1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Updates: Wie man Spectre und Meltdown…

Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: Richtig Steller 12.01.18 - 16:19

    Intel fixt gar nichts! Die bereitgestellten Microcode-Updates legen nur die Basis für die kommende Spectre-Mitigation auf OS-Level. Intel hat sich zusammen mit den Industriepartnern geeignet zukünftig Branch Prediction als CPU-Feature auszugeben. Dies ist notwendig damit Windows, Linux usw. wissen welches Workaround sie anzuwenden haben und hier ggf. auch zu optimierten Lösungen greifen können.

    Nach besagten Microcode-Updates sieht man unter einem echten Linux in /proc/cpuinfo etwas von IBPB_SUPPORT und/oder SPEC_CTRL (abhängig von der CPU). Mehr nicht.

    Also nochmals: Intel repariert gar nichts!

    Hört also bitte auf diesen Intel PR Mist weiter zu verzapfen.

  2. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: pica 12.01.18 - 16:28

    sehe ich auch so.

    Gruß,
    pica

  3. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: user0345 12.01.18 - 16:30

    +1

  4. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: Seismoid 12.01.18 - 20:11

    Da wird Richtig Steller seinem Nutzernamen wohl gerecht.

    +1

  5. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: Apfelbrot 13.01.18 - 13:06

    Definition eines Patch von Wikipedia:
    > Ein Patch (Maskulinum[1], selten Neutrum; von engl. patch = flicken, in der Bedeutung von Nachbesserung) ist eine Korrekturauslieferung für Software oder Daten aus Endanwendersicht, um Sicherheitslücken zu schließen, Fehler zu beheben oder bislang nicht vorhandene Funktionen nachzurüsten.[2]


    Es wird eine Funktion in der CPU nachgerüstet, etwas dass sie vorher nicht getan hat.
    Damit ist es und bleibt es ein Patch.

  6. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: derdiedas 13.01.18 - 13:25

    Nein:

    Ein Patch - ich flicke die Hose meines Kindes mit einem Flicken (=Patch).
    Ein Workaround = ich ziehe meinem Kind eine unbequeme Stumpfhose han - die Hose behält aber Ihr Loch.

    Hier bekommen wir alle die Stumpfhose angezogen!

  7. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: Krauzi 13.01.18 - 13:47

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein:
    >
    > Ein Patch - ich flicke die Hose meines Kindes mit einem Flicken (=Patch).
    > Ein Workaround = ich ziehe meinem Kind eine unbequeme Stumpfhose han - die
    > Hose behält aber Ihr Loch.
    >
    > Hier bekommen wir alle die Stumpfhose angezogen!
    Sind Hosen die neuen Autovergleiche?

    Definition:
    >[...] bislang nicht vorhandene Funktionen nachzurüsten
    Behauptung:
    >Es wird eine Funktion in der CPU nachgerüstet[...]

    In wiefern ist das kein Patch? Es wurde von deinem Vorredner nicht behauptet dass es eine Lücke schließt.

  8. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: derdiedas 13.01.18 - 14:00

    Patche und Workarounds sind zwei verschiedene paar Schuhe. Bei einem Patch schließe ich eine Lücke, bei einem Workaround versuche ich mich drumrum zu mogeln.

    Hier wird nichts - aber auch gar nichts Gepatcht (sprich die Lücke geschlossen) sondern man minimiert die Angriffsfläche in dem man versucht dem Hacker das Leben ein wenig zu erschweren (ungenauere Zeitmessung etwa).

    Und weil es keine Patche sind sprechen die Herstelle wie Microsoft auch nur von Mitigation und nicht von Fehlerbehebungen.

  9. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: S-Talker 22.01.18 - 17:05

    Krauzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definition:
    > >[...] bislang nicht vorhandene Funktionen nachzurüsten
    > Behauptung:
    > >Es wird eine Funktion in der CPU nachgerüstet[...]
    >
    > In wiefern ist das kein Patch? Es wurde von deinem Vorredner nicht
    > behauptet dass es eine Lücke schließt.

    Die Funktion wird aber nicht "in der CPU nachgerüstet". Nimm mal eine solche von Intel "gepatchte" CPU aus dem Rechner raus und baue sie in einen anderen ein - wo kein Microcode-Workaround beim Booten durchs BIOS oder das OS in die CPU geladen wird. Die CPU ist wieder anfällig. An der CPU und dem Fehler darin kann Intel nachträglich nichts patchen.

  10. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: Rulf 24.01.18 - 15:37

    ich hab das bisher so verstanden, daß intel hier microcode(=treiber) updates an bios oder bs-hersteller heraus gibt, die diese in ihre kernelupdates/patches einbauen...

    wie man aber in anderen meldungen lesen konnte hat intel gerade wieder alle betreffenden updates zurückgezogen und liefert sie sowieso nicht für alle betroffenen prozessorgenerationen aus...

    was die bs selber liefern sind nur so ne art workaround als patches verpackt...

    in etwa so als hätte ein zug immer verspätung weil er wegen einer kaputten weiche langsamer fahren muß und die bahn sagt darauf hin: ok, ändern wir den fahrplan...

  11. Re: Hört endlich auf von Patchen seitens Intel zu sprechen

    Autor: Rulf 24.01.18 - 15:45

    dann ist der patch nur größer als erwartet/nötig...

    was die bs hesteller hier treiben ist anstatt das loch fest zu flicken irgenwo in die nähe ein pflaster mit nem gummiband zu befestigen, weil sie selber das loch nicht genau erkennen können...
    das schließt dann nur vermeindlich das loch, macht die hose aber garantiert unbequemer...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Security Engineer (m/w/d) - Identity and Access Management (IAM) / Privileged Access Management (PAM)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  3. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49€ (Vergleichspreis ca. 68€)
  2. 125€ (nur noch sehr wenige auf Lager. Vergleichspreis 150,13€)
  3. (u. a. Fractal Design Define S2 Black für 99,90€ + 6,99€ Versand statt ca. 140€ inkl...
  4. (u. a. Biomutant für 33,49€, Frostpunk für 6,49€, Uno für 4,99€, Police Simulator: Patrol...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

  3. Elektroauto: Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo
    Elektroauto
    Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo

    Den Mercedes EQS gibt es mit Hinterachslenkung mit 4,5 Grad Einschlag. Wer ein Jahresabo abschließt, bekommt sogar 10 Prozent Lenkeinschlag und damit eine bessere Lenkung.


  1. 16:00

  2. 15:00

  3. 14:15

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 11:20

  7. 11:05

  8. 10:51