1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Bündnis fordert Verbot…

#WehretDenAnfängen

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. #WehretDenAnfängen

    Autor: E-Narr 09.01.20 - 16:02

    Eine allumfassende verdachtsunabhängige Massenüberwachung ist doch genau das, was sich potentielle totalitäre Regime wünschen - und was sie stärkt und Kritiker mundtot macht. Und es ist ja nicht so, dass es solche Kräfte und Bestreben nicht auch (wieder) in Deutschland gäbe. Ich sage nur AfD und Hans-Georg Maaßen.

  2. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: unbuntu 09.01.20 - 16:03

    Wir brauchen keine AfD für Totalüberwachung. Das bekommt CDU/CSU wunderbar alleine hin.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: E-Narr 09.01.20 - 16:25

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir brauchen keine AfD für Totalüberwachung. Das bekommt CDU/CSU wunderbar
    > alleine hin.

    Das ist richtig. Und auch CDU/CSU und SPD sind nach so vielen "Großen Koalitionen" hintereinander inzwischen so an die Macht gewöhnt, dass es nicht auszuschließen ist, dass sie sich in einem kritischen Moment dazu entscheiden, ein undemokratisches Regime zu installieren. Trotzdem wäre dieses bereits fortgeschrittene Massenüberwachungssystem in den Händen einer AfD noch gefährlicher. Aber egal wem es in die Hände fällt: es dürfte es in diesem Ausmaß überhaupt gar nicht geben! Es ist nicht okay, die Freiheit (Grundrecht!) für ein Fitzelchen mehr Sicherheit (wenn überhaupt, ist ohnehin nur ein Vorwand!) ganz aufzugeben!

  4. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: trinkhorn 09.01.20 - 16:43

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Aber egal wem es in die Hände fällt: es dürfte
    > es in diesem Ausmaß überhaupt gar nicht geben! Es ist nicht okay, die
    > Freiheit (Grundrecht!) für ein Fitzelchen mehr Sicherheit (wenn überhaupt,
    > ist ohnehin nur ein Vorwand!) ganz aufzugeben!

    Möchte gar nicht (wieder) mit dir über die Gefahr von kontinuierlicher Öffentlichkeits-Überwachung diskutieren. Erst recht nicht, wenn ein solches System von autoritären Kräften genutzt, von kriminellen gehackt, etc. wird.

    Aber immer wieder taucht irgendwo die Behauptung "mehr Sicherheit (wenn überhaupt, ist ohnehin nur ein Vorwand!)" (in irgendeiner Form) auf.
    Warum das "wenn überhaupt"? Ich glaube ich ganz sicher, dass Kameras die Sicherheit erhöhen. Sie werden nie 100% der Kriminalität (vor allem keine leidenschaftlichen/spontanen Sachen) vermeiden, aber gerade eine Vollüberwachung würde schon zusätzlich davor abschrecken, z.B. jemanden auf der Straße auszurauben.
    Und wofür soll das ein Vorwand sein? Ich glaube nicht, dass die aktuelle Regierung mit solchen Maßnahmen nicht die Sicherheit erhöhen möchte oder gar aus anderen Gründen die Sicherheit vorschiebt.

  5. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: E-Narr 09.01.20 - 16:55

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Aber egal wem es in die Hände fällt: es dürfte
    > > es in diesem Ausmaß überhaupt gar nicht geben! Es ist nicht okay, die
    > > Freiheit (Grundrecht!) für ein Fitzelchen mehr Sicherheit (wenn
    > überhaupt,
    > > ist ohnehin nur ein Vorwand!) ganz aufzugeben!
    >
    > Möchte gar nicht (wieder) mit dir über die Gefahr von kontinuierlicher
    > Öffentlichkeits-Überwachung diskutieren. Erst recht nicht, wenn ein solches
    > System von autoritären Kräften genutzt, von kriminellen gehackt, etc.
    > wird.
    >
    > Aber immer wieder taucht irgendwo die Behauptung "mehr Sicherheit (wenn
    > überhaupt, ist ohnehin nur ein Vorwand!)" (in irgendeiner Form) auf.
    > Warum das "wenn überhaupt"? Ich glaube ich ganz sicher, dass Kameras die
    > Sicherheit erhöhen. Sie werden nie 100% der Kriminalität (vor allem keine
    > leidenschaftlichen/spontanen Sachen) vermeiden, aber gerade eine
    > Vollüberwachung würde schon zusätzlich davor abschrecken, z.B. jemanden auf
    > der Straße auszurauben.
    > Und wofür soll das ein Vorwand sein? Ich glaube nicht, dass die aktuelle
    > Regierung mit solchen Maßnahmen nicht die Sicherheit erhöhen möchte oder
    > gar aus anderen Gründen die Sicherheit vorschiebt.

    Nein, Kameras verhindern keine Straftaten und sorgen daher auch nicht für mehr Sicherheit. Man könnte denken, diese würden vielleicht abschrecken, tun sie den Statistiken zufolge aber nicht. ABER um Kameras überall ging es mir ja überhaupt gar nicht!

    Mir geht es um die verdachtsunabhängige Massenüberwachung und um diese handelt es sich eben, wenn mehrere Bausteine zusammen kommen: eben zum Beispiel (es gibt noch mehrere!) biometrische Fotos von jedem + Kameras an möglichst vielen Orten +(!) Auswertung dieser in Echtzeit, um von jedem jederzeit Bewegungsprofile zu erstellen. Und gerade das ist auch in Deutschland bereits der Fall, wenn auch noch in den Anfängen.

    Denn wenn tatsächlich ein Verbrechen passiert, kann ich zur Aufklärung des Verbrechens Kameraaufzeichnungen immer noch im Nachgang anschauen bzw. besser gesagt: muss ich ohnehin! Eine Überwachung (dazu gehört eben nicht nur die Aufzeichnung, sondern auch die Auswertung der Daten) aller Bürger brauche ich dagegen nur, wenn ich irgendwann ein Regime installieren will. Und Letzteres dürfte nun wirklich nicht im Interesse der Mehrheit der Bevölkerung sein.

  6. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: urghss 09.01.20 - 18:47

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Aber egal wem es in die Hände fällt: es dürfte
    > > es in diesem Ausmaß überhaupt gar nicht geben! Es ist nicht okay, die
    > > Freiheit (Grundrecht!) für ein Fitzelchen mehr Sicherheit (wenn
    > überhaupt,
    > > ist ohnehin nur ein Vorwand!) ganz aufzugeben!
    >
    > Möchte gar nicht (wieder) mit dir über die Gefahr von kontinuierlicher
    > Öffentlichkeits-Überwachung diskutieren. Erst recht nicht, wenn ein solches
    > System von autoritären Kräften genutzt, von kriminellen gehackt, etc.
    > wird.
    >
    > Aber immer wieder taucht irgendwo die Behauptung "mehr Sicherheit (wenn
    > überhaupt, ist ohnehin nur ein Vorwand!)" (in irgendeiner Form) auf.
    > Warum das "wenn überhaupt"? Ich glaube ich ganz sicher, dass Kameras die
    > Sicherheit erhöhen. Sie werden nie 100% der Kriminalität (vor allem keine
    > leidenschaftlichen/spontanen Sachen) vermeiden, aber gerade eine
    > Vollüberwachung würde schon zusätzlich davor abschrecken, z.B. jemanden auf
    > der Straße auszurauben.
    > Und wofür soll das ein Vorwand sein? Ich glaube nicht, dass die aktuelle
    > Regierung mit solchen Maßnahmen nicht die Sicherheit erhöhen möchte oder
    > gar aus anderen Gründen die Sicherheit vorschiebt.

    Also London ist regelrecht zugepflastert mit Kameras und die haben deutlich mehr Probleme mit schweren Straftaten als wir.

  7. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: Smolo 09.01.20 - 20:48

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Aber egal wem es in die Hände fällt: es dürfte
    > > es in diesem Ausmaß überhaupt gar nicht geben! Es ist nicht okay, die
    > > Freiheit (Grundrecht!) für ein Fitzelchen mehr Sicherheit (wenn
    > überhaupt,
    > > ist ohnehin nur ein Vorwand!) ganz aufzugeben!
    >
    > Möchte gar nicht (wieder) mit dir über die Gefahr von kontinuierlicher
    > Öffentlichkeits-Überwachung diskutieren. Erst recht nicht, wenn ein solches
    > System von autoritären Kräften genutzt, von kriminellen gehackt, etc.
    > wird.
    >
    > Aber immer wieder taucht irgendwo die Behauptung "mehr Sicherheit (wenn
    > überhaupt, ist ohnehin nur ein Vorwand!)" (in irgendeiner Form) auf.
    > Warum das "wenn überhaupt"? Ich glaube ich ganz sicher, dass Kameras die
    > Sicherheit erhöhen. Sie werden nie 100% der Kriminalität (vor allem keine
    > leidenschaftlichen/spontanen Sachen) vermeiden, aber gerade eine
    > Vollüberwachung würde schon zusätzlich davor abschrecken, z.B. jemanden auf
    > der Straße auszurauben.
    > Und wofür soll das ein Vorwand sein? Ich glaube nicht, dass die aktuelle
    > Regierung mit solchen Maßnahmen nicht die Sicherheit erhöhen möchte oder
    > gar aus anderen Gründen die Sicherheit vorschiebt.

    Das ist mal wieder das Thema fehlende Organisation mit Technik erschlagen. Wenn man sich mal überlegt was solche Systeme für öffentliche Gelder verschlingen könnte man an den eigentlichen Problem arbeiten. Wieviele soziale Projekte könnte man finanzieren oder gar kein bedingungsloses Grundeinkommen einführen um die eigentlichen Probleme zu bekämpfen. Aber klar erst ne Kamera und dann eine Selbstschussanlage...trifft ja nur 6 von 10 False Erkennungen was macht das schon aus!

  8. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: Offen 09.01.20 - 23:25

    Kameras sind doch toll. Seitdem diese in Banken hängen, tragen die Täter zwar Masken, aber was soll's. Bringt wirklich was, ganz sicher. Wenn ich nur fest genug daran glaube.

  9. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: E-Narr 10.01.20 - 01:07

    Offen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kameras sind doch toll. Seitdem diese in Banken hängen, tragen die Täter
    > zwar Masken, aber was soll's. Bringt wirklich was, ganz sicher. Wenn ich
    > nur fest genug daran glaube.

    Dafür weiß die Bankangestellte, mit wem sich ihre Nachbarin rumtreibt :D

  10. Re: #WehretDenAnfängen

    Autor: Megusta 10.01.20 - 10:16

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine allumfassende verdachtsunabhängige Massenüberwachung ist doch genau
    > das, was sich potentielle totalitäre Regime wünschen - und was sie stärkt
    > und Kritiker mundtot macht. Und es ist ja nicht so, dass es solche Kräfte
    > und Bestreben nicht auch (wieder) in Deutschland gäbe. Ich sage nur AfD und
    > Hans-Georg Maaßen.


    Wo soll ich unterschreiben?!?!? Wo sind Massenprosteste vorbereitet???!?

    > Kameras sind doch toll. Seitdem diese in Banken hängen, tragen die Täter zwar Masken, aber was soll's. Bringt wirklich was, ganz sicher. Wenn ich nur fest genug daran glaube.

    willkommen zu "watchdogs" (PS4 Spiel), arabische Gesichtsverschleierung wird noch zu Mode in DE

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für Schwaben, Augsburg
  2. Hays AG, Chemnitz
  3. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Köln, Lüdenscheid, Siegen
  4. QSC AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
Notebooks unter 400 Euro im Test
Duell der drei Discounter-Laptops

Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
  2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
  3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter