Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Studie: Warum manche…

Energieversorger und Zähler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Energieversorger und Zähler

    Autor: martin28 12.03.17 - 09:50

    Die Vermutung, dass Energieversorger absichtlich die Zähler falsch zählen lassen kann nicht greifen.

    Erstmal werden die Zähler nicht von den Energieversorgern selbst produziert, sondern von Dritten. Die Zähler müssen dann von der PTB (Pysikalisch Technische Bundesanstalt) abgenommen werden. Warum die PTB diesen Fehler nicht erkannnt hatte verstehe ich auch nicht.

    Diese elektronischen Smart Meter um die es hier geht müssen übrigens auf Verlangen der Politik bei einem Verbrauch >6.000KWh u. Neubaten eingebaut werden, weil so lt. Theorie die Verbraucher aufgrund der besseren Übersichtlichkeit des Tagesverbrauchs bis zu 30% weniger Strom verbrauchen. Aus meiner Sicht völliger Quatsch. Die Energieversorger wollten die neuen Smart Meter übrigens auch nicht, da die alten Feraris Zähler schon lange abgeschrieben sind und damit ordentlich Gewinne abwerfen.

  2. Re: Energieversorger und Zähler

    Autor: Eheran 12.03.17 - 15:33

    >Die Energieversorger wollten die neuen Smart Meter übrigens auch nicht, da die alten Feraris Zähler schon lange abgeschrieben sind und damit ordentlich Gewinne abwerfen.
    Da die Kosten einfach (direkt) auf die Kunden abgewälzt werden/wurden dürfte das wohl keine Rolle spielen. Die wollen die ziemlich sicher. Eher richtung "unbedingt".

  3. Re: Energieversorger und Zähler

    Autor: martin28 13.03.17 - 09:32

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Kosten einfach (direkt) auf die Kunden abgewälzt werden/wurden
    > dürfte das wohl keine Rolle spielen. Die wollen die ziemlich sicher. Eher
    > richtung "unbedingt".

    Ganz so einfach ist es nicht. Es gibt verschiedene Marktrollen z. B. Vertrieb und Netzbetreiber. Die Netzbetreiber erhalten ein reguliertes Netzentgelt - was natürlich der Stromkunde über den Strompreis zahlt.

    Für die Ermittlung des Netzentgeltes prüft die Bundesnetzagentur die Kosten aller Netzbetreiber. Dann werden die Kosten des Netzbetreibers mit den geringsten Kosten genommen, dazu ein fester Gewinnaufschlag addiert und das Entgelt bekommen dann alle Netzbetreiber - nennt sich Anreizregulierung.

    Hat ein Netzbetreiber jetzt hohe Kosten durch viele teure Zähler (SmartMeter) kann er nicht kostendeckend arbeiten. Hat er geringe Kosten durch viele der alten Feraris Zähler macht er gute Gewinne.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. 107,85€ + Versand
  3. für 147,99€ statt 259,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Playerunknown's Battlegrounds Mobilversion von Pubg in Europa erhältlich
  2. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker
  3. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. Nordrhein-Westfalen: Gelder für Breitbandausbau werden kaum abgerufen
    Nordrhein-Westfalen
    Gelder für Breitbandausbau werden kaum abgerufen

    Auch in Nordrhein-Westfalen kommt der Breitbandausbau nur langsam voran. Schuld sollen auch die komplizierten Förderregelungen sein. Deswegen ist ein Großteil der bereitgestellten Gelder nicht abgerufen worden. In den meisten Fällen sollen die Baumaßnahmen noch nicht begonnen haben.

  2. Fotodienst: Flickr an Smugmug verkauft
    Fotodienst
    Flickr an Smugmug verkauft

    Flickr wird wieder einmal verkauft. Die Foto-Community gehörte seit 2005 zu Yahoo und geht nun in die Hände von Smugmug über. Für Nutzer sind das gute Nachrichten, denn der Familienbetrieb Smugmug verspricht, das Angebot weiterzuführen.

  3. Spionagevorwürfe: Twitter verbietet Kaspersky-Werbung
    Spionagevorwürfe
    Twitter verbietet Kaspersky-Werbung

    Kaspersky darf nicht mehr auf Twitter werben. Das Unternehmen verstoße gegen die Werberichtlinien und begünstige Spionage durch Russland. Firmenchef Eugene Kaspersky widerspricht.


  1. 16:00

  2. 14:00

  3. 12:18

  4. 11:15

  5. 09:03

  6. 17:15

  7. 16:55

  8. 16:06