Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz DSGVO: Whatsapp teilt nun…

DAS ist gelogen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DAS ist gelogen!

    Autor: Ultronkalaver 24.05.18 - 16:01

    " Zumindest werden die Whatsapp-Kontakte der Nutzer nicht mit Facebook geteilt. "

    Das ist definitiv eine Lüge und nachweisbar anders.
    Sehr wohl wird das gesamte Adressbuch zu Facebook übertragen. Denn nur so funktioniert die Funktion "kennst du schon" oder wie sie heißt zuverlässig.
    Neuen Kontakt eingetragen. Einen Tag warten und bei Facebook dann die Person vorgeschlagen bekommen.
    Habe ich mit mehreren Nutzern reproduzierbar nachstellen können.

  2. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: Pornstar 24.05.18 - 16:23

    Bei mir stand bei Facebook oben nach dem Anmelden auch auf ein Mal, ich solle meine Telefonnummer eingeben zur besseren Sicherheit.
    Was stand vorausgefüllt drin? Meine Nummer, die ich NIEMALS mit Facebook geteilt habe.
    Seit ca. einem Monat sehe ich diesen Dialog jedoch nicht mehr.

  3. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: Schläfer 24.05.18 - 20:46

    Kann ich auch bestätigen:
    Die Kollegin von meinem Vater bekommt bei Facebook das Profil von meinem Bruder vorgeschlagen. Mein Vater hat aber nur Whatsapp und kein Facebook-Profil. Die Verbindung kann also nur über die Whatsapp-Kontakte hergestellt werden.

  4. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: osolemio84 24.05.18 - 21:23

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir stand bei Facebook oben nach dem Anmelden auch auf ein Mal, ich
    > solle meine Telefonnummer eingeben zur besseren Sicherheit.
    > Was stand vorausgefüllt drin? Meine Nummer, die ich NIEMALS mit Facebook
    > geteilt habe.
    > Seit ca. einem Monat sehe ich diesen Dialog jedoch nicht mehr.

    Same here, bewusst NIE angegeben und einmal stand sie dann vorausgefüllt drin, als ich noch Facebook hatte. Dann wiederholt die Frage, ich solle doch eine Telefonnummer angeben, nur dann plötzlich nicht mehr vorausgefüllt.

    Noch krasser fand ich allerdings eben Kontaktvorschläge, die Facebook NUR von WhatsApp haben konnte. Und WhatsApp nervt mittlerweile mit ähnlichen Dialogen, wie man sie eigentlich nur von Facebook kennt. Ich solle doch ein Profilbild angeben, etc. Zum Kotzen, dieser Verein...

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Facebook/Zuckerberg lügen m.E. rund um die Uhr :/

  5. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: Jonny Dee 24.05.18 - 22:02

    > Noch krasser fand ich allerdings eben Kontaktvorschläge, die Facebook NUR
    > von WhatsApp haben konnte. Und WhatsApp nervt mittlerweile mit ähnlichen
    > Dialogen, wie man sie eigentlich nur von Facebook kennt. Ich solle doch ein
    > Profilbild angeben, etc. Zum Kotzen, dieser Verein...

    NUR von WhatsApp nicht. Weil wenn eine Person X, die bei Facebook ist, nach einer Person Y mit vollem Namen sucht, dann weiß Facebook auch schon mal, dass es diesen Y gibt und dieser wahrscheinlich X kennt. Und wenn Y sich dann bei Facebook anmeldet, kann Facebook die Person X und dessen Freunde als möglichen Kontakt vorschlagen.

  6. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: osolemio84 24.05.18 - 23:58

    Jonny Dee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Noch krasser fand ich allerdings eben Kontaktvorschläge, die Facebook
    > NUR
    > > von WhatsApp haben konnte. Und WhatsApp nervt mittlerweile mit ähnlichen
    > > Dialogen, wie man sie eigentlich nur von Facebook kennt. Ich solle doch
    > ein
    > > Profilbild angeben, etc. Zum Kotzen, dieser Verein...
    >
    > NUR von WhatsApp nicht. Weil wenn eine Person X, die bei Facebook ist, nach
    > einer Person Y mit vollem Namen sucht, dann weiß Facebook auch schon mal,
    > dass es diesen Y gibt und dieser wahrscheinlich X kennt. Und wenn Y sich
    > dann bei Facebook anmeldet, kann Facebook die Person X und dessen Freunde
    > als möglichen Kontakt vorschlagen.

    Das weiß ich habe, darauf wollte ich aber nicht hinaus:

    - ich hatte weder bei Facebook, noch bei WhatsApp jemals meinen echten (vollen) Namen angegeben. In WhatsApp habe ich nie irgendeinen Namen angegeben, nur einen Punkt (.). Man konnte also, als ich noch bei Facebook zwar nach meinem Namen suchen, hat mich aber nicht gefunden.

    - ich habe bei Facebook nie meine Telefonnummer angegeben, Facebook schien sie aber dennoch zu wissen. Ich vermute, weil ich so dumm war mir mal die Messenger App zu installieren (ohne die man Nachrichten nicht mehr lesen bzw. beantworten konnte, es sei denn man hat über den Browser explizit die Desktop-Version angefordert), die vermutlich durch Android Zugriff auf meine Telefonnummer hatte. Facebook hat zwar scheinheilig immer wieder nach der Telefonnummer gefragt, aber wie auch bei anderen Nutzern erschien bei diesem "Dialog" auch bei mir einmal bereits meine tatsächliche Nummer vorausgefüllt.

    - da ich bei WhatsApp auch nie ein Profilbild drin hatte (und bei Facebook nur ganz am Anfang eins) sind die einzigen Verbindungspunkte (neben dem Aufenthaltsort) eigentlich nur die Telefonnummer und ggfs. noch die Kennung des Smartphones bzw. des Benutzernamens im Google Play Store.

    - nun ist es aber mehrmals vorgekommen, dass ich Frauen kennengelernt habe, diese mir ihre Nummer gegeben haben und ein paar Tage nachdem ich sie auf WhatsApp hinzugefügt habe würden sie mir bei Facebook als Freunde vorgeschlagen...!

  7. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: Flexor 25.05.18 - 06:58

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das weiß ich habe, darauf wollte ich aber nicht hinaus:
    >
    > - ich hatte weder bei Facebook, noch bei WhatsApp jemals meinen echten
    > (vollen) Namen angegeben. In WhatsApp habe ich nie irgendeinen Namen
    > angegeben, nur einen Punkt (.). Man konnte also, als ich noch bei Facebook
    > zwar nach meinem Namen suchen, hat mich aber nicht gefunden.
    >
    > - ich habe bei Facebook nie meine Telefonnummer angegeben, Facebook schien
    > sie aber dennoch zu wissen. Ich vermute, weil ich so dumm war mir mal die
    > Messenger App zu installieren (ohne die man Nachrichten nicht mehr lesen
    > bzw. beantworten konnte, es sei denn man hat über den Browser explizit die
    > Desktop-Version angefordert), die vermutlich durch Android Zugriff auf
    > meine Telefonnummer hatte. Facebook hat zwar scheinheilig immer wieder nach
    > der Telefonnummer gefragt, aber wie auch bei anderen Nutzern erschien bei
    > diesem "Dialog" auch bei mir einmal bereits meine tatsächliche Nummer
    > vorausgefüllt.
    >
    > - da ich bei WhatsApp auch nie ein Profilbild drin hatte (und bei Facebook
    > nur ganz am Anfang eins) sind die einzigen Verbindungspunkte (neben dem
    > Aufenthaltsort) eigentlich nur die Telefonnummer und ggfs. noch die Kennung
    > des Smartphones bzw. des Benutzernamens im Google Play Store.
    >
    > - nun ist es aber mehrmals vorgekommen, dass ich Frauen kennengelernt habe,
    > diese mir ihre Nummer gegeben haben und ein paar Tage nachdem ich sie auf
    > WhatsApp hinzugefügt habe würden sie mir bei Facebook als Freunde
    > vorgeschlagen...!

