Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern…

Wozu?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: MattiasSch 22.09.17 - 09:58

    Das braucht man alles nicht. OK, die smarte Socke ist (bei medizinischer Vorindikation) sicher sinnvoll. Alles weitere schlägt in die Gadget-Kerbe, die bisher eben ohne Elektronik ging.

    Ehrlich gesagt: Sogar diese Luxus-Kinderwagen mit den zu kleinen Rädern für Kopfsteinpflaster sind unnötig. Und wer keinen Kinderwagen hat, kann gleich eine normale Powerbank einstecken, wenn er einen längeren Spaziergang macht. Babybettchen? Schonmal ein Kind gesehen, das darin schläft?

  2. Re: Wozu?

    Autor: PiranhA 22.09.17 - 10:13

    Wir hatten auch so ein Teil, welches die Atmung des Kindes überwacht. Warum? Damit Mama in Ruhe schlafen kann.
    Kinder brauchen so was nicht, aber das ist ja nicht für die. Ich bin da mittlerweile auch komplett wertungsfrei. Jeder macht es so, wie er für richtig hält. Und da haben alle Eltern ganz unterschiedliche Vorstellungen. Die einen steinigen andere Eltern, dass die ja das pöse Dentinox verwenden, sehen es dann aber auch nicht ein für die kleinen extra zu kochen. Egal ob Chili oder salzig, da gibt es keine Ausnahmen. Am besten noch mit 6 Monaten auf feste Nahrung umstellen, weil Flasche und Gläschen ja so teuer sind.
    Wenn die mit solchem Kram besser abschalten können, von mir aus. Ich brauch es auch nicht, also kauf ich es auch nicht. Der nächste sieht das halt anders, mir schnuppe.

  3. Re: Wozu?

    Autor: |=H 22.09.17 - 10:23

    Ist eben die Frage ob man sich nachher die Vorwürfe machen möchte, wenn das Kind nachts verstorben ist. Ob man dann nicht immer denkt "hätte ich doch für ein paar Euro diese Matte gekauft und man hätte das Kind retten können?" Atemaussetzer sind bei den Kleinen ja ganz normal und spätestens nach einem kleinen Reiz setzt diese gewöhnlich wieder ein. So eine Matte reagiert ja auch erst bei einem längeren Aussetzen der Atmung.

  4. Re: Wozu?

    Autor: MattiasSch 22.09.17 - 10:26

    Ein größeres Problem als das "mit solchem Kram besser abschalten können" ist, dass es vielen Eltern mit Werbung massiv eingetrichtert wird. Braucht man alles für die beste Entwicklung des Kindes! Ich wünschte mir, dass es mehr Austausch gäbe zwischen "erfahrenen" Eltern und "neuen" Eltern darüber, was wirklich sinnvoll ist an Babyzubehör, Babynahrung und sonstigem Baby-Equipment.

    Essenstechnisch sind Kartoffelstampfer (alternativ Spätzlepresse) und Pürierstab natürlich ein Segen. Und dolle scharf gewürzt wird erst nachdem die Portionen für die kleinsten abgezweigt sind. Ein wenig pikant darf es natürlich für alle sein. Denn Babies, die bereits mit dem Fruchwasser Capsaicin geschlürft haben, essen gerne ein Chilli.

  5. Re: Wozu?

    Autor: Blackhazard 22.09.17 - 10:30

    so ganz hab ich die Kritik mit der festen Nahrung ab dem 6. Monat auch nicht verstanden...klar zweigt man ab und würzt nicht oder nicht so stark ... und neben Muttermilch gibts halt zum Mittag etwas Kartoffeln oder Gemüse aufn Teller und Baby nimmt sich wenn es mag und probiert selber ob es schmeckt und wie man mit dem "gelben Teil da vor sich" anfangen kann...da Kinder eh alles in den Mund stecken und beobachten was die Eltern machen kommt dann schnell der Geschmack und irgendwann kommt dann das verlangen nach Besteck... auch wenn das echt noch lustig aussieht und unbeholfen ist selbst wenn der / die kleine schon über 1 Jahr ist

