Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Studie: Warum manche…

Energieversorger und Zähler

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Energieversorger und Zähler

    Autor: martin28 12.03.17 - 09:50

    Die Vermutung, dass Energieversorger absichtlich die Zähler falsch zählen lassen kann nicht greifen.

    Erstmal werden die Zähler nicht von den Energieversorgern selbst produziert, sondern von Dritten. Die Zähler müssen dann von der PTB (Pysikalisch Technische Bundesanstalt) abgenommen werden. Warum die PTB diesen Fehler nicht erkannnt hatte verstehe ich auch nicht.

    Diese elektronischen Smart Meter um die es hier geht müssen übrigens auf Verlangen der Politik bei einem Verbrauch >6.000KWh u. Neubaten eingebaut werden, weil so lt. Theorie die Verbraucher aufgrund der besseren Übersichtlichkeit des Tagesverbrauchs bis zu 30% weniger Strom verbrauchen. Aus meiner Sicht völliger Quatsch. Die Energieversorger wollten die neuen Smart Meter übrigens auch nicht, da die alten Feraris Zähler schon lange abgeschrieben sind und damit ordentlich Gewinne abwerfen.

  2. Re: Energieversorger und Zähler

    Autor: Eheran 12.03.17 - 15:33

    >Die Energieversorger wollten die neuen Smart Meter übrigens auch nicht, da die alten Feraris Zähler schon lange abgeschrieben sind und damit ordentlich Gewinne abwerfen.
    Da die Kosten einfach (direkt) auf die Kunden abgewälzt werden/wurden dürfte das wohl keine Rolle spielen. Die wollen die ziemlich sicher. Eher richtung "unbedingt".

  3. Re: Energieversorger und Zähler

    Autor: martin28 13.03.17 - 09:32

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Kosten einfach (direkt) auf die Kunden abgewälzt werden/wurden
    > dürfte das wohl keine Rolle spielen. Die wollen die ziemlich sicher. Eher
    > richtung "unbedingt".

    Ganz so einfach ist es nicht. Es gibt verschiedene Marktrollen z. B. Vertrieb und Netzbetreiber. Die Netzbetreiber erhalten ein reguliertes Netzentgelt - was natürlich der Stromkunde über den Strompreis zahlt.

    Für die Ermittlung des Netzentgeltes prüft die Bundesnetzagentur die Kosten aller Netzbetreiber. Dann werden die Kosten des Netzbetreibers mit den geringsten Kosten genommen, dazu ein fester Gewinnaufschlag addiert und das Entgelt bekommen dann alle Netzbetreiber - nennt sich Anreizregulierung.

    Hat ein Netzbetreiber jetzt hohe Kosten durch viele teure Zähler (SmartMeter) kann er nicht kostendeckend arbeiten. Hat er geringe Kosten durch viele der alten Feraris Zähler macht er gute Gewinne.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 766,86€ im PCGH-Preisvergleich
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05