1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Truecrypt: Entwickler haben wohl kein…

Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: lisgoem8 30.05.14 - 14:16

    Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Ich fand es als sehr gute alternative zu diesen eingebauten Verschlüsselungen, da ich immer die Option offen haben wollte, es auch unter Linux noch verwenden zu können.

    Wenn so was passiert, dürften bei allen OSS Projekten jederzeit die Spendenbereitschaft zurückgehen.

    Ich kann nun nur hoffen und bangen das es wirklich ge-forkt wird. Zweifel aber das es Lizenztechnisch geht. Diese MischMaschLizenz war ja schon immer in Kritik.

    Ich hab noch einige alte CDs mit Archivierten und Verschlüsselten Daten im Archiv die ich wohl nun alle bald noch schnell wieder dekodieren sollte. Schade!

  2. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Der schwarze Ritter 30.05.14 - 14:46

    Du hast also gespendet, weil dir versprochen wurde, dass das Projekt bis in alle Ewigkeit weiterentwickelt wird? Werd mal realistisch. Ich spende für ein Projekt, weil mir gefällt, was bis zum Spendenzeitpunkt geliefert wurde, oder ich selbst mir großes davon verspreche. Garantien gibt es nicht. Und du hast doch eine funktionierende Software, was willst du noch? Was anderes wäre es, wenn jemand Spenden für so ein Projekt sammelt und sich dann ohne Leistung verdrückt. Aber das ist ja wohl nicht der Fall.

  3. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: lisgoem8 30.05.14 - 17:10

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast also gespendet, weil dir versprochen wurde, dass das Projekt bis in
    > alle Ewigkeit weiterentwickelt wird? Werd mal realistisch. Ich spende für
    > ein Projekt, weil mir gefällt, was bis zum Spendenzeitpunkt geliefert
    > wurde, oder ich selbst mir großes davon verspreche. Garantien gibt es
    > nicht. Und du hast doch eine funktionierende Software, was willst du noch?
    > Was anderes wäre es, wenn jemand Spenden für so ein Projekt sammelt und
    > sich dann ohne Leistung verdrückt. Aber das ist ja wohl nicht der Fall.

    Jedes Jahr zu Weihnachten gab's was. Damit auch die Unterstützung auf Dauer gesichert bleibt. Aber so wird dem halt gedankt.

    Bei der Wikipedia hab ich damit auch schon aufgehört (weil sie dem Löschwahn zu sehr verfallen sind und so das ganze Projekt gefährden). Jetzt bei TC. Dann gibt's halt nix mehr.

  4. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Nebucatnetzer 30.05.14 - 17:57

    Spenden sind ein Geschenk für das man keine Gegenleistung erwartet.
    Normalerweise drückt man damit einfach nur seine Dankbarkeit für die geleistete Arbeit aus.
    Wird auch in der Android ROM Szene oft nicht verstanden.

  5. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Hassashin 30.05.14 - 18:05

    lisgoem8 schrieb:

    > Ich hab noch einige alte CDs mit Archivierten und Verschlüsselten Daten im
    > Archiv die ich wohl nun alle bald noch schnell wieder dekodieren sollte.

    Wenn du noch die alte Software hast, mit der du früher verschlüsseltest, sollte das doch kein Problem sein. Vor einem Problem stehst du nur, wenn du neue Schlüssel hast, die nicht mehr in dein altes Schloss passen.

    Deine Medien solltest du eher aus Gründen der Haltbarkeit baldmöglichst auf dauerhaftere Datenträger umkopieren, CDs und erst recht DVDs halten ja nicht ewig (zwischen 1-10 Jahren max.).

    Gruß
    Hassashin

    --
    Lebenslanges Arbeitsverbot für alle bei vollem Lohnausgleich!

  6. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Trockenobst 30.05.14 - 19:45

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nun nur hoffen und bangen das es wirklich ge-forkt wird. Zweifel
    > aber das es Lizenztechnisch geht. Diese MischMaschLizenz war ja schon immer
    > in Kritik.

    Nix forken. Cleanroom neu. Ansehen was das Ding tut und dann weitaus modularer ans Werk gehen. Ich bin mir sicher das Leute die wissen was sie tun das Ding in einigen Monaten neu schreiben können, **sobald** die Finanzierung gesichert ist. So schwer ist das nicht.

    Das Grundproblem ist Windows8 Support bzw. UEFI im Kontext von Secure Boot.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Unified_Extensible_Firmware_Interface

    Bei den immer wieder auftretenden beschissenen UEFI-Bios-en kann es sehr wohl sein dass deine Vollverschlüsselung auch mal deine Hardware kocht. Und dann ist die Frage wer schuld ist: die Cryptosoft oder der Bios-Hersteller.

  7. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Analysator 31.05.14 - 01:57

    Darum spende ich an wohltätige Zwecke und nicht an Softwareprojekte.

  8. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: einglaskakao 31.05.14 - 08:21

    Truecrypt hat seinerzeit gezielt Spenden/Geld gesammelt, um damit die Unterstützung für Windows 8 zu implementieren.
    Dafür habe ich auch gern gespendet/bezahlt.
    Und nun hat der/die Entwickler plötzlich keine Lust mehr?
    Sorry, aber der Typ soll seinen Code unter GPL stellen, das Geld behalten und alles gut sein lassen.
    Oder den Code nicht unter GPL stellen und dnn so viel Arsch in der Hose haben und die Spenden, die er für die Weiterentwicklung gesammelt hat zurückzahlen, damit das Geld an aktivere Entwickler und in eine Alternative zu Truecrypt investiert werden kann.

  9. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: cookie22 31.05.14 - 08:36

    einglaskakao schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Truecrypt hat seinerzeit gezielt Spenden/Geld gesammelt, um damit die
    > Unterstützung für Windows 8 zu implementieren.
    > Dafür habe ich auch gern gespendet/bezahlt.
    > Und nun hat der/die Entwickler plötzlich keine Lust mehr?
    > Sorry, aber der Typ soll seinen Code unter GPL stellen, das Geld behalten
    > und alles gut sein lassen.
    > Oder den Code nicht unter GPL stellen und dnn so viel Arsch in der Hose
    > haben und die Spenden, die er für die Weiterentwicklung gesammelt hat
    > zurückzahlen, damit das Geld an aktivere Entwickler und in eine Alternative
    > zu Truecrypt investiert werden kann.

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass man mit Open Source/Freeware reich wird. Geiz ist geil, dass trifft leider besonders auf Nutzer von Open Source Software zu. Wie die entsteht und was das alles kostet interessiert niemanden.

  10. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: tibrob 31.05.14 - 15:56

    Wenn's so einfach wäre, gäbe es schon brauchbare Alternativen.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  11. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Nerd_vom_Dienst 31.05.14 - 20:25

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fand es als sehr gute alternative zu diesen eingebauten
    > Verschlüsselungen, da ich immer die Option offen haben wollte, es auch
    > unter Linux noch verwenden zu können.

    Unter Linux gab es schon immer besseres: LUKS/dm-crypt

    > Ich hab noch einige alte CDs mit Archivierten und Verschlüsselten Daten im
    > Archiv die ich wohl nun alle bald noch schnell wieder dekodieren sollte.
    > Schade!

    Truecrypt war immer kompatibel zueinander, auch mit der 7.1a wie auch mit früheren Versionen kann man die Daten entschlüsseln.

  12. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: Nerd_vom_Dienst 31.05.14 - 20:33

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn's so einfach wäre, gäbe es schon brauchbare Alternativen.

    Die gab es schon immer.

    Windows: Diskcryptor, ist sehr ähnlich quelloffen und frei, jedoch nur für Windows verfügbar und wird aktiv weiterentwickelt.

    Linux: LUKS/dm-crypt, mehr braucht keiner dort.

  13. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: kinderschreck 02.06.14 - 21:37

    Warum dekodieren? Die Software 7.1a läuft doch auf Windows XP, Vista, 7 und 8/8.1 sowie und vielen, vielen, vielen Linux Versionen.

    Du solltest zumindest mit Windows die nächsten 10 Jahre kein allzu großes Problem haben die Datenträger wieder zu entschlüsseln und mit Linux wahrscheinlich noch länger.

  14. Re: Da fragt man sich warum man eigentlich gespendet und es unterstützt hat?

    Autor: gadthrawn 03.06.14 - 11:36

    Nerd_vom_Dienst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn's so einfach wäre, gäbe es schon brauchbare Alternativen.
    >
    > Die gab es schon immer.
    >
    > Windows: Diskcryptor, ist sehr ähnlich quelloffen und frei, jedoch nur für
    > Windows verfügbar und wird aktiv weiterentwickelt.

    Zitat diskcryptor: "Für die komfortable Bedienung des Programms behält DiskCryptor die eingegebenen Passwörter im Kernel Speicher. Die Anmeldung eines Laufwerkes wird immer zuerst mit den so gespeicherten Werten versucht, und nur, falls keines der gespeicherten Passwörter passt, wird der Benutzer mittels Dialogfenster zur Passworteingabe aufgefordert. Dies führt dazu, dass verschlüsselte USB-Sticks oder andere entfernbare Datenträger automatisch angemeldet werden, sofern das Passwort dem System bereits bekannt ist."

    > dm-crypt
    dm-crypt -> linux crypto api -> linux random number generator -> unsicher
    (siehe z.B. Seiten von Bruce Shneier )

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 85€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn. Vergleichspreis 99,99€)
  2. (Hardware, PC-Zubehör und mehr für kurze Zeit reduziert)
  3. 36,48€ (Vergleichspreis ca. 56€)
  4. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,99€, Hitman 3 - Epic Games Store Key für 39,99€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm