Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch-ID deaktivieren: iOS 11 bekommt…

gibt es nicht eine vorschrift...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Rulf 18.08.17 - 16:06

    daß ein notruf immer ohne tricks und codeeingabe möglich sein muß?...
    trotz sperrbilschirm usw...
    dann wäre ein iphone in de eigentlich illegal...

  2. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 16:18

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daß ein notruf immer ohne tricks und codeeingabe möglich sein muß?...
    > trotz sperrbilschirm usw...

    Ist es doch auch. Auf dem Entsperr-Bildschirm (also da, wo Du den Code eingeben sollst) steht links unten "Notfall", ein tippen darauf führt Dich zu einer Rufnummerneingabe mit der Überschrift "Notruf" (wechselnd in verschiedenen Sprachen).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Rulf 18.08.17 - 16:57

    dann versteh ich den sinn des ganzen artikels nicht...

    die reißerische überschrift suggeriert ja, daß die polizei durch irgendeine neue funktion im bs vollen zugriff bekommt...

    wieder wertvolle zeit vertan...

  4. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Tantalus 18.08.17 - 17:04

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann versteh ich den sinn des ganzen artikels nicht...

    Naja, Du kommst (scheinbar) 1. schneller in den Notruf-Modus und musst 2. die Nummer nicht mehr eintippen (sondern nur noch die angezeigte Nummer antippen).


    > die reißerische überschrift suggeriert ja, daß die polizei durch irgendeine
    > neue funktion im bs vollen zugriff bekommt...

    Ja, das dachte ich im ersten Moment auch. Die Überschrift ist wirklich sehr schlecht gewählt.

    Gruß
    Tantalus

    @Golem: Kann man die Überschrift bitte abändern, so in die Art "iOS11 bekommt schnellen Notruf-Zugang" o.Ä.?

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: mahlzeit 18.08.17 - 18:34

    Hallo,

    es geht nicht darum, dass die Polizei Zugriff bekommen soll. Sondern genau das Gegenteil. Du musst meines Wissens der Polizei nicht deinen Unlock Code verraten - deinen Finger können sie aber mal eben auf den Sensor legen und dann ist das Gerät entsperrt.
    Mit dieser Tastenkombination kann man dann den Fingerabdrucksensor deaktivieren und somit kommt niemand mehr ohne Code an Deine Daten.

  6. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: fisch123 18.08.17 - 19:23

    Ja, mal wieder furchtbare Überschrift... hatte mich auch zuerst verwirrt.
    Tatsächlich ist es so, dass du vor dem Zugriff auf dein Handy durch die Polizei nur bei DEAKTIVIERTEM Touch-ID sicher bist. Den Code musst du nicht nennen und selbst wenn kann es keiner nachvollziehen, ob du ihn nicht "vergessen" hast. Dein Finger hingegen kann nicht lügen. ;)
    Deshalb kann man, wie im Artikel beschrieben, so die Touch-ID Funktion schnell/diskret deaktivieren.

    Grüße

  7. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Deff-Zero 19.08.17 - 10:50

    mahlzeit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit dieser Tastenkombination kann man dann den Fingerabdrucksensor
    > deaktivieren und somit kommt niemand mehr ohne Code an Deine Daten.

    Und insbesondere ist sie auch für den tatsächlichen (persönlichen Notfall sinnvoll). Falls man spürt, dass man evtl. gleich umkippt und bewusstlos wird (z.B. Diabetiker), sichert das Auslösen des Notrufes auch gleichzeitig die Daten.

  8. Re: gibt es nicht eine vorschrift...

    Autor: Rulf 19.08.17 - 13:57

    biometrische daten sind halt nicht geheim, dh eine biometrische zugangskontrolle ist schon rein aus prinzip nicht sicher...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. Friedhelm LOH Group, Herborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + 5,99€ Versand
  2. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Just Cause 4 und Rage 2 Physik und Psychopathen
  2. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  3. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    1. Schwarzkopien: Nintendo Switch prüft offenbar jede Hardware und Software
      Schwarzkopien
      Nintendo Switch prüft offenbar jede Hardware und Software

      Zum Schutz vor illegal kopierten Spielen prüft die Nintendo Switch über mehrere Server offenbar jede Konsole und jedes Spiel. Simple Tricks aus der 3DS-Zeit zum Umgehen der Sicherheitsmaßnahmen sollen nicht mehr funktionieren.

    2. Google: Android-Apps bekommen DRM-Zusatz
      Google
      Android-Apps bekommen DRM-Zusatz

      Google fügt Android-Apps im Play Store Metadaten hinzu, um diese als von Google zertifizierte Anwendungen auszuweisen. Was nach DRM klingt, soll in Märkten Sicherheit bringen, in denen Nutzer Apps legal über Peer-to-Peer-Netzwerke teilen. Missbrauch ist aber dennoch denkbar.

    3. Reconfigurable Wheel-Track: Darpa erfindet das Rad neu
      Reconfigurable Wheel-Track
      Darpa erfindet das Rad neu

      Bei vielen Entwicklung wird gesagt, es sei nicht nötig das Rad neu zu erfinden. Die Darpa, Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, hat genau das getan, um Autos wendiger und geländegängiger zu machen.


    1. 11:38

    2. 11:26

    3. 11:10

    4. 10:54

    5. 10:41

    6. 09:43

    7. 09:39

    8. 09:00