  6. Re: Wozu?

    Autor: MattiasSch 22.09.17 - 10:33

    131 Fälle plötzlichen Kindstods im Jahr 2012 in Deutschland. Etwa 4500 Verkehrstote im gleichen Jahr. Sinnvoller als solch eine Matte ist tendenziell, das Kind zu stillen und das Babybett im Elternschlafzimmer zu platzieren (oder ein Babybay zu verwenden).

    http://blog.kinder-verstehen.de/neues-zum-plotzlichen-kindstod-sids/

  7. Re: Wozu?

    Autor: Blackhazard 22.09.17 - 10:34

    +1

  8. Re: Wozu?

    Autor: |=H 22.09.17 - 10:49

    Klar, es kostet allerdings nicht die Welt und schadet auch niemanden. Das Ding dient nur der Beruhigung kann im Einzelfall helfen. Das Gerät kann man auch weiter geben, Verschleiß ist das keiner. Kein Kind wird groß überwacht oder sonstwas. Daher .. warum nicht?
    Zudem hat man somit immer noch mehr tote Kinder durch den plötzlichen Kindstod, als durch Terroristen in Deutschland. Das kann doch nur jeglichen Aktionismus rechtfertigen ;)

  9. Re: Wozu?

    Autor: MattiasSch 22.09.17 - 10:54

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, es kostet allerdings nicht die Welt und schadet auch niemanden. Das
    > Ding dient nur der Beruhigung kann im Einzelfall helfen. Das Gerät kann man
    > auch weiter geben, Verschleiß ist das keiner. Kein Kind wird groß überwacht
    > oder sonstwas. Daher .. warum nicht?
    > Zudem hat man somit immer noch mehr tote Kinder durch den plötzlichen
    > Kindstod, als durch Terroristen in Deutschland. Das kann doch nur jeglichen
    > Aktionismus rechtfertigen ;)

    Wenn es in erster Linie der Beruhigung dient, OK. Ich wollte nur die Risiken in Relation setzen, denn viele Eltern sind sich des relativ geringen Risikos gar nicht bewusst.

  10. Re: Wozu?

    Autor: |=H 22.09.17 - 11:00

    Klar ist das Risiko sehr gering, aber kann man da wirklich rational handeln?

  11. Re: Wozu?

    Autor: PiranhA 22.09.17 - 11:01

    MattiasSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein größeres Problem als das "mit solchem Kram besser abschalten können"
    > ist, dass es vielen Eltern mit Werbung massiv eingetrichtert wird. Braucht
    > man alles für die beste Entwicklung des Kindes! Ich wünschte mir, dass es
    > mehr Austausch gäbe zwischen "erfahrenen" Eltern und "neuen" Eltern
    > darüber, was wirklich sinnvoll ist an Babyzubehör, Babynahrung und
    > sonstigem Baby-Equipment.

    Also da sehe ich eher den Ball bei den Eltern. Ich kauf mir doch auch nicht alles, nur weil ich dazu eine Werbung gesehen hab. So viel Mitdenken muss man von einem erwachsenen Mensch schon erwarten, sonst ist sowieso Hopfen und Malz verloren.
    Austausch gibt es imho eigentlich auch genug. Selbst wenn man da niemanden im Freundes- oder Familienkreis kennt. Da muss man nur einmal einen Vorbereitungskurs, Babymassage, Babyschwimmen, was auch immer machen und schon ist man in ner WhatsApp Gruppe mit 30 Eltern, wovon wenigstens ein paar das zweite mal dabei sind. Ich würde da aber empfehlen schleunigst wieder auszutreten und nur mit "auserwählten" Eltern kommunizieren, mit welchen man auf einer Linie ist. Deren Hauptbeschäftigung scheint nämlich zu sein sich gegenseitig Vorwürfe zu machen. Konstruktive Hilfestellungen gehen in den Diskussionen sofort unter.

    > Essenstechnisch sind Kartoffelstampfer (alternativ Spätzlepresse) und
    > Pürierstab natürlich ein Segen. Und dolle scharf gewürzt wird erst nachdem
    > die Portionen für die kleinsten abgezweigt sind. Ein wenig pikant darf es
    > natürlich für alle sein. Denn Babies, die bereits mit dem Fruchwasser
    > Capsaicin geschlürft haben, essen gerne ein Chilli.

    Hätte ich vielleicht etwas weiter ausführen sollen. In dem Fall ging es darum, dass die Eltern eben nicht zwei mal würzen. Und wenn das Kind halt kein Chili con Carne mag, dann hat es halt Pech gehabt. Was anderes gibt es dann halt nicht. Und viele Sachen funktionieren halt auch erst gut, wenn die Zähne da sind. Da sollte man auf die Kleinen schon etwas Rücksicht nehmen und vielleicht kein Schnitzel servieren.
    Die gleichen wollen der übrigens mit einem Jahr beibringen auf das Töpfchen zu gehen, weil die Windeln ja so teuer sind. Jetzt macht das Kind halt überall hin, weil es das nicht kontrollieren kann...

  12. Re: Wozu?

    Autor: cuthbert34 22.09.17 - 11:04

    Der Hersteller des BabyBay dankt dir :p

    Dazu dann noch das Stokke Tripp Trapp Stuhlsystem, so dass die Kleinen von Geburt bis ins Teenageralter auf einem Stuhl am Esstisch sitzen können. Dazu noch die obligatorischen Stillgruppen, Babyschwimmkurse, Spielgruppen, HABA Kleinkinderspiele, Badeeimer, Pflegeprodukte bis zum Umfallen und natürlich die Vorschulübungen. Denn Kindern sollen ja heute schon Lesen und Schreiben können, wenn sie in die Schule kommen. Entsprechend natürlich aufs Gymnasium. Am liebsten ab der 1. Klasse ^^

    Machen wir uns doch nichts vor... wir alle, die Eltern sind, sind Gefangene in diesem System aus Kommerz, der geschickt "sinnvoll erscheinende Förderung" mit Geld verwebt oder schlicht in erster Linie für die Mamas und Papas ist, aber nicht für die Kinder. Wer kann sich schon davon wirklich lossagen?

    Wir wollen das Beste für die Kleinen und dafür geben wir Geld aus. Wenn nur 3% der Eltern auf den "smarten" elektronischen Überwachungskram abfahren, ist das global in den Industrienationen einen riesen Markt. Dazu kommt doch, dass wir Geld im Überfluss haben und keine wirklichen Sorgen mehr. Wir geben nicht am Monatsende den letzten Cent für Brot oder Kartoffeln aus. Sondern für Luxusgüter bei Amazon oder sonst wo. Da passt doch so Kram super. Geld ausgeben tut nicht weh und man macht was fürs Kind. Das Konzept geht seit Jahren auf.

  13. Re: Wozu?

    Autor: MattiasSch 22.09.17 - 11:16

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hersteller des BabyBay dankt dir :p

    Braucht es auch nicht, Elternbett reicht. Unser größter zog dann mit 11 Monaten auf eine Matraze im Nachbarzimmer um, die mittlere mit zwei Jahren ins Stockbett nach unten. Nur der Kleinste wird tatsächlich in ein Babybett gesperrt, weil er sonst zu unruhig ist.

    > Dazu dann noch das Stokke Tripp Trapp Stuhlsystem, so dass die Kleinen von
    > Geburt bis ins Teenageralter auf einem Stuhl am Esstisch sitzen können.

    Die sind gar nicht schlecht. Darf auch ein Leander sein. Aber man braucht für drei Kinder keine drei Stühle. Ab vier oder fünf geht der Erwachsenenstuhl, evtl. mit Kissen unterm Hintern.