    Das wird ein zusammenspiel aus aufrufen von Facebook und Whatsapp mehrfach über die selbe IP und installieren des Messangers sein.
    Facebook registriert ja deine IP Adresse und sobald du zuhause bist wird mit Sicherheit dein Telefon auch im WLAN sein. Schwups sieht Facebook dass du beide Dienste vom selben Standort aus aufrufst und nutzt und Zack kann es dir deine Nummer und deine Handykontakte vorschlagen.

  8. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: sidekick1 25.05.18 - 07:26

    https://www.kuketz-blog.de/leserfrage-warum-weiss-facebook-welche-apps-ich-nutze/

    Geht zwar um etwas anderes, aber prinzipiell in die gleiche Richtung.

  9. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: FreiGeistler 25.05.18 - 07:56

    @Flexor
    Die öffentliche IP wird üblicherweise vom ISP alle 24 Stunden erneuert.

  10. Re: DAS ist gelogen!

    Autor: tingelchen 25.05.18 - 13:50

    Zitat aus dem Artikel:
    > Nun heißt es jedoch bei Whatsapp: "Derzeit teilt Whatsapp nur wenige Informationskategorien
    > mit den Facebook-Unternehmen. Dazu gehören die Telefonnummer, die du bei der Registrierung
    > für Whatsapp verifiziert hast, einige Geräteinformationen (Gerätekennung,
    > Betriebssystemversion, App-Version, Plattforminformation, Ländervorwahl der Mobilnummer,
    > Netzwerkcode sowie Markierungen, die es erlauben, deine Zustimmung zu Aktualisierungen und
    > Steuerungsoptionen nachzuverfolgen) und einige deiner Nutzungsinformationen (wann du
    > Whatsapp zum letzten Mal genutzt hast, wann du deinen Account registriert hast, sowie die Art
    > und Häufigkeit deiner Nutzung von Features)."
    >
    Gleich ganz oben, mit als erstes "Telefonnummer". Alleine schon diese ist absolut Personenbezogen. Zusammen mit den Geräteinformationen (Zugriff auf Facebook über Handy) kann man den Account zweifelsfrei mit der Telefonnummer verbinden und so beide Konten verbinden.

    Wie Herr Casper dann sowas sagen kann:
    > "Es ist ja nicht einmal klar, dass es sich bei den Informationen überhaupt um
    > personenbezogenen Daten von Nutzern handelt und gegebenenfalls welche dies dann sein
    > sollen. Hier bleibt alles im Ungefähren."
    >
    verstehe ich nicht im geringsten.

    Es ist daher nicht verwunderlich dass du deine Telefonnummer vorgeschlagen bekommst. Genau so wenig wie entsprechende Kontakte. Auch ohne das die Kontoinformationen vollständig direkt übertragen werden, kann man so über Datamining derartige Vorschläge mit den vorliegenden Informationen präsentieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  3. State Street Bank International GmbH, München
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 12,49€
  4. (-52%) 13,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. Visual Studio 15.9: Offizielle ARM64-App-Unterstützung ist da
    Visual Studio 15.9
    Offizielle ARM64-App-Unterstützung ist da

    Microsoft hat Visual Studio 15.9 veröffentlicht, welches eine Option enthält, Apps nativ für ARM64 zu kompilieren. Das ist wichtig für Notebooks mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM als Betriebssystem.

  2. 5G: Huawei eröffnet Security Lab in Bonn
    5G
    Huawei eröffnet Security Lab in Bonn

    Huawei hat gemeinsam mit dem Chef des BSI sein neues Security Lab in Bonn gestartet. Auch Quellcodeanalysen zu 5G sind dort grundsätzlich möglich.

  3. Red Hat: Beta von RHEL 8 zeigt modulare App-Streams
    Red Hat
    Beta von RHEL 8 zeigt modulare App-Streams

    Wie in der Community-Distribution Fedora bietet nun auch die erste Beta von Red Hat Enterprise Linux 8 sogenannte App-Streams, um Pakete modular zu installieren. Außerdem gibt es neue Container-Werkzeuge und eine einfache Möglichkeit, eigene Abbilder zusammenzustellen.


  1. 13:50

  2. 13:31

  3. 12:57

  4. 12:42

  5. 12:28

  6. 12:03

  7. 11:05

  8. 10:52