Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tracking: Der verräterische…

Gab's das nicht schon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gab's das nicht schon?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 05.12.12 - 16:35

    "Ein Student erforscht, ob er Internetnutzer anhand der Informationen, die ihr Browser preisgibt, wiedererkennen kann."

    Gab es das nicht vor ner kurzen Weile erst? Weiß nicht mehr, wer das war, aber es gab meiner Erinnerung nach einen Artikel dazu auf Golem. Die haben sich auch dafür interessiert, was der Browser so alles für Daten ausspuckt und ob sich daraus Profile generieren lassen.

  2. Re: Gab's das nicht schon?

    Autor: drvsouth 05.12.12 - 16:36

    Ja, hatte ich auch in Erinnerung. Wird aber auch im Artikel erwähnt:

    "Tillmann ist nicht der Erste, der diese digitalen Fingerabdrücke untersucht. Die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hatte bereits Anfang 2010 auf das Problem der verräterischen Browser hingewiesen."

  3. Re: Gab's das nicht schon?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 05.12.12 - 16:40

    Mein Fehler, hatte nur bis "Bislang kaum erforscht" gelesen und dann meinen Beitrag geschrieben :-)

    Ja, das könnte das sein, was ich meine, auch wenn ich es in etwas näherer Vergangenheit in Erinnerung hatte...

  4. Re: Gab's das nicht schon?

    Autor: brill 05.12.12 - 16:44

    Hab den Link im Therad "Dazu ein Golem-Artikel aus 2010..."
    Der Artikel stammt aus 2010 und beschreibt genau dieses Verfahren. Auch auf Fonts wird dort eingegangen.

  5. Re: Gab's das nicht schon?

    Autor: dabbes 05.12.12 - 17:05

    Gut, dass er keine Doktorarbeit schreibt ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ROMA KG, Burgau bei Ulm
  2. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. RSG Group GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?