Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Australien kegelt sich…

Überwachung: Australien kegelt sich aus dem IT-Weltmarkt

Ab Januar müssen Unternehmen australischen Geheimdiensten und Strafverfolgungsbehörden Zugriff auf verschlüsselte Inhalte wie zum Beispiel Kommunikations- oder Bestandsdaten geben. Das ist der Anfang vom Ende des IT-Standorts Down Under - und Deutschland debattiert fröhlich in die gleiche Richtung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. China und Russland haben eine florierende IT-Industrie 9

    m_jazz | 08.12.18 09:13 12.12.18 14:23

  2. Das Internet als öffentlichen Raum 6

    Vogel22 | 08.12.18 15:43 11.12.18 14:39

  3. wie werden die Maßnahmen denn begründet... (Seiten: 1 2 ) 25

    Anonymer Nutzer | 07.12.18 15:02 10.12.18 16:29

  4. Was für ein Schwachsinn 3

    holzi | 09.12.18 10:45 10.12.18 13:41

  5. Karteikarten und Postversand... 15

    Lutze5111 | 07.12.18 14:57 08.12.18 22:53

  6. Wird bald überall so sein 10

    fuzzy | 07.12.18 15:21 08.12.18 19:20

  7. Kann sich die Politik bitte mal entscheiden? 4

    Sharra | 08.12.18 11:17 08.12.18 17:55

  8. Unverschlüsselte Server für Ausstralien 1

    Abendschnee | 08.12.18 16:46 08.12.18 16:46

  9. Kennt jemand eine große australische IT-Butze? 5

    Screeny | 07.12.18 15:19 08.12.18 16:40

  10. Zum Glück haben wir keinen Fuß im IT-Weltmarkt, das ist also nicht so wild 9

    quineloe | 07.12.18 15:43 08.12.18 11:42

  11. Bundestagsabgeordnete anschreiben 2

    HoffiKnoffu | 08.12.18 10:14 08.12.18 11:25

  12. Ist m.M.n. relevant, aber in welches Land soll man dann gehen? 4

    torrbox | 07.12.18 21:20 08.12.18 05:46

  13. Die gesetzliche Verschlüsselung werden sicher nur Regierungen nutzen 3

    MarioWario | 07.12.18 16:29 08.12.18 00:44

  14. Also in ein anderes Land gehen 2

    Gandalf2210 | 07.12.18 17:31 07.12.18 23:59

  15. Industriespionage 4.0 1

    senf.dazu | 07.12.18 22:42 07.12.18 22:42

  16. Das sollte sich doch wohl machen lassen.. 1

    basti1253 | 07.12.18 21:40 07.12.18 21:40

  17. Macht doch nix, denn... 2

    Rolf Schreiter | 07.12.18 16:39 07.12.18 21:26

  18. Shadowrun? 2

    ssj3rd | 07.12.18 16:59 07.12.18 21:21

  19. Verschlüsseln lassen kann man sein lassen... 3

    storm009 | 07.12.18 17:12 07.12.18 19:16

  20. Das sollte sich doch wohl machen lassen.. 1

    basti1253 | 07.12.18 18:21 07.12.18 18:21

  21. Als ehemaliger Sportkegler... 5

    Karmageddon | 07.12.18 15:22 07.12.18 17:18

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
      Lidl Connect
      Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

      Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

    2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
      Steam Play
      Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

      Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

    3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
      Rocket Lake
      Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

      Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


    1. 12:25

    2. 12:07

    3. 11:52

    4. 11:43

    5. 11:32

    6. 11:24

    7. 11:11

    8. 11:02