1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unsicher wie ein Gartenstuhl: Tesla…

Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: JohnD 22.08.20 - 08:42

    All die Leute die hier großspurig Wetten abschließen , dass so was bei anderen oder zumindest deutschen Herstellern nie passieren würde: vielleicht googled ihr einfach Mal "Autositz gebrochen".

    Ich hab früher öfter Zeit auf einem Autoschrottplatz verbracht und bei Unfallwagen sind gebrochene Sitze absolut nicht unüblich.

    Das soll nicht heißen, dass Tesla da definitiv alles richtig gemacht hat, aber es ist auch einfach nicht möglich aus den vorliegenden Informationen auf einen generellen Fehler zu schließen.

    Aber Hauptsache erst Mal drauf hauen damit das eigene Weltbild der unfehlbaren deutschen Hersteller nicht noch mehr Kratzer kriegt.

  2. Re: Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: Grolox 22.08.20 - 09:03

    Was willst du hier denn aussagen , dass Tesla auf wundersame weise
    zum Premiummobilisten geworden ist. Die Autos haben eine solide
    Elektrotechnik und ein herfrragendes Batteriemanagment.
    Aber der Rest ist vollschrott , China kann es schon besser.
    Zu Europa sind es aber noch Meilen.
    Das Modell 3 ist sowas von zusammengeschustert , grauenhaft.

  3. Re: Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: JohnD 22.08.20 - 09:17

    Das hab ich nicht behauptet. Mir ist durchaus bewusst, dass die generelle Fertigungsqualität bei Tesla noch nicht mit vielen anderen mithalten kann.

    Ich habe nur gesagt, dass man aus diesem Fall nicht schließen kann, dass Tesla Sitze in irgendeiner Form unsicherer seien als BMW oder Audi Sitze.

    Die Leute hier tun so, als wäre ein gebrochener Autositz etwas absolut unmögliches, von dem sie bei deutschen Herstellern noch nie gehört haben.

    Tatsächlich findest du im Motortalk Forum Leute deren Audi Sitz einfach nur beim drauf sitzen gebrochen ist. Die wollen dann wissen, ob sie das Ding selber schweißen könnten.

  4. Re: Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: devman 22.08.20 - 09:54

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > vielleicht googled ihr einfach Mal "Autositz gebrochen".
    >

    Ich habe das mal gegoogled und nicht viel gefunden. Ergebniss: Sitzfeder gebrochen, kaputte Kindersitze aus Styropor. Auch die Bildersuche ist sehr ernüchternd.

  5. Re: Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: Lemo 22.08.20 - 10:12

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Rest ist vollschrott

    Typische Aussagen von Internetexperten. Jemand, der fachlich Ahnung hat, würde sowas nie sagen. Der würde sagen dieses oder jenes Bauteil entspricht nicht den Qualitätsanforderungen Europas, aber er würde nie Vollschrott sagen, weil er sich dadurch in der Debatte disqualifiziert

  6. Re: Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: Peter V. 24.08.20 - 08:49

    JohnD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Hauptsache erst Mal drauf hauen damit das eigene Weltbild der
    > unfehlbaren deutschen Hersteller nicht noch mehr Kratzer kriegt.
    Darum geht es nicht. Es geht aber um die gottgleiche Darstellung der Teslas. Die Jünger verkaufen dieses Auto ja wares Wunderwerk. Wenn dann bei einer der vermeintlich sichersten Marken, solche unverzeihlichen Fehler passieren ist das Geheule groß. Dann muss man bei den gesamten europäischen/deutschen Autobauern das Haar in der Suppe suchen um sich zu rechtfertigen.

  7. Re: Viel Gelaber bei absoluter Unwissenheit.

    Autor: Lemo 24.08.20 - 09:47

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > vielleicht googled ihr einfach Mal "Autositz gebrochen".
    > >
    >
    > Ich habe das mal gegoogled und nicht viel gefunden. Ergebniss: Sitzfeder
    > gebrochen, kaputte Kindersitze aus Styropor. Auch die Bildersuche ist sehr
    > ernüchternd.

    Mein Ergebnis:
    Passat-Sitz während der Fahrt gebrochen.
    Und nun? Schreiben wir nen Artikel über VW? Nein.
    WIchtiger wären in dem Zusammenhang die schwachen Testkriterien in den USA gewesen, nicht ein Sitzbruch bei Tesla allein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. über Hays AG, Dortmund
  3. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 759€ (Bestpreis)
  2. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  3. 172,90€
  4. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme