Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch-ID deaktivieren: iOS 11 bekommt…

gibt es nicht eine vorschrift...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Rulf 18.08.17 - 16:06

    daß ein notruf immer ohne tricks und codeeingabe möglich sein muß?...
    trotz sperrbilschirm usw...
    dann wäre ein iphone in de eigentlich illegal...

  2. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 16:18

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daß ein notruf immer ohne tricks und codeeingabe möglich sein muß?...
    > trotz sperrbilschirm usw...

    Ist es doch auch. Auf dem Entsperr-Bildschirm (also da, wo Du den Code eingeben sollst) steht links unten "Notfall", ein tippen darauf führt Dich zu einer Rufnummerneingabe mit der Überschrift "Notruf" (wechselnd in verschiedenen Sprachen).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Rulf 18.08.17 - 16:57

    dann versteh ich den sinn des ganzen artikels nicht...

    die reißerische überschrift suggeriert ja, daß die polizei durch irgendeine neue funktion im bs vollen zugriff bekommt...

    wieder wertvolle zeit vertan...

  4. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 17:04

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann versteh ich den sinn des ganzen artikels nicht...

    Naja, Du kommst (scheinbar) 1. schneller in den Notruf-Modus und musst 2. die Nummer nicht mehr eintippen (sondern nur noch die angezeigte Nummer antippen).


    > die reißerische überschrift suggeriert ja, daß die polizei durch irgendeine
    > neue funktion im bs vollen zugriff bekommt...

    Ja, das dachte ich im ersten Moment auch. Die Überschrift ist wirklich sehr schlecht gewählt.

    Gruß
    Tantalus

    @Golem: Kann man die Überschrift bitte abändern, so in die Art "iOS11 bekommt schnellen Notruf-Zugang" o.Ä.?

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: mahlzeit 18.08.17 - 18:34

    Hallo,

    es geht nicht darum, dass die Polizei Zugriff bekommen soll. Sondern genau das Gegenteil. Du musst meines Wissens der Polizei nicht deinen Unlock Code verraten - deinen Finger können sie aber mal eben auf den Sensor legen und dann ist das Gerät entsperrt.
    Mit dieser Tastenkombination kann man dann den Fingerabdrucksensor deaktivieren und somit kommt niemand mehr ohne Code an Deine Daten.

  6. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: fisch123 18.08.17 - 19:23

    Ja, mal wieder furchtbare Überschrift... hatte mich auch zuerst verwirrt.
    Tatsächlich ist es so, dass du vor dem Zugriff auf dein Handy durch die Polizei nur bei DEAKTIVIERTEM Touch-ID sicher bist. Den Code musst du nicht nennen und selbst wenn kann es keiner nachvollziehen, ob du ihn nicht "vergessen" hast. Dein Finger hingegen kann nicht lügen. ;)
    Deshalb kann man, wie im Artikel beschrieben, so die Touch-ID Funktion schnell/diskret deaktivieren.

    Grüße

  7. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Deff-Zero 19.08.17 - 10:50

    mahlzeit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit dieser Tastenkombination kann man dann den Fingerabdrucksensor
    > deaktivieren und somit kommt niemand mehr ohne Code an Deine Daten.

    Und insbesondere ist sie auch für den tatsächlichen (persönlichen Notfall sinnvoll). Falls man spürt, dass man evtl. gleich umkippt und bewusstlos wird (z.B. Diabetiker), sichert das Auslösen des Notrufes auch gleichzeitig die Daten.

  8. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Rulf 19.08.17 - 13:57

    biometrische daten sind halt nicht geheim, dh eine biometrische zugangskontrolle ist schon rein aus prinzip nicht sicher...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. FIO SYSTEMS AG, Leipzig
  4. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 359€
  3. 75,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Nach Einbruchsversuch: Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
    Nach Einbruchsversuch
    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

    Steckt ein Einbruchsversuch hinter einem stundenlangen Internetausfall? Kunden der Deutschen Telekom und von Vodafone bekamen in Berlin die Folgen durchgesägter Glasfaserkabel zu spüren.

  2. US-Gerichtsurteil: Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen
    US-Gerichtsurteil
    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

    Das Urteil eines New Yorker Gerichts könnte weitreichende Folgen für das Teilen von Inhalten im Netz haben. Die bisher übliche Praxis wird dadurch in Frage gestellt.

  3. Anklage in USA erhoben: So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben
    Anklage in USA erhoben
    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

    US-Sonderermittler Robert Mueller hat Anklage gegen 13 russische Staatsbürger und Organisationen erhoben. Den Ermittlungen zufolge war das Vorgehen russischer Trollfarmen im US-Wahlkampf 2016 durch soziale Netzwerke kaum aufzuspüren.


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27