Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Updates: Wie man Spectre und Meltdown…

Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: RichardEb 13.01.18 - 15:11

    Oder laufen die MicroCode updates per Windows Update? Die Frage konnte ich mir immer noch nicht beantworten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.18 15:13 durch RichardEb.

  2. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: floewe 13.01.18 - 17:09

    Windows 10 hat per default keinen Microcode Loader (Edit: mehr?), wie z.B. Linux. Eine Microcode kann nicht dauerhaft in der CPU gespeichert werden, er muss bei jedem Boot geladen werden.
    Auch bei Linux u.a. Betriebssystemen ist die Enpfehlung UEFI/Bios Update, der Microcode Loader im OS ist nur ein Notnagel.

    Ja, ein Windowsrechner braucht ein UEFI/Bios Update, oder man bastelt sich selbst einen Microcode Loader in Windows ein, was durchaus geht, aber nicht wirklich Support genießt.
    Eine Lösung in Software:
    >https://forums.guru3d.com/threads/windows-how-to-get-latest-cpu-microcode-without-modding-the-bios.418806/

    Edit: Da für mein Gigabyte Board derzeit noch nichts vorliegt, werde ich wohl selbst Hand anlegen müssen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.18 17:16 durch floewe.

  3. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: RichardEb 13.01.18 - 20:00

    Schade. Das ist zum einen schlecht für Privatanwender die sich damit einfach nicht auskennen

    Und

    In Firmen holt der admin wieder die Turnschuhe aus der Schublade

  4. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: minenleger 13.01.18 - 21:03

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, ein Windowsrechner braucht ein UEFI/Bios Update, oder man bastelt sich
    > selbst einen Microcode Loader in Windows ein, was durchaus geht, aber nicht
    > wirklich Support genießt.
    > Eine Lösung in Software:

    Das wird leider unter Windows nicht zufriedenstellend funktionieren, da diese Microcode-Ladetools den Microcode zu spät in die CPU laden, der Code wird aber schon vom Windows-Kernel beim Booten benötigt um die "speculation control mitigations" einzuschalten. Von daher ist ein entsprechend aktualisiertes Bios von Nöten um den Fix zu komplettieren.
    Ansonsten zeigt der Output von Get-SpeculationControlSettings in der Powershell zwar an, dass alles vorhanden ist aber BTIWindowsSupportEnabled und Co. zeigen trotzdem ein False an.

  5. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: Anonymouse 13.01.18 - 21:08

    RichardEb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade. Das ist zum einen schlecht für Privatanwender die sich damit
    > einfach nicht auskennen
    >
    > Und
    >
    > In Firmen holt der admin wieder die Turnschuhe aus der Schublade


    BIOS Updates kann man auch per WSUS mittels WPP verteilen.

  6. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: RichardEb 13.01.18 - 21:33

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RichardEb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schade. Das ist zum einen schlecht für Privatanwender die sich damit
    > > einfach nicht auskennen
    > >
    > > Und
    > >
    > > In Firmen holt der admin wieder die Turnschuhe aus der Schublade
    >
    > BIOS Updates kann man auch per WSUS mittels WPP verteilen.

    Unbeaufsichtigt ein Update installieren an dem ein Nutzer sitzt der bei jedem Problem auf den Rest-Button haut... Mutig

  7. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: Anonymouse 13.01.18 - 22:01

    RichardEb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RichardEb schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Schade. Das ist zum einen schlecht für Privatanwender die sich damit
    > > > einfach nicht auskennen
    > > >
    > > > Und
    > > >
    > > > In Firmen holt der admin wieder die Turnschuhe aus der Schublade
    > >
    > >
    > > BIOS Updates kann man auch per WSUS mittels WPP verteilen.
    >
    > Unbeaufsichtigt ein Update installieren an dem ein Nutzer sitzt der bei
    > jedem Problem auf den Rest-Button haut... Mutig

    Spricht ja nichts dagegen die User zu vorher zu informieren.

  8. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: floewe 15.01.18 - 00:13

    Ja, das ist der Pferdefuß. Das wird MS auch nicht ändern wollen.

  9. Re: Braucht es nun noch zwingend ein Bios Update oder nicht?

    Autor: sphere 15.01.18 - 15:10

    Ergo: Microsoft müsste eine Möglichkeit implementieren, Microcode-Updates früh im Boot-Prozess durchzuführen. Zumindest an Windows 10 wird ja ohnehin permanent herumgeschraubt, also was spricht dagegen?

    Es darf bezweifelt werden darf, dass alle OEMs BIOS-Updates für 5+ Jahre alte PCs bzw. Mainboards bereitstellen werden und zumindest Privat-User werden sich - selbst wenn es ein Update gibt - scheuen bzw. nicht darum kümmern, dieses einzuspielen. Man geht davon aus, dass sich Windows Update um sowas "kümmert". Also bleibt ein nicht unbeträchtlicher Teil der PCs anfällig, wenn MS sich weigert, dafür zu sorgen, dass der Microcode flächendeckend beim Booten aktualisiert wird.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.18 15:12 durch sphere.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  3. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim
  4. Continental AG, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Freikom: Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme
    Freikom
    Bundesnetzagentur senkt Preis für Rufnummernmitnahme

    Die Bundesnetzagentur hat das Entgelt für die Rufnummernmitnahme bei einem Anbieter gesenkt. Weitere Festlegungen dürften folgen, der Preis sollte maximal bei 9,61 Euro liegen.

  2. Weltraumteleskop Chandra: Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern
    Weltraumteleskop Chandra
    Forscher entdeckten Planeten verschlingenden Stern

    Zum Glück ist er weit weg: Der Jungstern RW Aur A hat mutmaßlich einen oder mehreren Protoplaneten verschlungen. Bestätigt sich das, wäre es das erste Mal, dass Wissenschaftler beobachten, wie ein Planet in einen jungen Stern stürzt. Die Daten wurden mit dem Weltraumteleskop Chandra gesammelt.

  3. Intel vPro: Lücken in Intel ME und AMT ermöglichen Code-Ausführung
    Intel vPro
    Lücken in Intel ME und AMT ermöglichen Code-Ausführung

    Intel hat Sicherheitslücken in seinen proprietären Firmware-Komponenten ME und AMT geschlossen, die Angreifern das Ausführen von Code ermöglichen. Sicherheitsforscher vermuten, dass das Unternehmen die Veröffentlichung dazu absichtlich verzögert hat.


  1. 14:12

  2. 13:53

  3. 13:40

  4. 13:20

  5. 13:10

  6. 12:42

  7. 12:25

  8. 12:06