Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tracking: Google zeichnet Einkäufe…

Bis 2009

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bis 2009

    Autor: mackes 18.05.19 - 14:28

    In meinem Fall geht die Übersicht sogar noch weiter zurück. Ziemlich praktisch, einige Käufe hatte ich schon vollkommen vergessen.

  2. Re: Bis 2009

    Autor: JouMxyzptlk 18.05.19 - 16:16

    Und sie sollten vergessen bleiben, wehe dein Partner sieht was du damals gekauft hast... Wirst du nicht Schamesrot dabei?

    Google hat damit die perfekte Datenlage um demnächst Stasi Methoden zur Zersetzung anwenden zu können.

  3. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 18.05.19 - 19:22

    Was genau soll denn daran peinlich sein,dass ich mal ein Tablet für 789 Euro gekauft habe?

  4. Re: Bis 2009

    Autor: sofries 18.05.19 - 20:00

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau soll denn daran peinlich sein,dass ich mal ein Tablet für 789
    > Euro gekauft habe?

    Wenn das kein iPad für den Preis war, würde ich mich schon schämen.

  5. Re: Bis 2009

    Autor: blaub4r 18.05.19 - 20:34

    bei mir nur bis 2014. schade ich hatte mich schon gefreut. habe gmail seit die beta aktiv ist. etwas enttäuscht :D

  6. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 18.05.19 - 22:21

    Wenn ich mich recht erinnere, war es so ein missratenes 3D-Gerät, das ich sofort wieder zurückgegeben habe. Also schon ein bisschen peinlich.

  7. Re: Bis 2009

    Autor: heikom36 18.05.19 - 22:35

    Ja, das hat mich auch gewundert.
    Ich nutze gmail auch schon seit der Betaphase (damals irgendwie mit Einladung).
    Bei mir geht es bis 2012 zurück und denke ernsthaft über rechtliche Schritte nach.
    So kann es nicht mehr weitergehen mit der allumfassenden Datensammlung - nicht nur google ist ein Arschloch in diesem Spiel - ALLE Großkonzerne, besonders aus den USA, sind es.

  8. Re: Bis 2009

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.19 - 09:41

    Bei Plattformen wie YT kann ich die Kritik noch Stückweise nachvollziehen, da die Alternativen nicht so groß sind, und vermutlich auch nicht viel besser. Aber für praktisch alle anderen Dienste für Endanwender gibt es Alternativen.
    Ganz besonders für Gmail gibt es mehr als genug Alternativen.
    Sorry, aber wer Google Mail nutzt ist schlicht selbst schuld - dass Google alles sammelt was sie kriegen, ist nun wirklich nicht neu.

  9. Re: Bis 2009

    Autor: huw 19.05.19 - 10:32

    Komisch ich benutze G--- Mail seit 2004 und habe noch keine Email gelöscht, sondern archiviere immer brav emails. Trotzdem sagt mir google: "sie haben keine Einkäufe".

    Woran kann das blos liegen? Ich bekomme Handwerkerrechnungen, Rechnungen für Auto Zubehöhr, Comuter Teile und vieles mehr via email. Und trotzdem: Sie haben keine Einkäufe?

    Diese Frag ist keine rethorische Frage. Hat irgendjemand eine Idee woran das liegen könnte?

  10. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 19.05.19 - 11:32

    G-Suite?

  11. Re: Bis 2009

    Autor: JohnD 19.05.19 - 11:51

    Hab drei Google Konten und nirgendwo eineN Eintrag in der Kaufhistorie.
    Sind aber alles GSuite Konten. Liegt das daran?

  12. Re: Bis 2009

    Autor: huw 19.05.19 - 12:37

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > G-Suite?

    Nein ganz normales Google Mail.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.19 12:43 durch huw.

  13. Re: Bis 2009

    Autor: Sh3rlock 19.05.19 - 13:51

    Hab auch GSuite (das alte kostenlose) und keine Einkäufe

  14. Re: Bis 2009

    Autor: mackes 19.05.19 - 16:06

    Offensichtlich ja, zumindest wurde das hier schon mehrfach berichtet.

  15. Re: Bis 2009

    Autor: H1r5ch 19.05.19 - 17:13

    Mein ältester dort angezeigter Einkauf ist November 2006, natürlich vom Hans in Treppendorf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über modern heads executive search, Hamburg
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35