1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Obama unterstützt…

An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: Nocta 19.01.15 - 11:12

    Ich lese immer wieder, dass es Leute gibt, die der Auffassung sind, dass diese Möglichkeit, die gesamte Kommunikation der Menschheit zu überwachen, nicht so schwerwiegend ist.

    Es wird oft gesagt, dass es die Geheimdienste eh nicht interessiert, was ich zu Mittag esse usw. Man soll sich mal nicht so anstellen und sich auch nicht für so wichtig und interessant halten.
    Aber denkt doch mal bitte einen Schritt weiter. Natürlich ist es mir auch erst mal egal, wenn beim BND irgendein fremder liest, was ich heute zu Mittag esse. Selbst wenn die Information etwas sensibler wäre, sagen wir mal ich hätte eine Affäre und nun ja, das will man zum Beispiel eher privat halten - selbst dann könnte der in der Regel nicht viel damit anfangen, bzw. es wäre ihm egal, weil er keinen Bezug zu meiner Person hätte.

    Nehmen wir aber mal an, dass jemand beim BND arbeitet und gezielt nach solchen Informationen bei seinen Bekannten sucht, um sie unter Druck zu setzen. Oder sein Schwarm zu stalken. Oder er hilft einer kriminellen Organisation.
    Plötzlich nicht mehr so toll, oder?
    Auch nicht so toll, wenn ihr gerade beruflich aufsteigt, aber plötzlich kommt raus, dass ihr eine Affäre hattet und ihr geratet massiv unter Druck.

    Gehen wir mal weg von den persönlichen Auswirkungen, ich denke da habe ich jetzt deutlich gemacht, dass es sehr wohl auch einzelne Personen (auch DICH) in negativer Weise treffen kann.
    Ich lasse jetzt mal Vergleiche mit der DDR außen vor, ich glaube jeder kann sich mit dem Stichwort selbst ein paar weitere Dinge zu staatlicher Überwachung + Gesellschaft / Politik denken.
    Der Staat hat nun also eine Möglichkeit, alle Bürger ausspähen zu können. Verschlüsselung ist ja entweder verboten, mit Backdoors versehen oder wird direkt vom Anbieter im Klartext an die Behörden weitergeleitet.
    Wozu könnte man die Informationen denn noch verwenden? Wie wäre es denn beispielsweise damit, Regime-Gegner ausfindig zu machen, um seine eigene Position zu stärken, indem man diese mit den gewonnenen Informationen diskreditiert? Man will ja schließlich an der Macht bleiben und könnte mit dieser Mengen an Informationen so ziemlich alles erreichen - wenn man sie denn einzusetzen weiß.
    Geistesblitz: Facebook & Co haben ja mittlerweile Algorithmen, um zu beeinflussen, wie Nutzer die Welt wahrnehmen (sofern sie sich nicht noch anderweitig umfassend informieren). Es wird nur das angezeigt, was der Filter einem bietet und es wurde schon durch Studien nachgewiesen, dass diese Informationen auch das Verhalten der Nutzer beeinflussen kann.
    Wenn man nun massenhaft Daten hat, die wiederspiegeln, was die Bürger denken, dann könnte man versuchen einen gewissen Trend zu erfassen und gezielt mit solcher Manipulation von Facebookfiltern & co dagegen wirken.

    Man kann also aktiv die Demokratie (und andere Staatsformen) untergraben, Gegenbewegungen unterdrücken usw. Im Gegensatz zur DDR oder anderen historischen Begebenheiten, kann man das hier auch sehr schön sehr subtil machen. Viele Menschen kriegen davon gar nichts mit und denken es werden nur böse Terroristen abgehört. Folge ist, dass sich in der Bevölkerung vermutlich nicht so schnell ein Revolutionsgedankengut aufbauen wird, weil ja augenscheinlich alles okay ist.


