Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Australien kegelt sich…

Was für ein Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Schwachsinn

    Autor: holzi 09.12.18 - 10:45

    Die USA spionieren schon seit jeher was das Zeug hält. Und spätestens seit 11.09 ist das sogar Gesetz, dass alle IT-Unternehmen mit den Geheimdiensten gemeinsame Sache machen müssen wenn es im nationalen Interesse der USA ist. Sei es Terrorismusbekämpfung oder Industriespionage. Und was ist mit der USA IT passiert? Sie sin absolute Weltmarktführer.
    In Europa wird sich wegen so einem Gesetz nichts ändern. Aber auch GAR NICHTS.
    Weil: Europa hat in der IT GAR NICHTS zu bieten. Oder welches namhafte IT-Produkt gibt es aus Europa? Kommt mir bitte nicht mit Spotify. Schaut mal auf deren Shareholder.
    Europa ist ein 3.Weltland was IT betrifft. Wir sind zu 100% von nicht europäischen Konzernen abhängig. Kaufen und verwenden in großen Stil deren Produkte. Europäische IT-Firmen haben kaum eine Chance, weil dann wieder gleich ein gut geschmierter Oberbürgermeister reinkrätscht und Alles zunichte macht.
    Wenn man sich ansieht welchen Wert die großen IT Konzerne haben dann kann man sich auch ausmalen welchen Stellenwert die IT für die Wirtschaft hat.
    Meiner Meinung nach steht Europa am Abgrund. Viele werden meinen das ist ein ausgemachter Blödsinn weil es uns eh noch gut geht. Das Problem daran ist wohl dass der Abstieg langsam vonstatten geht. Aber man muss sich ja mal nur die Entwicklung der Löhne und der Mieten bzw. Preise für Eigentum der letzten Jahrzehnte anschauen. Daran sieht man schon wohin die Reise geht.

  2. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: herokk 10.12.18 - 13:33

    holzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weil: Europa hat in der IT GAR NICHTS zu bieten. Oder welches namhafte
    > IT-Produkt gibt es aus Europa?

    Aber, aber... wir haben doch SAP

  3. Re: Was für ein Schwachsinn

    Autor: holzi 10.12.18 - 13:41

    Und die größten Shareholder von SAP?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-63%) 34,99€
  3. 12,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08