Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tor Hidden Services: Falsche…

Panikmache...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Panikmache...

    Autor: FibreFoX 03.02.16 - 14:08

    ... und mal wieder wird mit einer tollen Headline geködert und über Apache geflucht.

    <sarcasm>
    Klar ist es immer der Hersteller des Webservers, wenn der Administrator seinen Job nicht richtig macht.
    </sarcasm>

    Ist übrigens schon älter, gab es vorher auch auf Heise ... mit ähnlicher Beschreibung ... und dem Problem, dass hier schlampige Administrator-Arbeiten dran schuld sind.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apache-verpetzt-moeglicherweise-Tor-Hidden-Services-3090218.html

    ----
    www.dynamicfiles.de - Projekt- und Portfolio-Seite

  2. Re: Panikmache...

    Autor: der_wahre_hannes 03.02.16 - 14:50

    FibreFoX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und mal wieder wird mit einer tollen Headline geködert und über Apache
    > geflucht.

    Würde mich interessieren, wo du das rausliest.

    > Klar ist es immer der Hersteller des Webservers, wenn der Administrator
    > seinen Job nicht richtig macht.

    Ja, genau deshalb steht da auch "falsche Konfiguration" im Titel. Denn wie wir alle wissen, ist der Hersteller für die Konfiguration beim Endkunden verantwortlich.

  3. Re: Panikmache...

    Autor: FibreFoX 03.02.16 - 15:07

    "Tor Hidden Services: Falsche Konfiguration von Apache-Servern verrät Nutzerdaten"

    Anstatt generell zu sagen, dass eine falsche Webserver-Konfiguration verantwortlich für ein solches Datenleck ist, wird erst mal direkt gegen Apache gewettert, und das auch nur weil das Status-Modul per default aktiviert ist.

    Wer Sicherheitsarchitekturen aufbaut, sollte schon ein bisschen Ahnung von der Materie haben ... bevor man sich über sowas beschwert.

    Ein Software-neutraler Artikel wäre in meinen Augen eher zu erwarten gewesen.

    Versteht mich nicht falsch, ich finde es gut, dass die Leute über sowas augeklärt werden, aber es sollte dann auch generell betrachtet werden, sonst fühlen sich andere Nutzer/Admins "sicher".

    ----
    www.dynamicfiles.de - Projekt- und Portfolio-Seite

  4. Re: Panikmache...

    Autor: Llame 03.02.16 - 15:19

    Also bitte... :D

    Es geht doch, wie im Titel treffend formuliert, um die falsche Konfiguration von Apache-Webservern. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wäre Apache unerwähnt geblieben hätte sich vermutlich (zurecht) direkt jemand über fehlende Informationen beschwert.

    A STRANGE GAME. THE ONLY WINNING MOVE IS NOT TO PLAY.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. iOS, MacOS und WatchOS: Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug
    iOS, MacOS und WatchOS
    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

    Apple hat iOS 11.2.6, WatchOS 4.2.3 sowie ein ergänzendes Update von MacOS 10.13.3 freigegeben, um Abstürze durch ein Zeichen der indische Sprache Telugu zu verhindern.

  2. Sicherheitslücken: Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre
    Sicherheitslücken
    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

    Intel wird von mehr als 30 Gruppen wegen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verklagt. Das Unternehmen glaubt aber nicht, dass durch die Sammelklagen große Belastungen entstehen.

  3. Nightdive Studios: Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt
    Nightdive Studios
    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

    Rund 1,35 Millionen US-Dollar haben Spielefans dem Entwicklerstudio Nightdive für die Produktion einer Neuauflage des Klassikers System Shock zur Verfügung gestellt. Nun ist die Arbeit an dem Projekt eingestellt - angeblich soll es später fortgesetzt werden.


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20