1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Innenminister will…

Die Misere ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Misere ...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.17 - 22:17

    kann von mir aus ausscheiden, besser früher als später, goldener Handschlag und tschüss, weil so einen verlogenen Menschen will ich nicht in meiner Regierung sehen!

    Frau Kränkel genauso, die Hände in den Schoß legen und zuschauen wer als nächstes scheitert und denen ihr vollstes Vertrauen aussprechen ... das ist doch eine motivirende Supervision die uns verbindet, eine schrecklich arme, und das wird im schrecken für uns alle enden!

    Deutschland ist nicht am abkacken wegen Flüchtlingen oder irgendwelchen äußeren/fremden Einflüssen sondern weil diese stinkenden Jauchegruben namens Volksparteien uns immer noch regieren dürfen - Jegliche Substanz zersetzend. Jeder der diese wählt macht sich daran mitschuldig.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.17 22:34 durch ML82.

  2. Re: Die Misere ...

    Autor: plutoniumsulfat 12.06.17 - 00:47

    Jeder, der nicht wählt, auch.

  3. Re: Die Misere ...

    Autor: McAngel 12.06.17 - 00:51

    Goldener Handschlag ?

    Du willst ihm auf jeden Fall noch viel geld schenken.. super Sache...

  4. Re: Die Misere ...

    Autor: leMatin 12.06.17 - 01:10

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ist nicht am abkacken wegen Flüchtlingen oder irgendwelchen
    > äußeren/fremden Einflüssen sondern weil diese stinkenden Jauchegruben
    > namens Volksparteien uns immer noch regieren dürfen - Jegliche Substanz
    > zersetzend. Jeder der diese wählt macht sich daran mitschuldig.

    Um da was dran zu ändern, müsste man die unsägliche Zweitstimme abschaffen und nur noch mit Direktmandaten arbeiten. Parteilisten sind das wahre Übel unseres Regierungssystems. Nur dadurch können sich die ganzen low performer zum Teil über Jahrzehnte an ihren Sessel krallen und einen sche*ß auf die Wähler geben, sonst wären die nie in den Bundestag gekommen. Genau diesen Personen mit ihrer Ignoranz haben wir - ganz nebenbei bemerkt - AFD, Pegida & Co. zu verdanken.

  5. Re: Die Misere ...

    Autor: plutoniumsulfat 12.06.17 - 01:22

    Um da was zu ändern, müsste sich vor allem erst mal die Hälfte der Wahlberechtigten Gedanken darüber machen, was sie da eigentlich wählen und was derjenige, den sie wählen wollen, so vorhat.

  6. Re: Die Misere ...

    Autor: maverick1977 12.06.17 - 06:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um da was zu ändern, müsste sich vor allem erst mal die Hälfte der
    > Wahlberechtigten Gedanken darüber machen, was sie da eigentlich wählen und
    > was derjenige, den sie wählen wollen, so vorhat.

    Was der vorhat, spielt doch überhaupt keine Rolle. Die großen "Volksparteien" haben doch eindeutig bewiesen, dass die Wahlversprechen nur dazu da sind, die Stimmen zu sammeln. Nach der Wahl ist das eh alles nicht mehr ernst zu nehmen und die machen was ganz anderes.

  7. Re: Die Misere ...

    Autor: Palerider 12.06.17 - 08:00

    Nur Direktmandate? Nee, lass mal - britische/amerikanische Verhältnisse möchte ich auch nicht. Die Zusammensetzung des Parlaments darf gerne genau dem Verhältnis der Wählerstimmen entsprechen.

    Btw.: De Maiziere hat seinen Wahlkreis gewonnen, hätte also sein Direktmandat.

  8. Re: Die Misere ...

    Autor: divStar 12.06.17 - 08:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder, der nicht wählt, auch.
    Bist du zufriedener wenn ich aus Protest die grauen Panther oder sonstwas wähle? Ich nicht...

  9. Re: Die Misere ...

    Autor: teenriot* 12.06.17 - 09:03

    Ein Minister braucht überhaupt kein Mandat.

  10. Re: Die Misere ...

    Autor: Brainfreeze 12.06.17 - 09:12

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jeder, der nicht wählt, auch.
    > Bist du zufriedener wenn ich aus Protest die grauen Panther oder sonstwas
    > wähle? Ich nicht...
    Aber immerhin wäre das eine Stimme gegen die regierenden Parteien.

  11. Re: Die Misere ...

    Autor: Stoker 12.06.17 - 09:38

    Brainfreeze schrieb:

    > > > Jeder, der nicht wählt, auch.
    > > Bist du zufriedener wenn ich aus Protest die grauen Panther oder
    > sonstwas
    > > wähle? Ich nicht...
    > Aber immerhin wäre das eine Stimme gegen die regierenden Parteien.

    Naja, eine Stimme die unter "Sonstige 2,8 %" auftaucht und aufgrund der 5% Hürde genau so behandelt wird wie die nicht abgegebene Stimme eines Nichtwählers. Dann kann ich auch gleich zuhause auf der Couch bleiben. Ich halte eine hohe Nichtwählerquote für einen größeren Ausdruck von Protest als 20 Parteien die den Einzug ins Parlament verpassen. Weißt du was ich schön fände? Wenn die Sitze im Bundestag die auf die Parteien < 5% und auf die Nichtwähler entfallen einfach mal leer blieben und markiert würden. Dann würde man mal auf den ersten Blick sehen wie stark die Legitimation der Bevölkerung wirklich ist und dann säßen bei den meisten Sitzungen wohl nur noch 4 Personen im Bundestag...

  12. Re: Die Misere ...

    Autor: violator 12.06.17 - 09:44

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber immerhin wäre das eine Stimme gegen die regierenden Parteien.

    Ja, eine. Das juckt die aber nicht. Erst wenn es sehr sehr viele andere auch machen, aber genau das passiert ja nicht, wenn alle brav CDU und SPD wählen.

  13. Re: Die Misere ...

    Autor: Quantium40 12.06.17 - 10:49

    leMatin schrieb:
    > Um da was dran zu ändern, müsste man die unsägliche Zweitstimme abschaffen
    > und nur noch mit Direktmandaten arbeiten. Parteilisten sind das wahre Übel
    > unseres Regierungssystems. Nur dadurch können sich die ganzen low performer
    > zum Teil über Jahrzehnte an ihren Sessel krallen und einen sche*ß auf die
    > Wähler geben, sonst wären die nie in den Bundestag gekommen.
    Nur mit Direktmandaten gäbe es aber das Problem, dass z.B. das englische Wahlsystem hat.
    Dort bekommt der Wahlkreisgewinner effektiv alle Stimmen zugeschlagen, was je bedeutet, dass bei 10 Kandidaten in einem Wahlkreis theoretisch 10,1% der Stimmen bereits zum Sieg ausreichen können und damit 89,9% der Stimmen komplett unter den Tisch fallen.
    Gerade kleinere Parteien haben dadurch so gut wie gar keine Chance auf eine Parlamentsbeteiligung.

    Sinnvoller wäre es eher, wenn man als Wähler Personen von Listen streichen könnte.

  14. Re: Die Misere ...

    Autor: Palerider 12.06.17 - 10:51

    Braucht er nicht, hat er aber.

  15. Re: Die Misere ...

    Autor: teenriot* 12.06.17 - 11:23

    Nach Direktmandaten, hätte die CDU in der aktuellen Legislaturperiode 79%, Grüne und Linke zusammen 1,7%.

    https://www.bundestag.de/abgeordnete18/mdb_zahlen/direktmandate_landeslisten/287896

    Ob leMatin der Meinung ist, dass das seinen Interessen dienlich wäre? Die Zahlen zeigen eindeutig wie antidemokratisch reine Mehrheitswahlen sind. Ich finde Deutschland hat einen sehr fairen und demokratischen Wahlmodus. Nur die 5%-Hürde müsste auf 3% gesenkt werden.

  16. Re: Die Misere ...

    Autor: h4z4rd 12.06.17 - 12:43

    Nein das ist falsch, eine Stimme unter Sonstige hat auf jeden fall mehr einfluss als eine nicht abgegebene oder ungültig gemachte stimme, denn letztere verändern das Ergebnis nicht.

  17. Re: Die Misere ...

    Autor: 7hyrael 12.06.17 - 13:03

    Die größte Krankheit unseres Systems ist, dass jeder vollpfosten wählen darf.
    Ich würde jederzeit wetten abschließen, dass > 70% der Leute die Wählen gehen, nicht ein einziges mal ins Parteiprogramm geschaut haben oder sich daran erinnern können, was CDu und co mal wieder alles versprochen haben und eine Woche nach der Wahl wieder gekippt wurde.

    Eine Prüfung der Qualifikation, Wahlberechtigt zu sein könnte sehr viel mehr helfen.

  18. Re: Die Misere ...

    Autor: Palerider 12.06.17 - 13:41

    Du willst andere Menschen darüber entscheiden lassen, ob Du wahlberechtigt bist oder nicht? Ich nicht.

  19. Re: Die Misere ...

    Autor: Palerider 12.06.17 - 13:47

    Ja, bleib mal auf der Couch, ist auch viel bequemer...

    Sogar ein Haufen wie die AfD schafft es vermutlich in den nächsten Bundestag, in F schafft es eine 1 Jahr alte Bewegung Wahlen zu gewinnen...
    Wer also wirklich keine Partei für wählbar hält und die Demokratie als solche schätzt, sollte dann eine eigene Partei gründen.

    Wer zu Hause bleibt protestiert nicht. Er sagt nur: 'Mir doch egal...'

  20. Re: Die Misere ...

    Autor: Menplant 12.06.17 - 14:31

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, bleib mal auf der Couch, ist auch viel bequemer...
    >
    > Sogar ein Haufen wie die AfD schafft es vermutlich in den nächsten
    > Bundestag, in F schafft es eine 1 Jahr alte Bewegung Wahlen zu gewinnen...
    >
    > Wer also wirklich keine Partei für wählbar hält und die Demokratie als
    > solche schätzt, sollte dann eine eigene Partei gründen.

    Wie jetzt, ich soll eine eigene Partei gründen und die dann erstmal brach liegen lassen, weil die erst in 20 Jahren reif genug dafür ist eine Wahl zu gewinnen?

    > Wer zu Hause bleibt protestiert nicht. Er sagt nur: 'Mir doch egal...'
    und wie protestiert man dann, indem man gleichzeitig FDP und Violette wählt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JACKON Insulation GmbH, Arendsee
  2. Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen
  3. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  4. Vodafone GmbH, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-74%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex