Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Studie: Warum manche…

extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: narfomat 10.03.17 - 13:16

    > "extreme elektromagnetische Phänomene, die nicht den realen Nutzungsbedingungen entsprechen, die mit CE-zertifizierten Haushaltsgeräten erreicht werden"

    aso. also hab wir am esstisch (deckenlampe LED + dimmer), im wohnzimmer an den 4 ufo-deckenlampen (LED + dimmer) sowie im fluter im arbeitszimmer und den 4 deckenlampen im schlafzimmer (LED + dimmer) und im gästezimmer (dimmbare lichtdecke) "extreme elektromagnetische phänomene" im haus... hmmkrass!
    muss ich mal mit dem elektriker ein ernsthaftes wörtchen sprechen der das vor 20 jahren so eingebaut hat...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.17 13:20 durch narfomat.

  2. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: Anonymouse 10.03.17 - 13:25

    Erstaunlich, wie viele Dimmer du hast....

  3. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: bcz 10.03.17 - 13:46

    Ich finde es durchaus beeindruckend, dass der Elektriker vor 20 Jahren schon LED-Leuchten / LED-Leuchtmittel verbaut hat.

  4. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: laserbeamer 10.03.17 - 13:50

    Dimmer sind doch wirklich nicht ungewöhnlich, meine Eltern haben bei sich auch so einige:
    Wohnzimmer, Wintergarten, Schlafzimmer, Gästezimmer und Küche.
    Momentan zwar noch Halogen Lampen an einem 12V System aber irgendwann kommen da sicher auch LEDs zum Einsatz...

    Mir macht ja eher Sorge das heute jedes Gerät quasi ein Schaltnetzteil hat und kein normales Trafonetzteil und damit ja evtl genau zu solchen Phänomenen führt.
    Also Fernseher, Computer, Laptop, handyladegerät, Bildschirm, die LED Schreibtischlampe quasi alles...

  5. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: EWCH 10.03.17 - 14:12

    sorry, aber wer so viele extremistische Lampen betreibt verdient es nicht anders.
    Sei froh dass die ganzen Vorschaltgeraete nicht auch den Kuehlschrank radikalisiert haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.17 14:13 durch EWCH.

  6. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: TobiVH 10.03.17 - 14:17

    Bitte vertausche die verschiedenen Dimmerarten nicht. Reguläre Dimmer funktionieren nicht bei LEDs. Man benutzt dort PWM-Dimmer.

  7. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: Crossfire579 10.03.17 - 14:22

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte vertausche die verschiedenen Dimmerarten nicht. Reguläre Dimmer
    > funktionieren nicht bei LEDs. Man benutzt dort PWM-Dimmer.


    Welche wiederum die Frequenz verlangsamen :)
    Habe hier zum Glück noch einen normalen Zähler, aber auch 5 PWM Dimmer die fast immer laufen. Könnte teuer werden wenn das nicht gefixt wird.

  8. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: x2k 10.03.17 - 14:32

    bcz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es durchaus beeindruckend, dass der Elektriker vor 20 Jahren
    > schon LED-Leuchten / LED-Leuchtmittel verbaut hat.


    Den Elektriker kenne ich, er ist plötzlich da und kommt aus so einer großen blauen Polizeibox. Und er hat so einen sirrenden Schraubendreher ;-)

  9. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: Arsenal 10.03.17 - 14:46

    laserbeamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir macht ja eher Sorge das heute jedes Gerät quasi ein Schaltnetzteil hat
    > und kein normales Trafonetzteil und damit ja evtl genau zu solchen
    > Phänomenen führt.
    > Also Fernseher, Computer, Laptop, handyladegerät, Bildschirm, die LED
    > Schreibtischlampe quasi alles...

    Oja viel Spaß mit den Netzteilen, die kiloweise Kupfer verbauen um die Leistung übertragen zu bekommen.

    Wird halt Zeit, dass wir endlich von dem Wechselstromgedönse wegkommen im Haus.

  10. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: maverick1977 10.03.17 - 14:55

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird halt Zeit, dass wir endlich von dem Wechselstromgedönse wegkommen im
    > Haus.

