Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Bedenken: Bundesrat billigt…

Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: NeoCronos 17.06.16 - 15:11

    Das ich ein offenes WLAN betreibe kann ich ja noch irgendwie nachweisen, aber das ich die den Film NICHT selbst hochgeladen habe? Wie soll man das denn beweisen?

    Also bleibt alles so wie es ist, WLAN zu und Down-/Upload nur auf privaten Trackern.

  2. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.16 - 15:34

    Sofern du nachweisen kannst das du regelmäßig ein offenes wlan betreibst sollte der käse gegessen sein.

    Soweit mir bekannt müssen Provider erst ab einer bestimmten Größe irgendwelche Verbindungsdaten für eine gewisse zeit speichern. Und da kommt der otto-normal wlan Hotspot anbieter nicht ran würde ich mal meinen.
    Und selbst wenn dann hat man eh nur die mac adresse des Gerätes...ende.
    Der rechteinhaber kann dich dann dazu auffordern Maßnahmen zu ergreifen um den rechtsverstoß für die zukunft zu verhindern. Das dürfte im allgemeinen mit dem blocken der mac erfüllt sein.

    Die kosten für so ein schreiben dürften aber weit unter dem liegen was die geier sonst immer so einfordern wollten.

    Davor sicher ist man dann doch nur wenn man z.b. freifunk nutzt. Dann hat man zum einen einen sehr guten beweis das man ein offenes wlan betreibt und die kosten für die briefchen fallen auch nicht auf dich zurück.

  3. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: css_profit 17.06.16 - 18:29

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sofern du nachweisen kannst das du regelmäßig ein offenes wlan betreibst
    > sollte der käse gegessen sein.

    Oder du kannst nachweisen dass du als Anschlussbetreiber nicht der einzige bist, der das Internet nutzt dass z.B. WG-Genossen oder Familien-Mitglieder auch dran hängen. Dann kann kein eindeutiger "Schuldiger" gefunden werden.

  4. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: user0345 17.06.16 - 19:47

    Ich hab einen WLAN Router der am Balkon angebracht ist und wenn das Gesetz kommt werde ich das WLAN gedrosselt frei gäben. Ich denke vor Gericht kann mit einem außen angebrachten Router was reißen.

    Schwammige Gesetzes Texte sind wirklich ein Graus!

  5. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: Moe479 17.06.16 - 22:16

    so eine drossel würde ich nicht unbedingt erwähnen ... denn dann ist jeder schnellere transfer nicht aus dem offenem wlan getätigt worden ...

  6. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: AllibertNigg 17.06.16 - 23:41

    Bedeutet dass nicht im Umkehrschluss, dass es für mich sicherer ist, wenn ich mein Wlan in Zukunft öffne, als wenn ich mein Wlan weiterhin so gut es geht verschlüssle.
    Ich meine wenn es reicht dass ich nachweisen kann, dass ich ein offenes Wlan betreibe, dann mache ich mich doch von jeder Schuld frei, wenn ich mein Wlan aber verschlüssel, dann bin ich der Böse wenn doch irgendwer über meinen Anschluss etwas unrechtes tut.

  7. Re: Schuldig bis die Unschuld bewiesen ist?

    Autor: ArthurDaley 20.06.16 - 11:51

    Dann hast Du aber für dich selber Nachteile, wenn Du Dein eigenes WLAN offen lässt und nicht nur ein Gäste-WLAN, welches keine Netzverbindung hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. se commerce GmbH, Gersthofen
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45