1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TTDSG: Neue Cookie-Regelung in…

Kosten / Nutzen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kosten / Nutzen?

    Autor: smonkey 01.12.21 - 12:06

    Ich finde jegliche Datenschutzbemühungen ja grundsätzlich begrüßenswert. Ich frage mich aber ehrlich gesagt auch, wie es mit den Kosten im Verhältnis zum Nutzen aussieht.

    Die Kosten sind in dem Fall für Hunderte Millionen Menschen "verlorene" Lebenszeit, die sie damit verbringen müssen nicht selten täglich Dutzende dieser Banner wegzuklicken, die es ohne entsprechende VO nicht gegeben hätte.

    Was ist der Nutzen? Wie viele Menschen schauen sich an welche Cookies da gesetzt wurden und lehnen diese oder wählen gar selektiv? Das mag hier in einem IT affinen Forum verhältnismäßig etwas mehr sein. Die allermeisten Nutzer dürften aber doch wahllos auf "alle akzeptieren" klicken. Und auch ich gebe zu, wenn ich schnell an Informationen kommen muss schnell mal auf "Alle" geklickt zu haben. Auf der anderen Seite haben wirklich Datenschutzbewusste Menschen auch vorher schon Cookies gänzlich deaktiviert, regelmäßig gelöschte oder entsprechende Inkognito Modi in den Browsern verwendet. Ich denke der Nutzen dürfte daher überschaubar sein: Die meisten klicken weiterhin auf "alle akzeptieren" während Datenschutzbewusste auch ohne Banner Cookies schon abgelehnt oder regelmäßig entfernt haben.

    Also indirekten Nutzen könnte man noch erwähnen, dass es Unternehmen zum Umgang mit Cookies und persönlichen Daten sensibilisiert haben könnte, auch wenn ich das im eigenen geschäftlichen Umfeld kaum wahrnehme.

    Kann man sagen, der Nutzen steht im Verhältnis zu den Kosten? Oder handelt es sich hier einfach um Gut-Gemeint aber Schlecht-Gemacht?

  2. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: GL 01.12.21 - 12:52

    Rein technische Cookies fallen, wenn ich das jetzt richtig verstehe, unter die Ausnahmen, sind also nicht zustimmungspflichtig.

    Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co. die Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen. Der Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz ist hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools einsetzen.

    Es wäre total einfach, diese Cookie-Einwilligung aus der Welt zu schaffen: Einfach die technisch nicht nötigen Cookies bzw. die sie benutzenden Tools nicht einsetzen.

  3. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: smonkey 01.12.21 - 12:55

    GL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein technische Cookies fallen, wenn ich das jetzt richtig verstehe, unter
    > die Ausnahmen, sind also nicht zustimmungspflichtig.

    Das war afaik aber auch vorher schon so.

    > Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co. die
    > Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen. Der
    > Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz ist
    > hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools einsetzen.
    >
    > Es wäre total einfach, diese Cookie-Einwilligung aus der Welt zu schaffen:
    > Einfach die technisch nicht nötigen Cookies bzw. die sie benutzenden Tools
    > nicht einsetzen.

    Also Du bist eher der Meinung gut gemeint aber schlecht gemacht?

  4. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Bermuda.06 01.12.21 - 13:02

    GL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein technische Cookies fallen, wenn ich das jetzt richtig verstehe, unter
    > die Ausnahmen, sind also nicht zustimmungspflichtig.
    >
    > Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co. die
    > Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen. Der
    > Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz ist
    > hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools einsetzen.
    >
    > Es wäre total einfach, diese Cookie-Einwilligung aus der Welt zu schaffen:
    > Einfach die technisch nicht nötigen Cookies bzw. die sie benutzenden Tools
    > nicht einsetzen.

    Quatsch es geht nicht darum mit Analytics Kapital zu schlagen, sondern darum seine Website optimieren zu können und Investitionsentscheidungen treffen zu können

  5. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Yash 01.12.21 - 13:14

    GL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co. die
    > Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen. Der
    > Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz ist
    > hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools einsetzen.

    ausspionieren...

    Du als Nutzer bist mir völlig "egal", deine persönlichen Daten interessieren mich nicht. Mich interessieren anonyme Statistiken der Webseitennutzung damit ich meine Webseite optimieren und meine Werbeausgaben optimieren kann um damit auch meine Preise niedrig halten kann.

    Du hälst das für Gelaber? Ist es nicht, das ist für mein tägliches Geschäft tatsächlich so. Ich kann dir das real ausrechnen was es mich weniger kostet, wenn ich durch eine bessere Optimierung meiner Webseite die Conversionrate durch mehr Anfragen durch bestimmte Werbemaßnahmen steigern kann. Und damit meine Preise niedrig halten kann.
    Solange noch ca. 50% der Nutzer auf "alle Cookies akzeptieren" klicken (der Button hat übrigens dieselbe Größe und Farbe wie "alles ablehnen", just saying) kann ich damit leben und mit den Daten arbeiten. Sind es irgendwann nur noch 5% kann ich mit den Daten nicht mehr arbeiten und ich bin im Blindflug und kann nur noch raten und habe in der Werbung viel höhere Streuverluste und dadurch für dieselbe Anzahl an Anfragen höhere Werbeausgaben und damit steigen die Preise. Langfristig nicht nur meine Preise, sondern die von allen Marktteilnehmern. Und damit für alle Kunden die Endpreise.

    Und an die Trolle die jetzt meinen, gute Unternehmen brauchen keine Werbung: Dann brauchst du auch keine Webseite <)))><

  6. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Auspuffanlage 01.12.21 - 13:36

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co.
    > die
    > > Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen.
    > Der
    > > Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz
    > ist
    > > hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools
    > einsetzen.
    >
    > ausspionieren...
    >
    > Du als Nutzer bist mir völlig "egal", deine persönlichen Daten
    > interessieren mich nicht. Mich interessieren anonyme Statistiken der
    > Webseitennutzung damit ich meine Webseite optimieren und meine
    > Werbeausgaben optimieren kann um damit auch meine Preise niedrig halten
    > kann.
    >
    > Du hälst das für Gelaber? Ist es nicht, das ist für mein tägliches Geschäft
    > tatsächlich so. Ich kann dir das real ausrechnen was es mich weniger
    > kostet, wenn ich durch eine bessere Optimierung meiner Webseite die
    > Conversionrate durch mehr Anfragen durch bestimmte Werbemaßnahmen steigern
    > kann. Und damit meine Preise niedrig halten kann.
    > Solange noch ca. 50% der Nutzer auf "alle Cookies akzeptieren" klicken (der
    > Button hat übrigens dieselbe Größe und Farbe wie "alles ablehnen", just
    > saying) kann ich damit leben und mit den Daten arbeiten. Sind es irgendwann
    > nur noch 5% kann ich mit den Daten nicht mehr arbeiten und ich bin im
    > Blindflug und kann nur noch raten und habe in der Werbung viel höhere
    > Streuverluste und dadurch für dieselbe Anzahl an Anfragen höhere
    > Werbeausgaben und damit steigen die Preise. Langfristig nicht nur meine
    > Preise, sondern die von allen Marktteilnehmern. Und damit für alle Kunden
    > die Endpreise.
    >
    Ich kann es verstehen, wenn du das so machst "Alles ablehnen" und "Alles akzeptieren" dann ist das auch in Ordnung. Was mich persönlich nervt ist folgendes:
    Ich kann auswählen zwischen "Alles akzeptieren" und viel klicken und überall alles manuell deaktivieren. Das nervt.

    > Und an die Trolle die jetzt meinen, gute Unternehmen brauchen keine
    > Werbung: Dann brauchst du auch keine Webseite <)))><
    Der ist gut :)

  7. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Auspuffanlage 01.12.21 - 13:38

    GL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein technische Cookies fallen, wenn ich das jetzt richtig verstehe, unter
    > die Ausnahmen, sind also nicht zustimmungspflichtig.
    >
    > Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co. die
    > Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen. Der
    > Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz ist
    > hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools einsetzen.
    Sehe ich größtenteils auch so, zumal die meisten Optimierungen für mich auf technischer Seite irgendwie fehlen :(
    >
    > Es wäre total einfach, diese Cookie-Einwilligung aus der Welt zu schaffen:
    > Einfach die technisch nicht nötigen Cookies bzw. die sie benutzenden Tools
    > nicht einsetzen.

