Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Um eigene Malware zu schützen: FBI…

Fruit of the Poisonous Tree

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Sinnfrei 10.01.17 - 14:41

    Damit sind uns die USA in ihrem Rechtssystem immer noch meilenweit voraus. In Deutschland darf immer noch praktisch jeder illegal beschaffte "Beweis" gegen einen verwendet werden.

    __________________
    ...

  2. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: AllDayPiano 10.01.17 - 14:46

    Nö.

    Siehe z.B. Dashcams.

    In Deutschland ist es eine Einzelfallentscheidung.

    Ps: Es heißt Frucht des verbotenen Baumes im deutschen.

  3. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: User_x 10.01.17 - 14:56

    viele Fälle sind auch Einzelfälle ;-)

  4. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Lupus77 10.01.17 - 14:58

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ps: Es heißt Frucht des verbotenen Baumes im deutschen.

    Früchte des vergifteten Baumes

  5. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.17 - 15:03

    > > Ps: Es heißt Frucht des verbotenen Baumes im deutschen.
    >
    > Früchte des vergifteten Baumes

    1) ca. 91.000 Ergebnisse bei Google
    2) ca. 26.000 Ergebnisse bei Google

    Es ist also beides gebräuchlich.

  6. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Eheran 10.01.17 - 15:06

    >Siehe z.B. Dashcams.
    Was soll man da sehen?
    Mein letzter Stand:
    Man darf die Aufnahmen nicht einfach hochladen. Wenn sie nur zur Beweissicherung genutzt werden ist alles okay und ob sie als Beweis vor einem Gericht zugelassen werden ist halt nicht 100% sicher. Aber wer klagt schon gegen eine Videoaufnahme mit dem Hintergedanken, dass das ihn belastende Video nicht zugelassen wird?

  7. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Sinnfrei 10.01.17 - 15:08

    Dashcams sind ein blödes Beispiel. Es geht um durch Behörden illegal beschaffte Beweise.

    Wenn die in den USA eine Wohnung ohne Durchsuchungsbeschluss durchsuchen, dürfen die nichts davon vor Gericht verwenden. Wenn das in Deutschland passiert, wird es in der Regel immer zugelassen.

    __________________
    ...

  8. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: laserbeamer 10.01.17 - 15:35

    Ist doch gut, lieber wird ein krimineller verurteilt und der Ermittler geht auch mit in den Bau wegen illegaler Taten, als das jemand frei kommt.
    Das hat mich bei den Amis schon immer aufgeregt das nen Mörder freikommen kann nur weil nen Polizist irgendeine dumme Regel nicht befolgt hat.

    Weil ein Beweis der nicht gefälscht wurde ist immer noch ein Beweis, egal woher er kommt. Die Beschaffung ist ein anderer Fall und hat mit dem ursprünglichen ja nichts zu tun.

  9. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Tigtor 10.01.17 - 15:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Siehe z.B. Dashcams.
    > Was soll man da sehen?
    > Mein letzter Stand:
    > Man darf die Aufnahmen nicht einfach hochladen. Wenn sie nur zur
    > Beweissicherung genutzt werden ist alles okay und ob sie als Beweis vor
    > einem Gericht zugelassen werden ist halt nicht 100% sicher. Aber wer klagt
    > schon gegen eine Videoaufnahme mit dem Hintergedanken, dass das ihn
    > belastende Video nicht zugelassen wird?

    Sehe ich auch so. Dashcams sind doch nur deshalb nicht generell als Beweismittel zugelassen, da man sonst nachweisen kann, dass z.b. Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht ersichtlich waren weil zugewachsen usw.
    Solange es sich um zivilrechtliche Dinge handelt oder Staat/Land aussen vor sind wird hier kaum ein Richter die Videoaufnahme als Beweismittel ablehnen.

    1000-7

  10. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Sinnfrei 10.01.17 - 15:51

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und der Ermittler geht
    > auch mit in den Bau wegen illegaler Taten,

    Wenn das so wäre, dann wäre jeder zweite Strafgefangene in Deutschland Polizist.

    __________________
    ...

  11. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Muhaha 10.01.17 - 15:54

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das hat mich bei den Amis schon immer aufgeregt das nen Mörder freikommen
    > kann nur weil nen Polizist irgendeine dumme Regel nicht befolgt hat.

    Das ein Rechtsstaat, bzw. dessen Behörden sich an die selber aufgestellten Regeln halten muss, weil er sonst kein Rechtsstaat mehr wäre, ist Dir bekannt?

    > Weil ein Beweis der nicht gefälscht wurde ist immer noch ein Beweis, egal
    > woher er kommt. Die Beschaffung ist ein anderer Fall und hat mit dem
    > ursprünglichen ja nichts zu tun.

    Das eine Unrecht kann nicht einfach mit einem anderen Unrecht aufgewogen werden. So funktioniert kein Rechtsstaat, so funktionieren Willkür-Diktaturen.

    Gut, vielleicht willst Du ja auch nicht in einem Rechtsstaat leben. Dann ist Deine Haltung zu der Sache nachvollziehbar.

  12. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.17 - 15:58

    > Wenn das so wäre, dann wäre jeder zweite Strafgefangene in Deutschland
    > Polizist.

    Und würde genauso lange absitzen, wie der durch illegal (z.B. Folter) beschaffte Beweise Verurteilte.

