Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern…

Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: StaTiC2206 22.09.17 - 14:44

    ich gehöre wohl der Kategorie Rabeneltern. Mein Nachwuchs ist seit seinem 4 Tag beim Outdoorhobby dabei. Er fällt öfters mal auf die Nase, futtert Schlamm und Dreck und wird lediglich von den elterlichen Augen "überwacht". "Interne Daten" erhalten wir nur von einem Fieberthermometer, über seine Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung wissen wir gar nix. Lediglich ein simples Babyphone mit Nachtsichtkamera (Baby richtet sich gerne mal auf im Schlaf) überwacht seinen Schlaf. Das einzig sinnvolle in dem Artikel ist der Kinderwagen mit der Notbremse. Mir ist es in der Tat mal passiert, dass der Kinderwagen mit samt Insassen einen Berg runtergerollt ist und ich wie in einer schlechten Komödie hinter her. Zum Glück war es ein abgesperrtes, privates Gelände. Ok mein Spross fand es sehr lustig, ich nicht wirklich schlimm, aber meine Partnerin ist tausend Tode gestorben und ich hab dementsprechend die Leviten gelesen bekommen.

    Ich finde man kann sich auch zu Tode "technisieren" und alles wissenschaftlich kaputt "analysieren" (wird mittlerweile ja gerne in Kita und Schule gemacht) Man sollte auch die Kinder Kinder sein lassen. Schließlich haben wir mit der Methode schon ein paar tausend Jahre auf dem Buckel.

  2. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: h31nz 22.09.17 - 15:07

    Dieses Argument wird ja gerne auch von Großeltern genommen: "Wir sind damals schließlich auch groß geworden". Ja, aber nur diejenigen, die diesen Spruch noch sagen können, weil sie nicht schon als Säugling gestorben sind.

    Wissenschaftliche Analysen haben die Säuglingssterblichkeit deutlich reduziert. Ich finde es schade, dass du dies "kaputt analysieren" nennst.

  3. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: Niaxa 22.09.17 - 15:21

    So ein Quatsch. Ich glaube keinen frei erfundenen Statistiken. Ich habe in meinem Leben sicher in der Verwandschaft, unter Freunden und Bekannten und Kollegen, mindestens 200 Kinderschicksale am Rande oder näher mitbekommen. Nicht ein einziges mal habe ich jemanden wahr genommen, der hier besonders extrem sein Kind oder seine Kinder überwacht und nicht ein einziges ist mir bekannt, das gestorben wäre.

    Aber wer seine kaputte Psyche damit beruhigen will, bitte. Bei den meisten Dingen sollte halt bekannt sein, das diese einen zwar informieren, aber daruch eine Rettung auch nicht sicher gestellt ist.

    Gerne dürfen alle das ganze handhaben wie sie dies wollen, solange sie sich mit ihren Paranoia aus meiner Methodik heraushalten und ihren Schmarren für sich behalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 15:36 durch Niaxa.

  4. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: Huviator 22.09.17 - 15:33

    Ich denke nicht, dass jeder davon alles kauft.. Du vielleicht den Kinderwagen, Babyfon mit Nachrichtkamera und vielleicht ein besseres Fieberthermometer mit Smartphoneanbindung (zum Beispiel für die Temperaturverlauf bei mehreren Messungen). Kunde A ist geboren. Nun kauft der nächste halt das Fiebertheromometer und die automatische Wippe, weil er oder sie keine Lust mehr hat zu schaukeln. Und schon ist Kunde B gebohren... Diese Messen zeigen doch nur was geht, niemand kauft aber deshalb gleich jedes Gadget...

  5. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: h31nz 22.09.17 - 16:00

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch. Ich glaube keinen frei erfundenen Statistiken.

    Wenn Sie Hinweise darauf haben, dass die Statistik zur Säuglingssterblichkeit gefälscht oder gar frei erfunden ist, bitte ich Sie das jetzt zu veröffentlichen, das ist wichtig!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.17 16:00 durch h31nz.

  6. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: Frankenwein 22.09.17 - 17:49

    Eben, wie konnte die Menschheit nur solange Überleben. Früher gab es keine Smartphones und keine Computer. Und heute meint jeder einen Nutzen zu müssen um in diesem "Internet" Dinge in Foren zu schreiben. Alles voll überflüssig. Braucht kein Mensch. Wir sollten alle wieder im Wald leben und mit Steinen werfen, das hat bestimmt auch Spaß gemacht.

  7. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: Hotohori 23.09.17 - 00:29

    +1

    Es ist zwar richtig, das man Technik durchaus auch mal kritisch beäugen sollte, jedoch sollte man nicht darin verfallen alles zu verteufeln, dann ist man nämlich genau am anderen Ende der Technik Freaks.