    > Dazu noch die obligatorischen Stillgruppen, Babyschwimmkurse, Spielgruppen,
    > HABA Kleinkinderspiele, Badeeimer, Pflegeprodukte bis zum Umfallen und
    > natürlich die Vorschulübungen. Denn Kindern sollen ja heute schon Lesen und
    > Schreiben können, wenn sie in die Schule kommen. Entsprechend natürlich
    > aufs Gymnasium. Am liebsten ab der 1. Klasse ^^

    Alles, was unter sozialle Aktivitäten mit Kind fällt, ist doch prima. Und auch zu teures Pekip kann gutes Pekip sein. Badeeimer? Nö, Babys sollen mit Mama oder Papa baden, da ist auch Körperkontakt da. Ja, es gibt sinnvolles Spielzeug, meist hat man aber zuviel davon.

    > Wir geben nicht am Monatsende den letzten Cent für Brot oder Kartoffeln
    > aus. Sondern für Luxusgüter bei Amazon oder sonst wo. Da passt doch so Kram
    > super. Geld ausgeben tut nicht weh und man macht was fürs Kind. Das Konzept
    > geht seit Jahren auf.

    Oft ist es allerdings ein Surrogat. Wenn ich mir Zeit nehme und mit dem Kind zum Baby- oder Kleinkinderschwimmen gehe, dann ist das Spaß für Mama/Papa und Kind, aber es kann auch stressig sein, wenn die Mama Schicht hat und der Papa im Regen mit zwei Kindern sieben Kilometer mit Fahrradhänger ans andere Ende der Stadt fahren muss (während das Schulkind zuhause spielt und mit den Nachbarn abgeklärt ist, dass es im Notfall klingeln kann) undsoweiter...

    Einfach etwas zu kaufen, schafft natürlich das schöne Gefühl, etwas getan zu haben ohne ernsthaft Zeit investieren zu müssen.

  14. Re: Wozu?

    Autor: |=H 22.09.17 - 11:34

    Das arme Kind

  15. Re: Wozu?

    Autor: minnime 22.09.17 - 12:08

    MattiasSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 131 Fälle plötzlichen Kindstods im Jahr 2012 in Deutschland. Etwa 4500
    > Verkehrstote im gleichen Jahr. Sinnvoller als solch eine Matte ist
    > tendenziell, das Kind zu stillen und das Babybett im Elternschlafzimmer zu
    > platzieren (oder ein Babybay zu verwenden).
    >
    > blog.kinder-verstehen.de

    Aufpassen, der Vergleich passt nicht wirklich. Bei den Verkehrstoten muss man praktisch die ganze Bevölkerung berücksichtigen, weil jeder in Verkehrsmitteln unterwegs ist. Mindestens 45 Mio. weil wird so viele Fahrzeuge haben. Beim plötzlichen Kindstot kann nur die Bevölkerung unter 1 Jahr berücksichtigt werden, das sind nur ca. 740 000.

  16. Re: Wozu?

    Autor: Niaxa 22.09.17 - 13:13

    Die Matte ist bei uns direkt in den Müll gewandert als diese den ersten Fehlalarm produzierte. Und zu dem Zeitpunkt war Angelcare die Nr. 1. Kein plan wie das jetzt nach 3 Jahren ist.

  17. Re: Wozu?

    Autor: elcaron 22.09.17 - 17:14

    MattiasSch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 131 Fälle plötzlichen Kindstods im Jahr 2012 in Deutschland. Etwa 4500
    > Verkehrstote im gleichen Jahr.
    Bei wie vielen Kindern und Verkehrsteilnehmern? Für mich ist das ein massives Argument DAFÜR.

    > Sinnvoller als solch eine Matte ist
    > tendenziell, das Kind zu stillen und das Babybett im Elternschlafzimmer zu
    > platzieren (oder ein Babybay zu verwenden).
    Ja, schön ärgerlich, dass sich das ausschließt. Ich hab neulich auch den Fahrradhelm weggeworfen und stattdessen lieber ein Fahrtraining gemacht.

  18. Re: Wozu?

    Autor: elcaron 22.09.17 - 17:21

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so ganz hab ich die Kritik mit der festen Nahrung ab dem 6. Monat auch
    > nicht verstanden.