  13. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: h4z4rd 10.01.17 - 15:58

    Wenn die Beweisaufnahme nicht rechtens war, wie soll man dann sicher sein, dass die Beweise echt waren. Einem Polizist der widerrechtlich meine Wohung "durchsucht" traue ich auch zu mir beweise unterzuschieben. Alleine schon aus diesem Grund sollte in DE genauso wie in den USA diese Regelung gelten, dass Beweise nur Verwendet werden dürfen, wenn bei der Beweisführung alles 100%ig mit rechten Dingen zugegangen ist. Alles andere ist einem rechtsstaat nicht würdig.

  14. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: M.P. 10.01.17 - 16:06

    Keins von beidem wird im 1. Buch Mose erwähnt.
    Im Paradies gab es laut Moses
    den
    "Baum des Lebens"
    und den
    " Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen"

    und weitere "lustig anzuschauende Bäume"

    Ich vermute, der "Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen" ist Quelle des "Poisonous Tree", denn ""Von allen Bäumen im Garten darfst du nach Belieben essen, nur nicht von dem Baum, der dich Gut und Böse erkennen lässt. Sobald du davon isst, musst du sterben."

    Und nun wissen wir auch, warum Rechtsprechung nichts mit der "Erkenntnis des Guten und des Bösen" zu tun hat ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.17 16:10 durch M.P..

  15. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: der_wahre_hannes 10.01.17 - 16:36

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so. Dashcams sind doch nur deshalb nicht generell als
    > Beweismittel zugelassen, da man sonst nachweisen kann, dass z.b.
    > Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht ersichtlich waren weil zugewachsen usw.

    Ja, genau DAS wird der Grund sein. Schließlich ist ja fast jedes zweite Schild zugewuchtert und hinter jedem steht sofort ein Blitzer bereit.

    Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass man auf Dashcam-Bildern die Schilder immer zweifelsfrei erkennen kann. Von daher als "Beweis" für irgendwelche zugewachsenen Schilder sowieso völlig irrelevant.

  16. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Dwalinn 10.01.17 - 16:38

    Notfalls sagt man halt es bestand die Gefahr das derjenige Beweise verschwinden lässt.... Wenn man Beweise dann auch tatsächlich findet war die Begründung ja Nachvollziehbar.

  17. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Dwalinn 10.01.17 - 16:40

    Und ein Fehler führt dann zur Freilassung?

  18. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Muhaha 10.01.17 - 16:49

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ein Fehler führt dann zur Freilassung?

    Ja, das ist passiert. Eine fehlerhafte, schlampige Ermittlung hat schon zu Freisprüchen geführt. Was gut ist, denn gerade Behörden, die hoheitliche Rechte über Bürger ausüben dürfen, MÜSSEN sich an Recht und Gesetz halten.

    Allerdings ist das nicht immer ein Automatismus. Einem Bekannten wurde bei einer Kontrolle Hasch etwas über der Konsumgrenze untergeschoben und anstatt dass er sich einen guten Strafanwalt genommen hat, saß in der Verhandlung nur ein fauler, desinteressierter Pflichtverteidiger, der ihn ungespitzt in die Forderungen des Staatsanwalts hat laufen lassen. Man muss sich schon wehren. Und man muss wissen, dass man sich erfolgreich wehren kann!

    Sprich, wenn Dein Anwalt scheisse ist, hast Du auch nichts davon, wenn die Behörden Mist bauen ...

  19. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Dwalinn 10.01.17 - 16:59

    Okay ich will deinen Bekannten hier nicht Verurteilen, aber sowas liest man normalerweise nur in der Beschreibung eines Hollywoodfilms.

    Nicht das sowas noch nie vorgekommen ist, nur hört sich sowas einfach "unglaublich" an. Die Frage ist eher wie oft gibt es solche korrupten Polizisten und wie oft ist es wirklich nur ein Formfehler oder eine andere Lappalie.
    Natürlich wird über sowas selten berichtet daher bin ich durchaus voreingenommen.

  20. Re: Fruit of the Poisonous Tree

    Autor: Tigtor 10.01.17 - 17:15

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tigtor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich auch so. Dashcams sind doch nur deshalb nicht generell als
    > > Beweismittel zugelassen, da man sonst nachweisen kann, dass z.b.
    > > Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht ersichtlich waren weil zugewachsen
    > usw.
    >
    > Ja, genau DAS wird der Grund sein. Schließlich ist ja fast jedes zweite
    > Schild zugewuchtert und hinter jedem steht sofort ein Blitzer bereit.
    >
    > Außerdem wage ich zu bezweifeln, dass man auf Dashcam-Bildern die Schilder
    > immer zweifelsfrei erkennen kann. Von daher als "Beweis" für irgendwelche
    > zugewachsenen Schilder sowieso völlig irrelevant.

    - Schlecht erkennbare Schilder gibt es, das ist Fakt, selbst schon erlebt.
    - Natürlich steht nicht hinter jedem sofort ein Blitzer, kommt aber vor. Dann kannst du nur schnell mal ein Bild machen, ohne Beweis brauchst du den Strafzettel gar nicht anfechten, sonst wird nämlich ggf. schnell das Unkraut entfernt. Auch schon erlebt.
    - Der wichtigste Punkt ist aber: das war nur ein Beispiel ( erkanntbar an dem vorangestellten "z.b." )
    Primär ging es mir darum: Wären die Dinger generell als Beweis zugelassen, liese sich viel einfacher nachweisen, wenn z.b. Ordnungshüter etwas falsch machen ( Blitzer nicht korrekt aufgestellt oder an einer anfechtbaren Position ) bzw. man hätte eine bessere rechtliche Grundlage um potenzielle Urteile im Zusammenhang mit Verkehrsverstößen anzufechten.

    1000-7

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,90€
  2. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  3. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30