Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Updates: Wie man Spectre und Meltdown…

wie eine CPU gepatched werden kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie eine CPU gepatched werden kann?

    Autor: short reader 12.01.18 - 21:24

    imho könnte lediglich ein Kernel gepatched werden via Internet.
    Alles andere würde bedeuten, dass Intel die CPU's via Internet-Patch austauschen will.
    Great Hoax imao

  2. Re: wie eine CPU gepatched werden kann?

    Autor: Graveangel 12.01.18 - 21:48

    short reader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > imho könnte lediglich ein Kernel gepatched werden via Internet.
    > Alles andere würde bedeuten, dass Intel die CPU's via Internet-Patch
    > austauschen will.
    > Great Hoax imao


    Das nennt sich Micro Code Update und in so einem Fall werden diverse Instruktionen anders ausgeführt als die Hardware es normal vorgeben würde.
    Der Prozessor schaut in einen gewissen Speicher, wo drin steht, was anders gemacht werden soll und dann macht die CPU das.

    Das geht natürlich nur in begrenztem Umfang, was vermutlich der Grund ist, warum meltdown in software gefixed wird.
    Microcode Updates kommen natürlich trotzdem, aber der Grund dafür ist vermutlich, dass man die Einbußen der Patches damit minimieren will.

    100% kenne ich die Details aber nicht.

  3. Re: wie eine CPU gepatched werden kann?

    Autor: Ext3h 12.01.18 - 22:45

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht natürlich nur in begrenztem Umfang, was vermutlich der Grund ist,
    > warum meltdown in software gefixed wird.
    > Microcode Updates kommen natürlich trotzdem, aber der Grund dafür ist
    > vermutlich, dass man die Einbußen der Patches damit minimieren will.

    Zunächst einmal muss die Funktion in Hardware überhaupt existieren, die per Microcode Update nachgerüstet werden soll. Es lässt sich lediglich eine Assembler-Instruktion (bzw. der dazugehörige "Maschinencode") durch einen andere Sequenz von Micro-Ops um- oder neu definieren. Es lassen sich aber keine Funktionen einbauen, für die es keine passende Micro-Ops gibt.

    Für den Meltdown-Patch gibt es keine passenden Micro-Ops, sondern die Privilege-Checks sind in Hardware defekt. Jeder alternative Microcode würde immer noch die gleichen Probleme haben.

    Für Meltdown steht lediglich, mehr oder weniger zufällig, ein ANDERES Sicherheitskonzept bereits in Hardware bereit, dass, sofern die Software angepasst wird um dieses alternativ zu verwenden, einen effizienteren Software-Patch erlaubt. Dafür braucht es auch noch kein Microcode-Update, da alle Prozessoren die das Konzept in Hardware unterstützen auch bereits die Instruktionen dazu definiert haben.


    Bei Spectre Teil 2 ist das ein wenig komplizierter. Die einzige Lösung besteht darin, den internen Zustand der Branch-Prediction zu löschen. Das funktioniert entweder in Software, indem man die Branch-Prediction solange im Kreis führt bis sie nichts anderes mehr kennt (das ist tatsächlich was gemacht wird...), oder mit neuen Instruktionen die die entsprechenden Hardware-Register direkt säubern.

    Die Software-Lösung für Spectre Teil 2 funktioniert zwar, ist aber so langsam wie sie klingt. Die Lösung mit den neuen Instruktionen erfordert ein Microcode-Update, welches überhaupt erst die Definition für diese hinzu fügt.

    Selbst mit Microcode-Update muss die Software dann allerdings auch erst die neuen Instruktionen verwenden. Und selbst mit den neuen Instruktionen wird es noch erheblich langsamer. Den Zustand der Branch-Prediktion zu verlieren bedeutet immer dass diese anschließend für eine Weile nicht mehr funktioniert.

    So etwas wie einen "leichtgewichtigen Syscall", der ohne Spectre und Meltdown-Patch gegenüber Userspace-Code keinen messbaren Overhead mehr hatte, gibt es nach den Patches nicht mehr. Wird es auch auf absehbare Zeit nicht wieder geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 22:45 durch Ext3h.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  4. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 4,99€
  3. 43,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

  1. Displaybruch: Reparatur des iPhone Xr wird teuer
    Displaybruch
    Reparatur des iPhone Xr wird teuer

    Anlässlich des Verkaufsstarts des iPhone Xr in der kommenden Woche hat Apple dessen Reparaturpreise veröffentlicht. Die Behebung eines Displaybruchs wird teurer als beim iPhone 8.

  2. Elektroauto: Audi E-Tron verspätet sich wegen Softwareproblemen
    Elektroauto
    Audi E-Tron verspätet sich wegen Softwareproblemen

    Audi kann sein Elektro-SUV E-Tron nicht wie geplant ausliefern. Grund sollen Softwareprobleme sein, die erst behoben werden müssen. Noch ist nicht klar, ob das wenige Wochen oder Monate kosten wird. Bei den Akkus soll es finanzielle Streitigkeiten geben.

  3. Telekommunikation: Mit dem Laser durch die Wolken
    Telekommunikation
    Mit dem Laser durch die Wolken

    Laser könnten Daten von Satelliten viel besser übertragen als Radiowellen. Aber was tun bei schlechtem Wetter? Forscher aus der Schweiz haben einen Weg gefunden und machen sich dabei jahrzehntealte Forschung zunutze.


  1. 07:30

  2. 07:16

  3. 07:00

  4. 16:31

  5. 13:40

  6. 11:56

  7. 10:59

  8. 15:23