Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Updates: Wie man Spectre und Meltdown…

Sicherheitsgewinn vs. Leistungsverlust abwägen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherheitsgewinn vs. Leistungsverlust abwägen!

    Autor: ttloop 12.01.18 - 20:23

    Zumindest für den heimischen Rechner, wenn der nicht grade Dreh-und Angelpunkt persönlicher Daten ist. Warum sollte man diesen hochgehypten Sicherheitsmangel (es ging schließlich Jahrzehnte auch damit) gegen bedeutsamen Leistungsverlust und ggf. System-Instabilitäten eintauschen wenn es ohnehin nichts an kritischen persönlichen Daten zu holen gibt? Nicht einmal irgendwelche nennenswerten Schädlinge sind in der langen Zeit des Bestehens dieser Mängel bislang bekannt geworden!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 20:25 durch ttloop.

  2. Re: Sicherheitsgewinn vs. Leistungsverlust abwägen!

    Autor: Freddy1404 12.01.18 - 21:59

    Diese Einstellung ist sehr bedenklich. Vergleiche Shellshock: Sehr lange nichts, da der Fehler unentdeckt war. Kaum kam er an die Öffentlichkeit haben Unmengen an Versuchen auf Server (etc.) stattgefunden (u.a. meiner).

  3. Re: Sicherheitsgewinn vs. Leistungsverlust abwägen!

    Autor: 486dx4-160 12.01.18 - 22:15

    Der heimische Rechner ist Dreh-und Angelpunkt persönlichster Daten. Persönlicher geht's kaum.

  4. Blauäugig

    Autor: McWiesel 12.01.18 - 22:21

    ttloop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest für den heimischen Rechner, wenn der nicht grade Dreh-und
    > Angelpunkt persönlicher Daten ist.
    > Warum sollte man diesen hochgehypten
    > Sicherheitsmangel (es ging schließlich Jahrzehnte auch damit) gegen
    > bedeutsamen Leistungsverlust und ggf. System-Instabilitäten eintauschen
    > wenn es ohnehin nichts an kritischen persönlichen Daten zu holen gibt?

    Ich behaupte auf jedem Rechner ist irgendwas zu finden, was von Nutzen sein kann. Und wenn's auf einem reinen Spiele-PC "nur" die Zugangsdaten zu Steam sind, wo man bei Abgriff nicht nur alle gekauften Spiele verloren hat, sondern evtl. noch Zahlungsinformationen & Co findet. Selbst Zugangsdaten zu sozialen Netzwerken zu verlieren kann extrem unangenehm sein - wenn dadurch ein Spambot bei Xing & Co Firmenkontakte zumüllt.

    > Nicht einmal irgendwelche nennenswerten Schädlinge sind in der langen Zeit
    > des Bestehens dieser Mängel bislang bekannt geworden!

    Ja, weil keiner sie gefunden hat. Jetzt ist das anders, der Fehler ist gut dokumentiert, auf geht's für die Hacker entsprechende Exploits zu schreiben. Und das ganz Fiese daran ist, dass es im Gegensatz zu früherer Malware-Angriffen (fast) nicht nur Updateverweigerer und sonstige Extrem-DAUs trifft, sondern nahezu jeden.

    Und für den absoluten Großteil der Systeme (die älter als 3- 5 Jahre sind) wird nie ein Update erscheinen. Das ist die größte Unverschämtheit an der Sache, dass Intel das als willkommene Gelegenheit nutzt um endlich die unliebsamen Sandy/Ivy-Bridge Nutzer zum Kauf von nur wenig besseren aktuellen CPU's zwingen zu können....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 22:23 durch McWiesel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Capgemini Deutschland, deutschlandweit
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  3. Rödl & Partner, Nürnberg
  4. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Fernbedienung Nissan will autonome Autos zur Not fernsteuern
  2. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  3. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

  1. Quartalszahlen: AMDs Umsatz bei CPUs verdoppelt sich
    Quartalszahlen
    AMDs Umsatz bei CPUs verdoppelt sich

    Weil sich die Ryzen- und Vega-Chips gut verkaufen, macht AMD den doppelten Umsatz in dieser Sparte. Der Gesamtumsatz steigt um über ein Drittel, der Gewinn fällt wieder hoch aus. Das Konsolengeschäft aber verliert.

  2. Quartalsbericht: Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    Quartalsbericht
    Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn

    Facebook kann ein weiteres Rekordwachstum bei Gewinn und Umsatz melden. Der Skandal um die Weitergabe von Nutzerdaten an die Firma Cambridge Analytica fällt praktisch noch nicht in den Berichtszeitraum.

  3. Schellenberger Wald: Unitymedia baut Glasfaser in Essener Stadtteil
    Schellenberger Wald
    Unitymedia baut Glasfaser in Essener Stadtteil

    Kabelnetzbetreiber bauen ihr Netz auch aus. So erschließt Unitymedia einen unterversorgten Stadtteil in Essen mitten im Stadtwald mit FTTB (Fiber To The Building).


  1. 00:02

  2. 22:36

  3. 19:21

  4. 18:35

  5. 17:55

  6. 17:35

  7. 17:20

  8. 17:00