    Das überlegen wir uns aber nochmal. Gelle. :o) Es hat einen Grund, dass Wechselstrom im Haushalt etabliert ist. Google mal nach. Das bekommt sogar jemand raus, der von Elektrik NULL Ahnung hat. :o)

  11. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: x2k 10.03.17 - 14:58

    Also die meisten PC Netzteile kann man ja mit gleichstrom betreiben, die richten sich den Wechselstrom onehin schon selbst gleich. Dann würde der nur der vorgeschaltete Netzfilter nutzlos. Der gleichrichter schaltet dann durch und man hat sogar noch einen verpolungs schutz.

  12. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: barforbarfoo 10.03.17 - 15:24

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also die meisten PC Netzteile kann man ja mit gleichstrom betreiben, die
    > richten sich den Wechselstrom onehin schon selbst gleich. Dann würde der
    > nur der vorgeschaltete Netzfilter nutzlos. Der gleichrichter schaltet dann
    > durch und man hat sogar noch einen verpolungs schutz.

    Die Gleichrichterdioden werden in dem u.g. Fall ungleichmäßig belastet.

    Und der klassische Gleichrichter mit Kondensator hat einen Leistungsfaktor != 1.

  13. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: x2k 10.03.17 - 15:35

    Du hast doch nur noch Brückengleichtichter in solchen Netzteilen, zumal die meistens an einem Kühlkörper hängen. Der Elko der da noch mit dran hängt dient ja an sich nur um die ripple zu glätten, die man ja dann nicht mehr hat.
    Das sollte also gehen, wenn auch nicht perfekt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.17 15:39 durch x2k.

  14. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: mnementh 10.03.17 - 15:37

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bcz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es durchaus beeindruckend, dass der Elektriker vor 20 Jahren
    > > schon LED-Leuchten / LED-Leuchtmittel verbaut hat.
    >
    > Den Elektriker kenne ich, er ist plötzlich da und kommt aus so einer großen
    > blauen Polizeibox. Und er hat so einen sirrenden Schraubendreher ;-)
    Aber Vorsicht: immer wenn der kommt besteht die Gefahr das die Welt untergeht!

    Und nicht vergessen: Don't blink.

  15. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: AllDayPiano 10.03.17 - 15:58

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also die meisten PC Netzteile kann man ja mit gleichstrom betreiben, die
    > > richten sich den Wechselstrom onehin schon selbst gleich. Dann würde
    > der
    > > nur der vorgeschaltete Netzfilter nutzlos. Der gleichrichter schaltet
    > dann
    > > durch und man hat sogar noch einen verpolungs schutz.
    >
    > Die Gleichrichterdioden werden in dem u.g. Fall ungleichmäßig belastet.

    Ist thermisch dennoch irrelevant.

    > Und der klassische Gleichrichter mit Kondensator hat einen Leistungsfaktor
    > != 1.

    Und jetzt? Ich mag einen cos (phi) < 1. Denn der kostet mich nichts :)

  16. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: TC 10.03.17 - 16:42

    Und von mir das andere Extrem... 1 (ein) Dimmer: Stehlampe ;)

  17. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: _BJ_ 10.03.17 - 17:19

    Bitte kläre die Unwissenden auf! Selbst Google konnte es mir nicht verraten!

  18. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: tha_specializt 10.03.17 - 18:11

    Er wollte halt nur mal was gesagt haben - damit die Diskussionen losgehen und er seinen "postings-pro-Tag-Zähler" lukrativ angeben kann um mehr Geld von Golem zu bekommen ;)

  19. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: plutoniumsulfat 10.03.17 - 18:24

    Ich sag nur, es lohnt sich ^^

  20. Re: extreme elektromagnetische Phänomene, verdammt!

    Autor: laserbeamer 10.03.17 - 22:23

    _BJ_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte kläre die Unwissenden auf! Selbst Google konnte es mir nicht
    > verraten!


    Lohnt sich leider wirklich nicht, du bräuchtest erst einmal ein großen Gleichrichter / Netzteil der wird schon meist eher ineffizient.
    Dann musst du dich für eine Spannung entscheiden, 24V, 12V was die meisten Geräte benötigen (PC, LCD TV etc) oder 5V. Nimmst du 5V müssen alle die mehr brauchen wieder nen stepup haben der gar nicht dolle ist.
    Nimmst du 12V oder weniger brauchst du auch noch mega dicke Kabel weil du sonst viel zu hohe Verluste in den Leitungen hast, bei 24V auch noch je nach Länge.
    Nimmst du 48V gehts vom Durchmesser der Kabel, wird aber wieder tödlich und vor allem müssen viele Geräte wieder runterwandeln.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 1 Monat für 1€
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00