Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz DSGVO: Whatsapp teilt nun…

Trotz DSGVO: Whatsapp teilt nun massenhaft Nutzerdaten mit Facebook

Der Messengerdienst Whatsapp hat seine Ankündigung wahr gemacht: Zahlreiche persönliche Nutzerdaten werden nun mit Mutterkonzern Facebook geteilt. Hamburgs Datenschützer Johannes Caspar findet das "alarmierend", doch er kann es nicht mehr stoppen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Der Link zum Widerspruch (Seiten: 1 2 ) 31

    genussge | 23.05.18 12:45 25.06.18 16:29

  2. THREEMA jetzt! 3

    gloeckle | 28.05.18 09:12 30.05.18 10:12

  3. Reaktion von Freunden (Seiten: 1 2 ) 27

    against | 25.05.18 07:40 28.05.18 11:08

  4. Meine Empfehlung (Seiten: 1 2 ) 34

    jsm | 23.05.18 13:03 28.05.18 09:24

  5. Durch den Widerspruch weiß WhatsApp ja noch mehr über mich... 8

    osolemio84 | 24.05.18 08:31 27.05.18 11:13

  6. Daten löschen lassen / einsehen 3

    ibsi | 25.05.18 14:32 27.05.18 11:08

  7. Kratos 1

    pavlofd | 25.05.18 16:18 25.05.18 16:18

  8. Nein!? Doch! Ooooh! 7

    Unwichtig | 23.05.18 16:15 25.05.18 16:08

  9. TELEGRAM jetzt (Seiten: 1 2 3 4 ) 64

    dabbes | 23.05.18 14:38 25.05.18 15:27

  10. Facebooks Haltung 12

    intnotnull12 | 23.05.18 12:53 25.05.18 14:26

  11. Fanboys 7

    Bash76 | 24.05.18 10:45 25.05.18 13:58

  12. DAS ist gelogen! 10

    Ultronkalaver | 24.05.18 16:01 25.05.18 13:50

  13. Wieviel Prozent vom Jahresumsatz? 1

    LCO1 | 25.05.18 10:54 25.05.18 10:54

  14. WhatsApp funktioniert noch??!! 3

    Pornstar | 25.05.18 00:39 25.05.18 09:15

  15. Facebook ist gelöscht (deaktiviert), aber auf Whatsapp kann ich schlecht verzichten :( 16

    Desertdelphin | 23.05.18 14:42 25.05.18 08:56

  16. Praxisbeispiel: Schulkinder stellen auf "Signal" um (Seiten: 1 2 ) 29

    AntonZietz | 23.05.18 13:42 24.05.18 19:33

  17. Wire 4

    narea | 24.05.18 12:21 24.05.18 14:03

  18. Schon merkwürdig, da existieren ... (Seiten: 1 2 3 4 ) 65

    nicator | 23.05.18 13:01 24.05.18 13:55

  19. Darum verwende ich WP nicht: 1

    TmoWizard | 24.05.18 12:03 24.05.18 12:03

  20. Asymmetrische Kriegsführung 1

    bierwagenfahrer1984 | 24.05.18 10:44 24.05.18 10:44

  21. Ist das denen nicht ausdrücklich bei Übernahme untersagt worden? 7

    bloody | 23.05.18 13:24 24.05.18 08:56

  22. Wieso so überrascht? 2

    tehabe | 24.05.18 02:15 24.05.18 07:36

  23. WhatsApp aus PlayStore / AppleStore entfernen 3

    lordguck | 23.05.18 22:06 24.05.18 07:18

  24. wegen dsgvo kein whois, alternativen 8

    qq1 | 23.05.18 13:14 23.05.18 23:51

  25. Semi OT - Nicht FB User Daten 2

    Scarabeasus | 23.05.18 22:53 23.05.18 23:37

  26. dsvgo 1

    quasides | 23.05.18 21:51 23.05.18 21:51

  27. Widerspruch nicht möglich... 1

    glowbewohner | 23.05.18 20:08 23.05.18 20:08

  28. Analyse: Manipulativer Schreibstil gegenüber den Kunden 2

    Apfelbaum | 23.05.18 15:31 23.05.18 17:07

  29. Unerwartet 1

    tarres | 23.05.18 16:56 23.05.18 16:56

  30. @golem 2

    Bluejanis | 23.05.18 15:35 23.05.18 15:40

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  3. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

  1. Nvidia Turing: Geforce RTX 2070 erscheint am 17. Oktober
    Nvidia Turing
    Geforce RTX 2070 erscheint am 17. Oktober

    Die kleinste - und mit gut 600 Euro günstigste - neue Grafikkarte von Nvidia wird ab Mitte Oktober 2018 verfügbar sein. Die Geforce RTX 2070 nutzt nur noch 2.304 Turing-basierte Shader-Einheiten, sollte aber deutlich schneller als eine Geforce GTX 1080 sein.

  2. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  3. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.


  1. 07:09

  2. 18:51

  3. 18:10

  4. 17:50

  5. 17:37

  6. 17:08

  7. 16:40

  8. 16:20