Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unaufdringliche Werbung: Chrome…

Einmischung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einmischung

    Autor: misfit 20.04.17 - 13:11

    Ich frage mich langsam ob die Browser-Entwickler sich da nicht vielleicht etwas zu sehr in den Content von Websites einmischen. Ich glaube das man das mal grundlegend diskutieren sollte. Weil es eben auch mal schnell in die Richtung von Zensur von Inhalten gehen kann.

    Mozilla macht es mit dem Info-Overlay bei Login-Formularen auf ungeschützten Seiten, Ad-/Trackerblocking im privaten Fenster und Goolge jetzt auch mit dem Ad-Blocking.

    Ich selbst nutze auch Tracking-Blocker, aber als Addon und aus freier Entscheidung heraus. Ich glaube nicht das die Browser-Hersteller das für mich übernehmen sollten. Diese sollten einfach nur den Content darstellen, mehr nicht.

  2. Re: Einmischung

    Autor: Komischer_Phreak 20.04.17 - 13:18

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich langsam ob die Browser-Entwickler sich da nicht vielleicht
    > etwas zu sehr in den Content von Websites einmischen. Ich glaube das man
    > das mal grundlegend diskutieren sollte. Weil es eben auch mal schnell in
    > die Richtung von Zensur von Inhalten gehen kann.
    >
    > Mozilla macht es mit dem Info-Overlay bei Login-Formularen auf
    > ungeschützten Seiten, Ad-/Trackerblocking im privaten Fenster und Goolge
    > jetzt auch mit dem Ad-Blocking.
    >
    > Ich selbst nutze auch Tracking-Blocker, aber als Addon und aus freier
    > Entscheidung heraus. Ich glaube nicht das die Browser-Hersteller das für
    > mich übernehmen sollten. Diese sollten einfach nur den Content darstellen,
    > mehr nicht.

    Ich denke, das diese Diskussion nur auf dem eingeschlagenen Wege durch die Browser-Hersteller gelöst werden kann. Die haben nämlich ein Interesse an einem halbwegs erträglichen Surferlebnis. Den Verlagen geht es nur um Werbeeinnahmen; aus deren Sicht könnte das ganze Netz nur noch aus Werbung bestehen. Von deren Seite gibt es nicht einen Millimeter Entgegenkommen. Also wird man sie zu ihrem Glück zwingen müssen. Ich fände es gut, wenn Google das durchdrückt.

  3. Re: Einmischung

    Autor: User_x 20.04.17 - 14:09

    Es wäre ja möglich, wenn jeder Seitenbetreiber auch die Kontrolle der durch seine Seite ausgelieferte Werbung übernehmen würde. Aber wenn mir Malewarebytes selbst hier auf Golem Werbung blockt weil die Malware enthält, läuft definitiv etwas Schief. ...Drastisch gesehen, dass du zum Dinner jemanden fremden mitbringst, für den du aber keine Verantwortung übernimmst da er jeden und alles ansifft und ankackt.

    Alternativ wäre ja evtl. die Option möglich, dass jeglicher Content aus Sicherheitsgründen nur von einer Domain geladen werden dürfte. Aber genau DAS würde eine noch größere Behinderung darstellen, da dann weder Drittcookies noch andere eingebettete Elemente funktionieren und alle samt beeinträchtigen würden.

  4. Re: Einmischung

    Autor: tomate.salat.inc 20.04.17 - 14:12

    Könnte mir vorstellen, dass es mit opt-out kommt. Aber prinzipiell begrüße ich diese Maßnahme. Letztendlich soll ja nicht alles - sondern nur nervige Werbung geblockt werden. Dann steht es jedem selbst frei, ob er dafür noch einen AdBlocker installiert. Auch wenn es so mancher Verla...Werbetreibende nicht sehen möchte: es wäre durchaus eine win-win-Situation. Denn, wenn ich mal von mir aus gehe: Meinen ersten AdBlocker hatte ich aus der "Not" heraus installiert. Hätte man damals schon auf dezente Werbung gesetzt, dann würde ich heute vermutlich ohne surfen. Also: ich könnte mir vorstellen das dadurch weniger AdBlocker installiert werden, welche dafür sorgen, dass alles geblockt wird.

  5. Re: Einmischung

    Autor: User_x 20.04.17 - 14:20

    ich hatte meine ersten Erfahrungen mit dem Webwasher, damals schon ein geiles tool, weil damals noch mehr wie heute Traffic teuer und Rar war.

  6. Re: Einmischung

    Autor: unbuntu 20.04.17 - 18:11

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich langsam ob die Browser-Entwickler sich da nicht vielleicht
    > etwas zu sehr in den Content von Websites einmischen. Ich glaube das man
    > das mal grundlegend diskutieren sollte. Weil es eben auch mal schnell in
    > die Richtung von Zensur von Inhalten gehen kann.

    Dann müsstest du dich bei Suchergebnissen auch beschweren, da achtet Google auch auf die Art der technischen Inhalte und rankt schlecht gemachte Seiten, die dem User nichts bringen halt schlechter. Warum nicht dasselbe bei Werbung? Was den User nervt wird halt abgestraft. Wenn die Ersteller keine anständigen Inhalte bringen, dann muss man sie halt dazu bringen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Einmischung

    Autor: Hotohori 20.04.17 - 19:19

    Und darum ist halt die beste Lösung die Art der Werbung zu bestimmen, die erlaubt ist. Als Nutzer kann man sich nur wirklich mit einem AdBlocker wehren, wenn man nicht komplett auf ein Großteil der Seiten verzichten will.