    Ich verstehe gar nicht, wie man das diskutieren kann. Unser wollte so ab 4-5 Monaten Essen vom Tisch haben. Warum sollte er das nicht kriegen? Getrunken hat er trotzdem bis er 13 Monate alt war*, dann hat er sich selbst abgestillt (runtergefahren auf ein Mal abends, irgendwann ist er nicht mehr von selbst gekommen).
    Meine Mutter hat sich vor 35 Jahren von so einem bekloppten Stillverein (heute wahrscheinlich Impfverweigerer und Globulitanten) belabern lassen, mich bis 2 AUSSCHLIEßLICH zu stillen, bis der Kinderarzt Ihr wegen mangelnder Gewichtszunahme und Hungerweinen mal gehörig den Kopf gewaschen hat. Hat mich nicht umgebracht, aber Heuschnupfen habe ich trotzdem.

    * Kuhmilch war nach Absprache mit allergieerfahrenem Kinderarzt erstmal raus nachdem er beim ersten Mal evtl. eine Reaktion gezeigt hat und familiär vorbelastet ist. Jetzt ist, vielleicht deswegen, alles gut damit.

  19. Re: Wozu?

    Autor: scroogie 22.09.17 - 22:37

    Wie hoch hier angeblich die Ablehnung neuartiger Produkte ist, obwohl fast jeder davon spricht, dass er ein Babyphon mit Kamera einsetzt, Angelcare Sensormatten, etc. Die Hälfte hat vermutlich auch bugaboo oder Hartan Wagen, aber hauptsache lautstark über "die anderen" und den schrecklichen Pöbel lästern.
    Ganz unabhängig davon dass es schon unsagbar anmaßend ist, entscheiden zu wollen, ob Eltern Überwachung zB der Atemgeräusche oder des Sauerstoffgehalts brauchen oder nicht. Erst Recht die Leute die hier die Wahrscheinlichkeiten hochrechnen. Habt Ihr Euch Mal Gedanken darüber gemacht, dass ein Risiko nicht nur von Eintrittswahrscheinlichkeiten abhängt, sondern auch vom entstehenden Schaden? Und dann die mittelalterlichen Sprüche von früher und dass wir ja auch alle leben (ach ehrlich, denkt mal drüber nach wer nicht mitreden kann). Dieses Forum schlägt echt jeden dummdreisten Stammtisch, unfassbar manchmal.

  20. Re: Wozu?

    Autor: Hotohori 23.09.17 - 00:18

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MattiasSch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 131 Fälle plötzlichen Kindstods im Jahr 2012 in Deutschland. Etwa 4500
    > > Verkehrstote im gleichen Jahr.
    > Bei wie vielen Kindern und Verkehrsteilnehmern? Für mich ist das ein
    > massives Argument DAFÜR.

    Eben, 131 sind 131 zu viel. Wobei natürlich die Frage offen ist wie viele davon man tatsächlich hätte retten können.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bermuda Digital Studio, Bochum
  2. CG Gruppe Aktiengesellschaft, Berlin
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 26,99€
  2. (-20%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten
    Cray und Microsoft
    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

    Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

  2. Wiper Premium J XK: Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung
    Wiper Premium J XK
    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

    Unser Mähroboter Wiper Premium J XK ist leider eine Diva, die man nicht allein lassen kann. Das Gerät macht mit theatralischen Fehlern immer wieder auf sich aufmerksam, wird mit den Wochen immer zickiger und kommt nicht aus dem Bett.

  3. Fall Creators Update: Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
    Fall Creators Update
    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

    Das Fall Creators Update sollen Windows-10-Anwender schneller bekommen als bisher. Im Vergleich zur Verteilung des Creators Update wird eine kürzere Wartezeit versprochen.


  1. 09:15

  2. 09:00

  3. 08:23

  4. 07:34

  5. 07:22

  6. 07:11

  7. 18:46

  8. 17:54