1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Updates: Wie man Spectre und Meltdown…

Man wird Spectre und Meltdown nicht los!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man wird Spectre und Meltdown nicht los!

    Autor: daydreamer42 24.01.18 - 16:57

    Es sei denn man kauft einen neuen Prozessor der nächsten Generation. Seht es endlich ein: Die Microcode-Patches sind Augenwischerei und machen alles nur noch schlimmer. Bis hin zu ständigen Abstürzen ist damit alles möglich. Halbwegs nützlich sind die OS-Patches. Aber ganz schließen kann man die Lücken damit nicht. Also kommt mal wieder runter und freut Euch, wenn die Kiste noch läuft und nicht alle Naselang einfriert. Sicherheit ist gut und und schön, aber Stabilität ist deutlich wichtiger. :)

  2. Re: Man wird Spectre und Meltdown nicht los!

    Autor: Bachsau 27.01.18 - 13:49

    Das ist Quatsch! Mit Microcode-Updates lassen sich die Abläufe in Intel-Prozessoren ändern. Wenn Intel seine Hausaufgaben ordentlich macht, kann die Lücke geschlossen werden.

  3. Re: Man wird Spectre und Meltdown nicht los!

    Autor: daydreamer42 27.01.18 - 14:27

    Bachsau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Quatsch! Mit Microcode-Updates lassen sich die Abläufe in
    > Intel-Prozessoren ändern. Wenn Intel seine Hausaufgaben ordentlich macht,
    > kann die Lücke geschlossen werden.

    Wenn das möglich wäre, dann würde man Prozessoren nur noch in rekonfigurierbarer Logik bauen. Das ist aber erstens viel zu langsam und zweitens viel zu teuer. Der Microcode moderner Prozessoren schubst komplette Hardware-Funktionseinheiten herum. An der internen Funktion der Baugruppen dagegen kann er nichts ändern. Und genau aus diesem Grund ist es unmöglich, die aktuellen Sicherheitslücken durch eine reine Microcode-Änderung zu schließen.

  4. Re: Man wird Spectre und Meltdown nicht los!

    Autor: Bachsau 27.01.18 - 14:34

    Dafür reicht es aus, auch wenn es Performance-Einbußen geben wird.

  5. Re: Man wird Spectre und Meltdown nicht los!

    Autor: daydreamer42 28.01.18 - 18:43

    Bachsau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür reicht es aus, auch wenn es Performance-Einbußen geben wird.

    Ohne entsprechende Betriebssystem-Patches sind die Microcode-Patches wertlos. Der Linux-Kernel wurde nicht umsonst auf Retpoline umgestellt. Nur durch die vollständige Trennung der I/O-Bereiche kann die Sicherheit wiederhergestellt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Fachkraft IT (m/w/d), Netzwerkspezialist/IT Administrator
    Stadtwerke Saarbrücken GmbH, Saarbrücken
  3. Administrator (m/w/d) für die IT-forensische Ausbildung
    intersoft consulting services AG, Hamburg
  4. Product Owner E-Commerce (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. neue Bundles im Shop
  2. 6 Monate gratis (danach 7,99€ pro Monat - jederzeit kündbar)
  3. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands 3 für 18,99€, XCOM 2 Collection für 16,99€), Ace...
  4. 41,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6