    Ich hab inzwischen auch auf Golem ein Jahresabo, ich bin unter der Woche täglich hier und lese zumindest ein paar Artikel die mich interessieren, ganz selten mal keinen. Von daher bin ich definitiv ein Stammleser und kann mir die paar Euro für ein ganzes Jahr ruhig geben, wenn ich dafür ohne AdBlocker hier surfen kann und keinerlei nervige Werbung sehen muss.

    Das Problem ist nur das ich mir das eben nur auf Seiten erlauben kann, auf denen ich viel unterwegs bin, ansonsten lohnt es sich nicht auf die Art seinen Beitrag für die Seite zu leisten und es würde bei den ganzen Seiten insgesamt auch viel zu viel Geld im Jahr. Dennoch fühlt es sich gut an hier den AdBlocker aus haben zu können, keine Werbung zu sehen und die Seite wird dennoch entlohnt damit sie auch zukünftig gute Artikel schreiben können.

    Ein Problem mit dem AdBlocker im Browser könnte hier eher sein, dass eben die Werbung, die geblockt wird, meist auch die Werbung ist, die der Seite am meisten Geld bringt. Wenn jedoch wieder mehr Werbung sehen, sollte sich das von selbst wieder ausgleichen.

    Nur wird man es nicht ganz leicht haben die User von den AdBlockern wieder weg zu bekommen, denn es gibt auch noch andere Gründe für diesen als die Werbung selbst: ohne steigen die Ladezeiten der Seiten auch deutlich an. Und so oft wie man die Seite wechselt, fühlen sich zu lange Ladezeiten sehr schnell nach unnötig "geklauter" Lebenszeit an. Es fühlt sich so gut an, wenn man auf einen Link klickt und 1 Sekunde später ist die Seite komplett geladen... nur bei wie vielen Seiten mit Werbung erlebt man so etwas?

  8. Re: Einmischung

    Autor: misfit 20.04.17 - 21:52

    Dein Beispiel geht etwas an meinem Anliegen vorbei. Ich rede davon das Browser sich nicht am Content der Webseitenbetreiber vergreifen sollten. Alles was die außerhalb des Viewports an Hinweisen anbringen ist ok und gehört dem entsprechend zur UI des Browsers. Was allerdings im Viewport passiert und dargestellt wird, dafür ist allein der Betreiber der Website verantwortlich und niemand sonst.
    Wie Google jetzt z.B. Suchtreffer anordnet und wie sie Seiten bewerten, ist allein deren Sache.

    Um mal dein Beispiel auf mein Anliegen zu adaptieren: Du suchst nach einer bestimmten Sache bei Google und dein Browser (egal welcher jetzt) filtert unaufgefordert und ohne Wissen des Benutzers Ergebnisse aus der Trefferliste. Damit greift der Browser in den Inhalt der Seite ein.

    Ich verstehe den Sinn und die Beweggründe von Google hinter Entscheidung Adblocking einzuführen, aber mir persönlich geht das echt zu weit. Zumal das auch ein gewisses Missbrauchspotential mit sich bringt.
    Wenn ich selbst einen Adblocker als Plugin installiere, dann bin ich mir idr. der Konsequenzen/Auswirkungen bewusst und ich weiß warum und aus welchen Gründen ich das tue.

  9. Re: Einmischung

    Autor: Gromran 20.04.17 - 22:39

    es ist eher bedenklich, dass Browserhersteller mehr an die Nutzer denken als Seitenbetreiber

  10. Re: Einmischung

    Autor: FreiGeistler 21.04.17 - 08:01

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsstest du dich bei Suchergebnissen auch beschweren, da achtet Google
    > auch auf die Art der technischen Inhalte und rankt schlecht gemachte
    > Seiten, die dem User nichts bringen halt schlechter. Warum nicht dasselbe
    > bei Werbung? Was den User nervt wird halt abgestraft. Wenn die Ersteller
    > keine anständigen Inhalte bringen, dann muss man sie halt dazu bringen.

    Ach, Werbung und Ladegeschwindigkeit fliessen noch nicht ins Ranking ein?

  11. Re: Einmischung

    Autor: violator 21.04.17 - 08:47

    Ladegeschwindigkeit schon, da wird aber nicht der Grund davon beachtet. Wär ja so gesehen dann für die Verlage sogar von Vorteil, da sie besser gerankt werden, wenn die Seite schneller lädt. ;)

  12. Re: Einmischung

    Autor: violator 21.04.17 - 08:50

    Naja, Popupblocker bringen alle Browser auch von Haus aus mit und früher wurden Popups primär für Werbung verwendet. Da greift der Browser also auch gezielt Inhalte an.

    Und jetzt wird das halt auf andere Formen ausgeweitet.

  13. Re: Einmischung

    Autor: User_x 21.04.17 - 09:44

    frage aber wie die ladegeschwindikeit bewertet wird. dass die domain schnell liefert ok, wird aber dann auch das endgültig zusammengesetzte produkt klassifiziert oder werden die werbenetzwerke aus dieser prüfung herausgenommen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-12%) 52,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49