    Wer jetzt sagt, dass das meiste hier unrealistisch ist: Ja, natürlich sind viele Sachen erst mal nicht ohne weiteres so einfach möglich. Natürlich können die das alles noch nicht. Aber man sieht doch auch am NSA Skandal, was schon alles gemacht wird, einfach nur, weil es möglich ist. Sobald man hier noch mehr Freiheiten und Möglichkeiten schafft, werden diese auch versucht effektiver auszunutzen.


    Noch ein Quiz zum Abschluss:
    Frankreich hat seit Jahren Vorratsdatenspeicherung. Der Anschlag wurde verhindert? [ ] Ja [ ] Nein (bitte Ankreuzen)
    Ja ich weiß, Fake-Checkboxen sind lame, aber verstärken die rhetorische Frage ein wenig.
    Vorratsdatenspeicherung erhöht die Aufklärungsrate nachweislich und signifikant? [ ] Ja [ ] Nein
    Die Möglichkeit, jede Kommunikation einzusehen, wird die Situation signifikant verbessern und wird auch nur bei Terroristen und immer Grundgesetzkonform eingesetzt? [ ] Ja [ ] Nein

    Ich belasse es mal bei diesen Fragen, sonst wird es doch zu viel.

    Any society that would give up a little liberty to gain a little security will deserve neither and lose both.
    ( - Benjamin Franklin, bzw. eine häufig vorkommende Abwandlung seines Zitates)

  2. Re: An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: theWhip 19.01.15 - 13:06

    Das ist ja deren Ziel, im Vorfeld Strömungen zu erkennen um darauf reagieren zu können. Es ist denen doch völlig Latte ob weiche Ziele ums Leben kommen, hier oder irgendwo in der dritten Welt. Es gibt keine Absolute Sicherheit auch wenn man versucht dies zu propagieren. Das sollte jedem klar sein. Und jedem sollte klar sein das dies alles undemokratisch und zuletzt Freiheitsberaubend ist!

  3. Re: An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: Magroll 19.01.15 - 13:06

    Eine Frage fehlt mir hierbei :
    Terroristen halten sich immer an Gesetze und werden folglich keine verschlüsselte, Kommunikation mehr verwenden, das eigentlich Ziel ist also erreicht? [ ] Ja [ ] Nein

  4. Re: An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: RechtsVerdreher 19.01.15 - 14:53

    @ Nocta

    Erstmal den Inhalator in die Hand nehmen und tief durchatmen, Digga. Noch sind wir nicht in der Matrix. :D

    Wenn wir so denken, wie oben geschlidert, dann landen wir wirklich vielleicht irgendwann in der DDR. "Ich glaub, mein Nachbar arbeitet für den Geheimdienst und hört grade MICH! ab." "In unserer Elektronik sind lauter Spionagechips verbaut." "Bli Bla Blubb" usw.

    Wenn ich ständig solche Gedankengänge hätte, dann würde mich schon eher der dadurch verursachte hohe Bultdruck dahinraffen, noch bevor irgend ein Geheimdienstler irgendwas gegen mich verwenden könnte.

    Hab übrigens schon so viel Regierungskritisches auf Youtube, Facebook und sonstwo gesehen, dass ich denke, deiner Aussage nach müsste man jeden Zweiten "diskreditieren". Aber es passiert nichts. Hab noch nie gehört, dass jemand deswegen weggesperrt wurde, oder sonstwas.

    Klar, Überwachung ist keine feine Sache. Aber die Daten, die vielleicht über mich gesammelt werden, wird wahrscheinlich ein Mensch (Geheindienstler), wegen der Masse an gesammelten Daten, nie zu Gesicht bekommen.

    Einfach mal runterkommen.

  5. Re: An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: Nocta 20.01.15 - 09:19

    Ich glaube dir ist nicht klargeworden, dass ich nicht sagen will, dass alles so eintritt, wie ich es beschrieben habe. Ich sage auch nicht, dass es, wenn es eintritt, in perfektionierter Art und Weise eintreten wird.

    Ich rede lediglich von den Gefahren und ich glaube ein völlig sorgloser Umgang ist nach alllem, was wir in den letzten Jahren gelernt haben, auch nicht gerade angebracht.

    Wissen ist Macht. Wissen wird zentralisiert, damit wird also Macht zentralisiert. Zentralisierte Macht wird missbraucht. Daher gibt es auch sowas wie Gewaltenteilung.
    Das war jetzt ein wenig plakativ ausgedrückt, aber soll noch mal den groben Zusammenhang verdeutlichen, ohne konkrete Szenarien auszumalen. Ich hoffe, wenn ich es so formuliere, wird klar, dass es (potenziell) in der einen oder anderen Form negativ auf die Bevölkerung zurückfallen wird.
    Ob jetzt dein Nachbar dich ausspioniert, oder nicht, darum ging es mir nie.

    Es ist nun mal naiv zu glauben, dass alles nur der bösen Terroristen wegen geschieht. Und selbst wenn doch, dann ist es naiv zu glauben, dass es immer nur gegen böse Terroristen eingesetzt wird.

  6. Re: An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: RechtsVerdreher 20.01.15 - 14:36

    Die Ausspähung ist ein Nebeneffekt unserer Erfindung, des Computers, des Internets und unsere Kommunikationstechnik.

    Ist genau so wie mit der Erfindung des Messers. Damals hat man bestimmt noch nicht daran gedacht, dass diese Erfindung, so hilfreich und unverzichtbar wie sie jetzt ist, so viele Menschleben beenden wird. Und trotzdem laufen wir heute nicht alle mit Bleihemden rum, weil wir darauf vertrauen, dass diese Erfindung mit Bedacht eingesetzt wird.

    Naiv sollte man keinesfalls sein, aber ein bisschen Vertrauen muss man haben um nicht in die völlige Paranoia zu entgleiten.

  7. Re: An alle, die meinen, Obama und Cameron haben Recht ...

    Autor: zilti 20.01.15 - 20:17

    Zur Google-"Filterblase" siehe auch http://dontbubble.us/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. über duerenhoff GmbH, Münster
  4. USG People Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,97€ (Vergleichspreise ab 127,99€)
  2. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Cascade Lake SP Refresh: Intels Xeon werden signifikant günstiger
    Cascade Lake SP Refresh
    Intels Xeon werden signifikant günstiger

    Der Druck durch AMDs Epyc 7002 wird immer deutlicher: Intel aktualisiert seine intern Cascade Lake SP genannten Xeon-CPUs mit zusätzlichen Kernen bei mehr Takt, zudem kosten die Chips auch noch weniger.

  2. Geändertes Namensschema: Lenovo bringt allerhand Thinkpads mit AMDs Renoir
    Geändertes Namensschema
    Lenovo bringt allerhand Thinkpads mit AMDs Renoir

    Mit dem Thinkpad T15, dem Thinkpad L14, dem Thinkpad X13 und weiteren Modellen vereinfacht Lenovo die Bezeichnungen seiner Notebooks. Zugleich gibt es Laptops mit AMDs Renoir-Chip und bis zu acht Kernen, die Intel-Pendants setzen auf vier (Ice Lake) oder sechs (Comet Lake).

  3. Mate Xs angeschaut: Huawei bringt faltbares Smartphone mit verbessertem Gelenk
    Mate Xs angeschaut
    Huawei bringt faltbares Smartphone mit verbessertem Gelenk

    Das Mate X ist in Deutschland bisher nicht erhältlich, Huawei hat aber schon ein neues Modell vorgestellt: Das Mate Xs ist bis auf das Scharnier und das SoC baugleich zum Vorgänger, das neue Gelenk wirkt etwas stabiler als beim Mate X - mit Google-Apps kommt das Smartphone aber nicht.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:19

  5. 14:03

  6. 12:35

  7. 12:20

  8. 12:00