  8. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Yash 01.12.21 - 13:51

    Auspuffanlage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann es verstehen, wenn du das so machst "Alles ablehnen" und "Alles
    > akzeptieren" dann ist das auch in Ordnung. Was mich persönlich nervt ist
    > folgendes:
    > Ich kann auswählen zwischen "Alles akzeptieren" und viel klicken und
    > überall alles manuell deaktivieren. Das nervt.
    Mal abgesehen davon, dass es nutzerunfreundlich ist und ich respektiere meine (potentiellen) Kunden, halte ich diese Vorgehensweise auch für illegal. Das wird nicht mehr lange so gehen.

    Am liebsten wäre mir persönlich eine Do not track aber gleichzeitig eine do statistic Einstellung ;-) Also also eine datenschutzfreundliche aber gleichzeitig auch statistikfreundliche technische Lösung die Unternehmen, Webseitenbetreiber und Nutzer gleichzeitig berücksichtigt.

    > > Und an die Trolle die jetzt meinen, gute Unternehmen brauchen keine
    > > Werbung: Dann brauchst du auch keine Webseite <)))><
    > Der ist gut :)
    Na ist doch wahr :) Ich habe zwei "Unternehmen". Meine Tätigkeit als ITler seit 10 Jahren. Ich habe in den 10 Jahren nie Werbung gemacht, sondern im Nebenberuf angefangen, irgendwann Vollzeit Selbständig und mir einen Kundenstamm durch Empfehlungen aufgebaut.

    Mein zweites Unternehmen ist im Kultur/Bildungsbereich. Ohne Werbung würde hier überhaupt nichts gehen, Empfehlungen spielen da eine so untergeordnete Rolle, dass sich das nicht selbst tragen könnte wenn man sich nur auf Empfehlungen verlassen würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.21 13:52 durch Yash.

  9. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Bermuda.06 01.12.21 - 14:00

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist, dass alle Seiten glauben, mit Google Analytics und Co.
    > die
    > > Besucher ausspionieren zu müssen und aus den Daten Kapital zu schlagen.
    > Der
    > > Nutzen ist also alleine auf Seiten der Betreiber! Nicht der Datenschutz
    > ist
    > > hier der Übeltäter, sondern die vielen Firmen, die diese Tools
    > einsetzen.
    >
    > ausspionieren...
    >
    > Du als Nutzer bist mir völlig "egal", deine persönlichen Daten
    > interessieren mich nicht. Mich interessieren anonyme Statistiken der
    > Webseitennutzung damit ich meine Webseite optimieren und meine
    > Werbeausgaben optimieren kann um damit auch meine Preise niedrig halten
    > kann.
    >
    > Du hälst das für Gelaber? Ist es nicht, das ist für mein tägliches Geschäft
    > tatsächlich so. Ich kann dir das real ausrechnen was es mich weniger
    > kostet, wenn ich durch eine bessere Optimierung meiner Webseite die
    > Conversionrate durch mehr Anfragen durch bestimmte Werbemaßnahmen steigern
    > kann. Und damit meine Preise niedrig halten kann.
    > Solange noch ca. 50% der Nutzer auf "alle Cookies akzeptieren" klicken (der
    > Button hat übrigens dieselbe Größe und Farbe wie "alles ablehnen", just
    > saying) kann ich damit leben und mit den Daten arbeiten. Sind es irgendwann
    > nur noch 5% kann ich mit den Daten nicht mehr arbeiten und ich bin im
    > Blindflug und kann nur noch raten und habe in der Werbung viel höhere
    > Streuverluste und dadurch für dieselbe Anzahl an Anfragen höhere
    > Werbeausgaben und damit steigen die Preise. Langfristig nicht nur meine
    > Preise, sondern die von allen Marktteilnehmern. Und damit für alle Kunden
    > die Endpreise.
    >
    > Und an die Trolle die jetzt meinen, gute Unternehmen brauchen keine
    > Werbung: Dann brauchst du auch keine Webseite <)))><

    +1

  10. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: smonkey 01.12.21 - 14:07

    Jetzt echauffieren sich wieder alle die in irgend eimerweise Google Analytics nutzen und sich getriggert fühlen. Dabei ist Google eine riesen Datenkrage und niemand braucht zu denken das Google Analytics aus good will den Dienst kostenlos anbietet. Google profitiert da am meisten selbst davon. Und wenn Du GA auf Deinen Seiten einsetzt dann bist Du dafür Mitverantwortlich was Google mit den Daten selbst macht. Und es ist ja keineswegs so, dass GA die einzige Möglichkeit wäre seine Besucher zu tracken, es gibt weit aus datensparsamere Alternativen teils ohne dass die Daten an Dritte gehen müssen.

