1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Lass dich tracken, damit…

"auf Werbung angewiesen"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "auf Werbung angewiesen"

    Autor: Thargon 04.05.21 - 22:18

    Welche Unternehmen sind eigentlich "auf Werbung angewiesen"? Und wieso sollte ich als Smartphone-Nutzer eigentlich ein Interesse daran haben, Unternehmen die mit Werbung Geld verdienen und meine Zeit verschwenden zu unterstützen?

    Seriöse Unternehmen sind auf zahlende Kunden angewisesen. Natürlich kann an dieser Stelle Werbung hilfreich sein um mehr zahlende Kunden zu gewinnen. Auf Werbung angewiesen sind allerdings nur Unternehmen deren Produkt Werbung ist - und dieses Produkt möchte ich nicht kaufen.

  2. Re: "auf Werbung angewiesen"

    Autor: MrKlein 05.05.21 - 09:06

    "Seriöse Unternehmen sind auf zahlende Kunden angewisesen."
    Auch Golem.de ist auf Werbung angewiesen. Ganz so einfach ist es also nicht...

  3. Re: "auf Werbung angewiesen"

    Autor: lunarix 05.05.21 - 10:00

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Unternehmen sind eigentlich "auf Werbung angewiesen"? Und wieso
    > sollte ich als Smartphone-Nutzer eigentlich ein Interesse daran haben,
    > Unternehmen die mit Werbung Geld verdienen und meine Zeit verschwenden zu
    > unterstützen?
    >
    > Seriöse Unternehmen sind auf zahlende Kunden angewisesen. Natürlich kann an
    > dieser Stelle Werbung hilfreich sein um mehr zahlende Kunden zu gewinnen.
    > Auf Werbung angewiesen sind allerdings nur Unternehmen deren Produkt
    > Werbung ist - und dieses Produkt möchte ich nicht kaufen.

    Freie Internetangebote sind auf Werbung angewiesen, wenn sie nicht quersubventioniert werden können. Das Problem ist, dass viele Nutzer weg sind, sobald etwas bares Geld kostet.

  4. Re: "auf Werbung angewiesen"

    Autor: unbuntu 05.05.21 - 11:05

    Das Problem ist, dass Werbung immer weniger Geld bringt, weil ja immer mehr Werbung gezeigt wird. Und als "Lösung" wird dann noch mehr Werbung geschaltet. Viele Seiten sind aktuell ohne Werbeblocker gar nicht mehr richtig nutzbar. So kann man sich sein Produkt dann auch kaputt machen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: "auf Werbung angewiesen"

    Autor: magicteddy 05.05.21 - 16:41

    lunarix schrieb:

    > Freie Internetangebote sind auf Werbung angewiesen, wenn sie nicht
    > quersubventioniert werden können. Das Problem ist, dass viele Nutzer weg
    > sind, sobald etwas bares Geld kostet.

    Kein Problem: Werbung ohne Sound und ohne Gezappel, geliefert vom gleichen Server wie der eigentliche Content akzeptiere ich. Adserver blocke ich rigoros. Wer auf Werbung angewiesen ist muss imho die Verantwortung für die gelieferte Werbung übernehmen und nicht auf Drittanbieter, die es gelegentlich an Seriosität mangeln lassen, abwälzen.

    -teddy

  6. Re: "auf Werbung angewiesen"

    Autor: aLpenbog 05.05.21 - 17:45

    Thargon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Werbung angewiesen sind allerdings nur Unternehmen deren Produkt
    > Werbung ist - und dieses Produkt möchte ich nicht kaufen.

    Das tust du ja als Nutzer auch nicht, du bist kein Kunde von Facebook oder Instagram. Du bist das Produkt. Kaufen tun das werbetreibende, die dir Werbung zielgerichtet anzeigen. Du kriegst einen Service ohne Zahlung von Geld im Gegenzug für deine Daten, für die wieder rum ein anderer Geld zahlt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.21 17:45 durch aLpenbog.

  7. Re: "auf Werbung angewiesen"

    Autor: Isodome 05.05.21 - 22:23

    magicteddy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Problem: Werbung ohne Sound und ohne Gezappel, geliefert vom gleichen
    > Server wie der eigentliche Content akzeptiere ich. Adserver blocke ich
    > rigoros. Wer auf Werbung angewiesen ist muss imho die Verantwortung für die
    > gelieferte Werbung übernehmen und nicht auf Drittanbieter, die es
    > gelegentlich an Seriosität mangeln lassen, abwälzen.
    >
    > -teddy

    Das ist so derart weltfremd, ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. Es gibt Millionen von Werbetreiben und Millionen werbefinanzierte Angebote. Der Verwaltungsaufwand ist gigantisch. Das muss bezahlt werden, also muss mehr Werbung angezeigt werden. Auch wird Werbung dadurch automatisch weniger gezielt ausgespielt, spielt also weniger Geld ein. Das heist man muss noch mehr Werbunganzeigen.

    Das Ergebnis des ganzen ist, dass nur die Großen (spon, SZ, ...) überleben, weil niemand auf kleinen (oder gar neuen!) Plattformen werben will. Ist es das, was du willst?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.21 22:24 durch Isodome.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  2. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  3. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  4. energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme