzten Abschnitte...

    Autor: narfomat 09.08.18 - 17:42

    > Das funktioniert lausig

    das funktioniert im kommerziellen bereich lausig wolltest du sagen, denn für alles andere hast du schlicht keine referenz? oder arbeitest du bei einem geheimdienst und möchtest uns mit belegbaren daten versorgen?

    >Was würdest du in Tokio als Alternative vorschlagen?

    wie wärs mit ner chipkarte mit einem photo drauf? also im endeffekt GENAU SO, wie du in der welt in andere länder reingelassen wirst (dein reisepass)? ich würde sagen das genügt als sicherheit, die olympischen spiele sind kein bio/chemiewaffenlabor?

  5. Re: Die beiden letzten Abschnitte...

    Autor: pommesmatte 09.08.18 - 20:46

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das funktioniert lausig
    >
    > das funktioniert im kommerziellen bereich lausig wolltest du sagen, denn
    > für alles andere hast du schlicht keine referenz? oder arbeitest du bei
    > einem geheimdienst und möchtest uns mit belegbaren daten versorgen?

    Geheimdienst zwar nicht, aber dennoch kann ich dich leider nicht mit meinen Daten versorgen. ;-)
    Aber dass es lausig funktioniert ist bekannt, z.B. ja auch in den verlinkten Beiträgen.
    >
    > >Was würdest du in Tokio als Alternative vorschlagen?
    >
    > wie wärs mit ner chipkarte mit einem photo drauf? also im endeffekt GENAU
    > SO, wie du in der welt in andere länder reingelassen wirst (dein
    > reisepass)? ich würde sagen das genügt als sicherheit, die olympischen
    > spiele sind kein bio/chemiewaffenlabor?

    Hä? Genau so ist es doch umgesetzt! Wie ich oben schon sagte, wird es an ABC-Terminals (Automated Border Control) doch genau so gemacht, wie dann in Tokio.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.18 20:47 durch pommesmatte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 264,00€
  3. ab 479€
  4. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

  1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
    Google
    "Niemand braucht heute Gigabit"

    BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

  2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
    Telefónica
    Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

    Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

  3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
    Fixed Wireless Access
    Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

    BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


  1. 19:28

  2. 17:43

  3. 17:03

  4. 16:52

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:35

  8. 13:05