Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tracking: Google zeichnet Einkäufe…

Bis 2009

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis 2009

    Autor: mackes 18.05.19 - 14:28

    In meinem Fall geht die Übersicht sogar noch weiter zurück. Ziemlich praktisch, einige Käufe hatte ich schon vollkommen vergessen.

  2. Re: Bis 2009

    Autor: JouMxyzptlk 18.05.19 - 16:16

    Und sie sollten vergessen bleiben, wehe dein Partner sieht was du damals gekauft hast... Wirst du nicht Schamesrot dabei?

    Google hat damit die perfekte Datenlage um demnächst Stasi Methoden zur Zersetzung anwenden zu können.

  3. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 18.05.19 - 19:22

    Was genau soll denn daran peinlich sein,dass ich mal ein Tablet für 789 Euro gekauft habe?

  4. Re: Bis 2009

    Autor: sofries 18.05.19 - 20:00

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau soll denn daran peinlich sein,dass ich mal ein Tablet für 789
    > Euro gekauft habe?

    Wenn das kein iPad für den Preis war, würde ich mich schon schämen.

  5. Re: Bis 2009

    Autor: blaub4r 18.05.19 - 20:34

    bei mir nur bis 2014. schade ich hatte mich schon gefreut. habe gmail seit die beta aktiv ist. etwas enttäuscht :D

  6. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 18.05.19 - 22:21

    Wenn ich mich recht erinnere, war es so ein missratenes 3D-Gerät, das ich sofort wieder zurückgegeben habe. Also schon ein bisschen peinlich.

  7. Re: Bis 2009

    Autor: heikom36 18.05.19 - 22:35

    Ja, das hat mich auch gewundert.
    Ich nutze gmail auch schon seit der Betaphase (damals irgendwie mit Einladung).
    Bei mir geht es bis 2012 zurück und denke ernsthaft über rechtliche Schritte nach.
    So kann es nicht mehr weitergehen mit der allumfassenden Datensammlung - nicht nur google ist ein Arschloch in diesem Spiel - ALLE Großkonzerne, besonders aus den USA, sind es.

  8. Re: Bis 2009

    Autor: Snowi 19.05.19 - 09:41

    Bei Plattformen wie YT kann ich die Kritik noch Stückweise nachvollziehen, da die Alternativen nicht so groß sind, und vermutlich auch nicht viel besser. Aber für praktisch alle anderen Dienste für Endanwender gibt es Alternativen.
    Ganz besonders für Gmail gibt es mehr als genug Alternativen.
    Sorry, aber wer Google Mail nutzt ist schlicht selbst schuld - dass Google alles sammelt was sie kriegen, ist nun wirklich nicht neu.

  9. Re: Bis 2009

    Autor: huw 19.05.19 - 10:32

    Komisch ich benutze G--- Mail seit 2004 und habe noch keine Email gelöscht, sondern archiviere immer brav emails. Trotzdem sagt mir google: "sie haben keine Einkäufe".

    Woran kann das blos liegen? Ich bekomme Handwerkerrechnungen, Rechnungen für Auto Zubehöhr, Comuter Teile und vieles mehr via email. Und trotzdem: Sie haben keine Einkäufe?

    Diese Frag ist keine rethorische Frage. Hat irgendjemand eine Idee woran das liegen könnte?

  10. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 19.05.19 - 11:32

    G-Suite?

  11. Re: Bis 2009

    Autor: JohnD 19.05.19 - 11:51

    Hab drei Google Konten und nirgendwo eineN Eintrag in der Kaufhistorie.
    Sind aber alles GSuite Konten. Liegt das daran?

  12. Re: Bis 2009

    Autor: huw 19.05.19 - 12:37

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > G-Suite?

    Nein ganz normales Google Mail.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.19 12:43 durch huw.

  13. Re: Bis 2009

    Autor: Sh3rlock 19.05.19 - 13:51

    Hab auch GSuite (das alte kostenlose) und keine Einkäufe

  14. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 19.05.19 - 16:06

    Offensichtlich ja, zumindest wurde das hier schon mehrfach berichtet.

  15. Re: Bis 2009

    Autor: H1r5ch 19.05.19 - 17:13

    Mein ältester dort angezeigter Einkauf ist November 2006, natürlich vom Hans in Treppendorf.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben