1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Überwachung: Polizei fordert Einsatz…

Bodycams sollten generell vorgeschrieben sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bodycams sollten generell vorgeschrieben sein

    Autor: Xstream 28.09.19 - 22:16

    Aber natürlich nicht abschaltbar und mit automatischem verschlüsselten Upload auf einen gesicherten Server. Das schützt beide Seiten am besten.

  2. Re: Bodycams sollten generell vorgeschrieben sein

    Autor: Quantium40 29.09.19 - 05:09

    Xstream schrieb:
    > Aber natürlich nicht abschaltbar und mit automatischem verschlüsselten
    > Upload auf einen gesicherten Server. Das schützt beide Seiten am besten.

    Und wer besitzt dann die Schlüssel zur Verschlüsselung?
    Kann man dieser Person / Institution uneingeschränkt trauen?
    Gibt es eine maximale Speicherdauer?

    Was unter einer halbwegs demokratischen Regierung noch ok ist, kann durchaus zu etwas werden, aus dem einen später ein Strick gedreht wird.

  3. +1

    Autor: __destruct() 30.09.19 - 01:29

    Sehe ich auch so. Die USA fährt damit sehr gut, Deutschland macht sich mal wieder ins Hemd. Das Stichwort heißt Konsequenz. Wenn man Gewalt durch die Polizei verhindern will und auch möchte, dass beweisbar ist, dass Handlungen durch die Polizei notwendig waren, geht es nur so.

  4. Re: Bodycams sollten generell vorgeschrieben sein

    Autor: KOTRET 30.09.19 - 07:51

    nicht abschaltbar... pah. Dann wird es für betroffene Schlägertrupps in kürzester Zeit Aufsätze für die Cam geben, die weder Bild noch Ton durchlassen. Technischer Aussetzer halt, ups.

  5. Re: Bodycams sollten generell vorgeschrieben sein

    Autor: Lanski 01.10.19 - 09:33

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht abschaltbar... pah. Dann wird es für betroffene Schlägertrupps in
    > kürzester Zeit Aufsätze für die Cam geben, die weder Bild noch Ton
    > durchlassen. Technischer Aussetzer halt, ups.

    Was dann von einer unabhängigen Behörde geprüft werden muss während die betroffenen Polizisten vom Dienst freigestellt werden bis die Ermittlungen abgeschlossen wurden.
    Sachen können Eskalieren, Polizisten sind auch nur Menschen, aber die von dir genannten "Schlägertrupps" dürfen dort eigentlich nicht existieren und könnten so entlarvt und aufgelöst werden.

    Die Auswertungen sollten prinzipiell über eine weitere unabhängige Behörde laufen nicht im Rechenzentrum der Polizei, sondern dort, wo niemand Einfluss haben kann (sollte).

    Außerdem schafft das ein paar neue Arbeits- und Ausbildungsplätze, bringt uns in der Digitalisierung voran und bezieht quasi die Bevölkerung wieder mehr ein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 2,49€
  3. 19,99
  4. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15