1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Seth Greens Affe…

Nutzungsrechte per NFT

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Nutzungsrechte per NFT

    Autor: ashahaghdsa 25.05.22 - 12:19

    Das ist meiner Meinung nach eines der theoretisch sinnvolleren Dinge, die man mit NFTs machen könnte.
    Zu allen gekauften Filme, Spiele, Musik bekommt man ein NFT, das das Nutzungsrecht sichert. Das kann man dann auch problemlos und legal weiterverkaufen. Genauso kann sowas dann aber auch geklaut werden oder aber auch zerstört. Dann ist das Nutzungsrecht natürlich weg.
    Sinn macht das aber eher für kleine Massenartikel. 100k¤ Nutzungsrechte sind im traditionellen Rechtsrahmen doch irgendwie praktischer.

    Kommen wird sowas sowieso nie...

  2. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: countzero 25.05.22 - 13:02

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommen wird sowas sowieso nie...

    Und der Grund ist auch ganz einfach. NFTs sind eine technische Lösung für ein Problem, dessen Ursache überhaupt nichts mit Technik zu tun hat. Anbieter von digitalen Nutzungsrechten könnten schon lange die Möglichkeit anbieten, diese weiter zu verkaufen, technische Lösungen dafür gibt es schon viel länger als Crypto und NFTs. So ist es in Steam schon lange möglich, bestimmte Ingame-Items weiterzuverkaufen. Selbst für Spiele-Lizenzen ist es schon implementiert. Ich habe in meinem Steam-Inventar schob seit Jahren eine Lizenz für Half Life 2 (ich glaube das kam daher, dass ich mir die Orange Box gekauft habe, aber HL2 bereits besessen habe). Ich kann sie an jeden beliebigen Steamuser verschenken. Um sie zu verkaufen, müsste Valve nur das "Sellable" - Flag setzen.

    Aber die Anbieter haben gar kein Interesse daran, "gebrauchte" Lizenzen verkaufbar zu machen. Selbst wenn sie mit einem Prozentsatz am Verkauf beteiligt werden würden (was in Steam faktisch schon so ist und auch bei NFTs möglich ist), jedem Kunden eine neue Lizenz zu verkaufen ist einfach lukrativer.

  3. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: leMatin 25.05.22 - 13:38

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist meiner Meinung nach eines der theoretisch sinnvolleren Dinge, die
    > man mit NFTs machen könnte.
    > Zu allen gekauften Filme, Spiele, Musik bekommt man ein NFT, das das
    > Nutzungsrecht sichert.

    Das gibt's doch bereits heute und nennt sich ganz altmodisch "Lizenzvereinbarung", bzw. wenn du ne urheberrechtlich geschützte CD kaufst ergibt sich dein Nutzungsrecht auch ganz einfach aus dem UrhG. Wofür also noch mit NFT rumwursteln, oder übersehe ich da was?

  4. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: ashahaghdsa 25.05.22 - 13:54

    Wenn du keine CD hast, sondern MP3s ist das halt schwierig nachzuweisen, wenn du die MP3s gebraucht gekauft hast. Ist natürlich dennoch witzlos, weil niemand deine MP3s kontrolliert, vor allem, ob du die beim Verkauf gelöscht hast.

    Man bräuchte also wieder verschlüsselte MP3s und Player die sich per NFT freischalten oder eben Streaming Anbieter, denen man Lizenzen per NFT nachweisen kann.

    Jeder Streaming Anbieter könnte natürlich gekaufte Inhalte wieder verkaufbar machen und das mit einem einfacheren System als NFT. Es müssten also mehrere Mitmachen, bei denen man die NFTs Anbieterübergreifend akzeptiert...

    Sagen wir mal so:
    In einer anderen Welt, wo die Polizei regelmäßig die Rechtmäßigkeit deiner gebraucht gekauften MP3 Sammlung auf dem Ipod überprüfen will, wäre das eine Lösung.

  5. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Avarion 25.05.22 - 14:21

    Nuja, aber NFTs bieten die Möglichkeit das man mit seinem Erwerb leichter angeben kann. Ich denke das ist der Hauptgrund warum sie so einen Zulauf bekamen.

  6. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Hotohori 25.05.22 - 14:32

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nuja, aber NFTs bieten die Möglichkeit das man mit seinem Erwerb leichter
    > angeben kann. Ich denke das ist der Hauptgrund warum sie so einen Zulauf
    > bekamen.

    Oft ohne zu kapieren was man eigentlich besitzt. Die NFTs enthalten meist nur Links, weil das Bild selbst zu groß ist um es in ein NFT zu verwandeln. Wird das Bild vom Hoster gelöscht ist man Eigentümer eines Links zu einer 404 Fehlerseite, sicher viel wert. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.22 14:32 durch Hotohori.

  7. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Muhaha 25.05.22 - 14:38

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oft ohne zu kapieren was man eigentlich besitzt. Die NFTs enthalten meist
    > nur Links, weil das Bild selbst zu groß ist um es in ein NFT zu verwandeln.
    > Wird das Bild vom Hoster gelöscht ist man Eigentümer eines Links zu einer
    > 404 Fehlerseite, sicher viel wert. :D

    404 ist doch irgendwas mit Computern, oder? Ich kenne mich damit nicht so aus, aber mein Anlageberater hat gesagt ...

  8. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: MakiMotora 26.05.22 - 23:33

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wird das Bild vom Hoster gelöscht ist man Eigentümer eines Links zu einer
    > 404 Fehlerseite, sicher viel wert. :D

    Nette story, die Realität sieht aber so aus: Mediendateien liegen nicht bei irgendeinem hoster sondern entweder direkt auf der Blockchain oder dezentral per IPFS gehostet. Es gibt also keinen zentralen hoster der sie mal eben löschen kann.

  9. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: isstdudasnoch 27.05.22 - 10:56

    >>die Realität sieht aber so aus

    >> direkt auf der Blockchain

    Äh ja ne. Das ist vielleicht die Wunschrealität von NFT-Brudinetten, aber die Realität-Realität sieht im großen und ganzen schon so aus dass der Müll auf irgend einem zentralen Hoster liegt der damit Schlitten fahren kann wie er bockig ist.

    War da nicht so ein Versuch eines der Original-Artbooks von Lynch's Dune auf die Blockchain zu bringen, aber allein die Spritkosten lagen so im lockeren 6-stelligen Bereich?

    "WIR BRAUCHEN NFTS WEIL SIE DEZENTRAL SIND UND NICHT VON EINER ENTITÄT KONTROLLIERT WERDEN"

    *verwaltet Wallet über irgend nen Anbieter*

    *handelt über irgend ne Börse*

    *linkt NFT auf irgend nen Hoster*

  10. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Legacyleader 27.05.22 - 10:56

    Ein Struggling Artist den ich kenne hat dazu Mal was sehr schlaues gesagt als ich ihm vorgeschlagen habe NFTs für seine Werke anzubieten:

    "Das klingt alles ganz gut ich behalte mein Urheberrecht und kann Nutzungslizenzen nachweisbar verkaufen.... das macht mich aber als Künstler nicht reicher oder besser. Ich male Bilder weil ich damit meinen Inneren Frieden erreiche und auch Mal zum Nachdenken anregen kann.

    Diese NFTs sind reine Besitzansprüche d.h. der Kunde ist nicht daran interessiert was ich da Male sondern wie viel Kohle er damit machen könnte... Kunst erschaffen können nicht alle, besitzen schon... und für mich klingt das wie ein Reicher Leute Club die denken sie würden Künstler damit unterstützen aber in Wahrheit Profit als erstes machen wollen"

    - Enjoy the Little Things

  11. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: ashahaghdsa 27.05.22 - 15:34

    Ich bin jetzt kein NFT Fachmann. Ich habe gerade mal nach ein paar NFTs gesucht. So weit ich das sehen kann, lagen die alle in irgendner Form auf IPFS.

    Ich glaube ohne Nachfrage, dass es auch Links auf traditionelle Hoster gibt. Vermutlich eher die älteren. Es wäre ja aber echt bescheuert, wenn man das heute noch macht. Egal wie bescheuert NFTs jetzt für sich ohnehin sind.

  12. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Extrawurst 27.05.22 - 18:31

    Auch das ist alles schon gelöst:

    Nennt sich DRM.

  13. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Wakarimasen 27.05.22 - 22:10

    Das und Urheberrechte sowie Lizenzvergaben

  14. Re: Nutzungsrechte per NFT

    Autor: Dakkaron 29.05.22 - 11:58

    ashahaghdsa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist meiner Meinung nach eines der theoretisch sinnvolleren Dinge, die
    > man mit NFTs machen könnte.
    > Zu allen gekauften Filme, Spiele, Musik bekommt man ein NFT, das das
    > Nutzungsrecht sichert. Das kann man dann auch problemlos und legal
    > weiterverkaufen. Genauso kann sowas dann aber auch geklaut werden oder aber
    > auch zerstört. Dann ist das Nutzungsrecht natürlich weg.
    > Sinn macht das aber eher für kleine Massenartikel. 100k¤ Nutzungsrechte
    > sind im traditionellen Rechtsrahmen doch irgendwie praktischer.
    >
    > Kommen wird sowas sowieso nie...

    NFTs sind für den Zweck komplett broken. Der Grund liegt darin, dass die darunterliegende Blockchain jederzeit geforkt werden kann, und es auch regelmäßig wird. Auf jedem Fork kann jedes NFT einen unterschiedlichen Besitzer haben. Oft stirbt bald ein Fork, machmal bleiben beide Forks aktiv (z.B. Etherium vs Etherium Classic).

    Da man vor den Forks nicht unbedingt weiß, dass ein Fork passieren wird, kann man nicht einfach vertraglich im Vorhinein festlegen, welcher Fork zählt.

    Das heißt, wenn ich z.. die Nutzungsrechte für eine MP3 besitze, dann kann ich 100 Forks machen, und das NFT für jeden Fork getrennt verkaufen.

    NFTs sind fundamental broken für den einzigen halbwegs realen Einsatzzweck, den sie haben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Solution Expert (m/w/d) Analytics
    EPLAN GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. Consultant / Specialist Projektmanagement Digitalisierung Filiale (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Auditorin / Auditor (w/m/d) für Informationssicherheit
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de