    Wie immer gilt die richtige Balance zu finden. Was ist sinnvoll, was ist nicht sinnvoll? Das sollte rational entschieden werden. Weder Sicherheitsfanatiker, die ein klinisch sauberes Umfeld für ihr Baby wollen, noch "Technikhasser", die alles verteufeln was mit Technik im Umfeld ihres Babies zu tun hat, denken hier wirklich rational. Und rational heißt eben auch Dinge richtig zu hinterfragen wie eben "ist ein klinisch sauberes Umfeld wirklich gesund für das Baby?" und nicht blind irgendwelchen Werbeversprechen der Firmen zu glauben. Gerade wenn es um das eigene Baby geht sollte man doch eher zu viele Fragen stellen als zu wenige.

    Eigentlich erwarte ich ja gerade in einem IT Forum mehr rationale Leute.

    Und wenn ein solches Gadget dem Kind nicht schadet, aber die Eltern beruhigt, wo ist das Problem? Zumal da meist auch das Kind etwas davon hat, wenn es entspanntere Eltern um sich hat. ;)

  8. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: StaTiC2206 25.09.17 - 08:25

    h31nz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Argument wird ja gerne auch von Großeltern genommen: "Wir sind
    > damals schließlich auch groß geworden". Ja, aber nur diejenigen, die diesen
    > Spruch noch sagen können, weil sie nicht schon als Säugling gestorben sind.
    >
    > Wissenschaftliche Analysen haben die Säuglingssterblichkeit deutlich
    > reduziert. Ich finde es schade, dass du dies "kaputt analysieren" nennst.

    Natürlich ist nicht alles zu verteufeln und ja wir haben eine geringere Säuglingssterblichkeit als im Mittelalter und das ist gut so. Kaputt analysieren ist nicht nur damit gemeint dass Millionen Messdaten gesammelt werden. Nein auch in Kindergärten fängt es schon an, dass alle Kinder dies und das mit einem gewissen Alter können müssen, weil es in irgendeinem Buch steht, weil es irgendwelche Pädagogen "herausgefunden haben".

    Aber um nicht ganz vom Thema abzukommen. Ich finde lediglich man kann es übertreiben und es gibt einfach auch zu viel unnötige Technik. Was bringt es mittels Sensor die Feinstaubbelastung im Kinderzimmer zu messen? Will man dann das Kinderzimmer Luftdicht versiegeln und nur noch über eine Filteranalage mit Sauerstoff versorgen? Zumal das beste Versorungs- und Warnsystem der Welt ist immer noch die eigene Mutter. Zu viel Technik macht dann vielleicht zu sorglos und dann kann es auch schnell wieder schief gehen.

  9. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Autor: Garius 25.09.17 - 14:38

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich ist nicht alles zu verteufeln und ja wir haben eine geringere
    > Säuglingssterblichkeit als im Mittelalter und das ist gut so. Kaputt
    > analysieren ist nicht nur damit gemeint dass Millionen Messdaten gesammelt
    > werden. Nein auch in Kindergärten fängt es schon an, dass alle Kinder dies
    > und das mit einem gewissen Alter können müssen, weil es in irgendeinem Buch
    > steht, weil es irgendwelche Pädagogen "herausgefunden haben". [...]
    Das sind nicht irgendwelche Pädagogen, sondern Menschen die ihr Leben lang in bestimmten Gebieten geforscht haben. Und ja, so funktioniert Forschung nun mal. Ist auch eigentlich ganz logisch, wenn ich z.B. bis Schuleintritt nicht gelernt habe wie man einen Stift hält, werde ich wohl in der Schule Probleme haben, schreiben zu lernen. Kann ein Kind mit drei Jahren immer noch nicht sprechen, wird es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit Probleme beim Erwerb der Sozialkompetenz haben...etc..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.17 14:44 durch Garius.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  3. Bechtle AG, Leipzig
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-72%) 5,55€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Privatsphäre: Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch
    Privatsphäre
    Uber-Fahrer streamt aus seinem Auto über Twitch

    Wer einsteigt, gibt sein Einverständnis, dass er gefilmt wird - warnte ein Aufkleber am Auto eines Fahrers, der für Uber und Lyft im Einsatz ist. Was der Aufkleber verschwieg: Das Video war im Internet abrufbar. Uber hat den Fahrer suspendiert.

  2. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  3. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.


  1. 11:28

  2. 13:24

  3. 12:44

  4. 11:42

  5. 09:48

  6. 18:05

  7. 17:46

  8. 17:31