    Achja, das sei noch gesagt: Ich habe selbst täglich mit GA zu tun und profitiere davon, dass bedeutet aber nicht dass ich daran keine Kritik zulassen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.21 14:08 durch smonkey.

  11. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: Bermuda.06 01.12.21 - 14:52

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt echauffieren sich wieder alle die in irgend eimerweise Google
    > Analytics nutzen und sich getriggert fühlen. Dabei ist Google eine riesen
    > Datenkrage und niemand braucht zu denken das Google Analytics aus good will
    > den Dienst kostenlos anbietet. Google profitiert da am meisten selbst
    > davon. Und wenn Du GA auf Deinen Seiten einsetzt dann bist Du dafür
    > Mitverantwortlich was Google mit den Daten selbst macht. Und es ist ja
    > keineswegs so, dass GA die einzige Möglichkeit wäre seine Besucher zu
    > tracken, es gibt weit aus datensparsamere Alternativen teils ohne dass die
    > Daten an Dritte gehen müssen.
    >
    > Achja, das sei noch gesagt: Ich habe selbst täglich mit GA zu tun und
    > profitiere davon, dass bedeutet aber nicht dass ich daran keine Kritik
    > zulassen muss.

    Google Analytics ist vor allem kostenlos um Marktanteile zu gewinnen. Aber Unternehmen mit größeren Websites müssen einen sechsstelligen Euro Betrag dafür zahlen.

    Und standardmäßig bleiben die Daten von GA nur für diesen Zweck und es findet keine Verknüpfung mit Werbung statt

  12. Re: Kosten / Nutzen?

    Autor: GL 01.12.21 - 21:27

    Also: Wenn kommerzielle Webseiten-Betreiber ihre Webseite optimieren wollen oder Grundlagen für Investionsentscheidungen ableiten wollen -- dann schlagen sie aus den Daten Kapital. Punkt. Sie wollen ihren Gewinn steigern bzw. Gewinn machen und das nenne ich "Kapital schlagen".

    Mit MEINEN Daten! Auch wenn neben meinen Daten noch Daten von 10.000 anderen Benutzern dafür verwendet werden.

    Wenn ich mir anschaue, was für Cookies da so gesetzt werden, geht bei sehr sehr vielen Seiten das Interesse deutlich über "Webseite optimieren" hinaus. Es geht um möglichst viele Daten einsammeln um diese an möglichst viele Abnehmer zu verscherbeln.

    Und ja: Ich habe etwas dagegen. Das ein Webshop technische Cookies braucht -- ok. Aber warum zum Teufel braucht es x weitere Cookies. Für was? Wenn ich mir viele E-Commerce-Seiten ansehe, könnte ich den meisten ohne auf irgendwelche Daten zu schauen tausend Tipps zur "Optimierung" geben. Ich habe manchmal das Gefühl, manche Webanwendung (Webshop, Testseite, Preisvergleicher etc.) ist nur ein Honey-Pot um meine Daten abzugreifen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter/in IT-Strategie/IT-Management / Verwaltungsmodernisierung (m/w/d)
    Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten, Brandenburg/Havel
  2. IT Support/1st Line Support (m/w/d)
    Olenex Edible Oils GmbH, Brake, Hamburg
  3. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  4. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i9-12900KF für 529€ statt 572,88€ im Vergleich und Palit RTX 3050 für...
  2. (u. a. AKRacing Gaming-Stuhl Core EX SE für 169€ + 19,99€ Versand)
  3. 129,90€ (Vergleichspreis 152,56€. Tiefpreis!)
  4. 229,99€ (Vergleichspreis 267,45€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    1More Evo im Test: Preiswerte Alternative zu Apples Airpods Pro
    1More Evo im Test
    Preiswerte Alternative zu Apples Airpods Pro

    Die Evo-Stöpsel von 1More bieten eine Besonderheit der Airpods Pro und liefern mehr Komfort als die Apple-Konkurrenz.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Pixel Buds Pro Googles erste Bluetooth-Hörstöpsel haben ANC-Technik
    2. Momentum True Wireless 3 im Test Sennheiser liefert Top-ANC-Leistung und tollen Klang
    3. Echo Buds 2 im Test Amazon setzt gegen Airpods Pro auf Mittelmaß