Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tracking: Google zeichnet Einkäufe…

Google >>> MS

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google >>> MS

    Autor: lastRonin 18.05.19 - 14:07

    was man sich als Windows User alles anhören darf, wie man da angeblich wegen der paar Telemetriedaten (mit Tools abschaltbar) anhören darf wird durch die Superwanze Google noch um ein vielfaches übertroffen.
    Ich selbst nutze die meisten Google Angebote selbst, aber wie es Google geschafft hat so unter dem Radar der meisten "Datenschützer" hinweg zu schlüpfen ist mir ein Rätsel.

    Ich glaube das Motto "don't be evil" war da schon sehr entscheidend um in den Köpfen zu verankern, dass Google nur das Beste für einen will...

  2. Re: Google >>> MS

    Autor: fanreisender 18.05.19 - 14:18

    Das kann man jetzt sehen, wie man will. Google lebt nun einmal von Werbung und nicht von Alimenten der Aliens.
    Auch die Werbung, die irgendwie aus den gmail-Daten generiert wird - ich hoffe einmal, diese Nutzung des gmail-Postfaches überrascht jetzt niemanden wirklich - ist jetzt ja nicht die Erfindung des Satans. Ja klar gibt es haufenweise Werbung für überflüssige Dinge. Genauso gibt es aber auch Werbung für Dinge, die durchaus interessant sind, aber auf die man erst einmal gar nicht selbst kommt.
    Nehmen wir an, google findet in gmail Konversation mit der Oma und deren immer noch lebendiges Interessen für Pferderennen. Ja, warum denn nicht bei den Werbeeinblendungen darauf hinweisen, dass in der Nachbarschaft in zwei Wochen ein solches Rennen stattfindet und oh Wunder, Karten erworben werden können. Klar verdient google über die Anzeige daran, der Oma eine Freude zu bereiten, nur, was ist daran verwerflich?

    Kleine Ergänzung: Wer denn die "kostenlose" Google-Mail mit den bekannten Nebenwirkungen nicht nutzen möchte, kann bei Unmengen an Anbietern völlig werbefreie Postfächer erwerben. Das beginnt m.E. bei 7 ¤ pro Jahr (inklusive eigener Domain) für 15 GByte Platz. Im konkreten Fall muss man den Gesamtplatz in Unterpostfächer aufteilen, deren größtes 1 GB groß sein darf. Dennoch spottbillig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.19 14:21 durch fanreisender.

  3. Re: Google >>> MS

    Autor: User_x 18.05.19 - 16:10

    Dass wir Google nicht Microsoft gleichsetzen liegt darin, dass es "Webservices" sind, die man nutzen kann, aber nicht muss.

    Beim Betriebssystem ist das dann noch ne Stufe anders, unter anderem weil auf Dateiebene und Programmübergreifend getrackt wird. Evtl. liegt es auch daran, dass dann alles von einem Hersteller kommt. Services und Fundament. Gefühlt haben wir eine Gewaltenteilung, warum dann nicht auch beim OS und Tracking?

  4. Re: Google >>> MS

    Autor: redmord 18.05.19 - 17:20

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass wir Google nicht Microsoft gleichsetzen liegt darin, dass es
    > "Webservices" sind, die man nutzen kann, aber nicht muss.

    Wusste nicht, dass Google Webservices und der Google Account obligatorisch wären, wenn ich mir ein beliebiges Smartphone kaufe.

    > Beim Betriebssystem ist das dann noch ne Stufe anders, unter anderem weil
    > auf Dateiebene und Programmübergreifend getrackt wird. Evtl. liegt es auch
    > daran, dass dann alles von einem Hersteller kommt. Services und Fundament.
    > Gefühlt haben wir eine Gewaltenteilung, warum dann nicht auch beim OS und
    > Tracking?

    Android? Hä?

  5. Google User sind die Schuldigen

    Autor: redmord 18.05.19 - 17:25

    IMHO tragen hier alle Schuld die arglosen Google- und Facebook-User, die seit nunmehr 15 Jahren überhaupt kein Problem damit haben wie tief Google/Facebook ihre Arschfalte durchleuchtet.

    Microsoft und Co. kopieren lediglich ein funktionierendes Businessmodell.

    Die Post-Privacy-Spacken haben ihr übriges getan..

  6. Re: Google >>> MS

    Autor: User_x 18.05.19 - 20:04

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass wir Google nicht Microsoft gleichsetzen liegt darin, dass es
    > > "Webservices" sind, die man nutzen kann, aber nicht muss.
    >
    > Wusste nicht, dass Google Webservices und der Google Account obligatorisch
    > wären, wenn ich mir ein beliebiges Smartphone kaufe.
    >
    > > Beim Betriebssystem ist das dann noch ne Stufe anders, unter anderem
    > weil
    > > auf Dateiebene und Programmübergreifend getrackt wird. Evtl. liegt es
    > auch
    > > daran, dass dann alles von einem Hersteller kommt. Services und
    > Fundament.
    > > Gefühlt haben wir eine Gewaltenteilung, warum dann nicht auch beim OS
    > und
    > > Tracking?
    >
    > Android? Hä?

    Bei Smartphone gebe ich dir Recht. Aber nutzen wir unser Smartphone auch so wie unseren PC? Bzw. Ha die nicht viel damit machen, werden es genauso zumüllen wie alles andere.

    Worauf geht es dann hinaus? Auf dem PC mehrere Accounts? Oder besser gleich VM's mit crappy linux aber eben sicher und auf dem Smartphone ein bootloader für geteilte Aufgaben. Und was dann zwischen geschäftlich und privat?

  7. Re: Google >>> MS

    Autor: ww 20.05.19 - 04:15

    > Worauf geht es dann hinaus? Auf dem PC mehrere Accounts? Oder besser gleich
    > VM's mit crappy linux aber eben sicher und auf dem Smartphone ein
    > bootloader für geteilte Aufgaben. Und was dann zwischen geschäftlich und
    > privat?


    Es läuft daraus hinaus eine VM mit crappy Windows zu haben wenns sein muss und ein Smartphone ohne Google Services.

  8. Re: Google User sind die Schuldigen

    Autor: Bouncy 20.05.19 - 13:13

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IMHO tragen hier alle Schuld die arglosen Google- und Facebook-User, die
    > seit nunmehr 15 Jahren überhaupt kein Problem damit haben wie tief
    > Google/Facebook ihre Arschfalte durchleuchtet.
    Wie kann man an etwas Schuld haben, was gleichzeitig überhaupt kein Problem für einen darstellt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Consors Finanz, München
  3. Modis GmbH, Köln
  4. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. (-71%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00